Toggenburg
Remo Forrer gewinnt RTL-Show und lässt die Jury staunen

Remo Forrer verzaubert Deutschland. Der Toggenburger ist am Sonntagabend zur besten Sendezeit in der RTL-Show «Zeig uns deine Stimme» aufgetreten. Der 20-Jährige gewinnt die Show überraschend und stellt fest: «Jetzt muss ich Hochdeutsch sprechen.»

FM1Today
Drucken
Der Toggenburger Remo Forrer (rechts) sang in der RTL-Sendung ein Duett mit Tim Bendzko.

Der Toggenburger Remo Forrer (rechts) sang in der RTL-Sendung ein Duett mit Tim Bendzko.

Bild: RTL/Stefan Gregorowius

2020, kurz vor dem Start der Coronapandemie, gewann Remo Forrer die Castingshow «The Voice of Switzerland». Der erhoffte Durchbruch lässt allerdings bis heute auf sich warten. Aufgeben ist für den Toggenburger aber keine Option. Schritt für Schritt nähert er sich seinem Traum, irgendwann von der Musik leben zu können. Im letzten Sommer veröffentlicht er seine eigene Musik, vor zwei Wochen trat er beim «Donnschtig-Jass» auf und jetzt folgte der grosse Auftritt bei RTL, wie «FM1Today» berichtet.

Zur besten Sendezeit trat der 20-Jährige am Sonntag auf die Bühne der RTL-Show «Zeig uns deine Stimme». Das Konzept des Formats ist einfach: Kandidaten müssen erraten, ob es sich bei der Person auf der Bühne um einen Musiker oder einen talentfreien Laien handelt, der nur seine Lippen bewegt. Forrer gab sich als untalentierten Immobilienmakler aus und brachte die Kandidaten zur Verzweiflung.

Viele neue Fans und die Ankündigung eines neuen Songs

Doch bei der Auflösung im Finale liess er alle staunen. Gemeinsam mit Tim Bendzko sang Remo Forrer Max Giesingers Hit «80 Millionen» und machte mit seinem Gesang sogar dem Profi-Musiker Konkurrenz, heisst es im Bericht von «FM1Today».

Bei seinem Auftritt hat Forrer einen bleibenden Eindruck hinterlassen. «Über Nacht sind enorm viele neue Follower hinzugekommen», sagt der Toggenburger zu seinen Fans auf Instagram und ergänzt, «jetzt muss ich wohl Hochdeutsch sprechen.»

Zudem lässt er am Dienstagabend eine Ankündigung folgen: Die Unterstützung freue ihn so sehr, dass er gerade entschieden habe, am 2. September einen Song zu veröffentlichen. Forrer schreibt: «Kann es kaum erwarten, Euch neue eigene Musik von mir zu zeigen.»