Toggenburg
Damals: Vor zehn Jahren wurde in Ebnat-Kappel ein Luchs gesichtet

Aus vergangenen Zeiten – das «Toggenburger Tagblatt» veröffentlicht jede Woche Begebenheiten aus vergangenen Zeiten. Was ist vor 100, 50, 20 oder 10 Jahren im Toggenburg passiert?

Drucken
Zwei Anwohner haben vor zehn Jahren in der Ebnat-Kappler Thurau einen Luchs gesichtet.

Zwei Anwohner haben vor zehn Jahren in der Ebnat-Kappler Thurau einen Luchs gesichtet.

Bild: PD

Vor 100 Jahren

22. November: Bütschwil. Letzten Sonntag versammelten sich die Bürger zur Erledigung der Jahresrechnungen für die politische Gemeinde. Die im Druck vorgelegten Rechnungen wurden genehmigt. In der Diskussion wurde der Lohnabbau des Gemeindeammanns eifrig besprochen, da aber Letzterer eine Reduktion von 10 Prozent früher schon von sich aus freiwillig offerierte, wurde von einem bezüglichen Antrag Umgang genommen.

Vor 50 Jahren

20. November: Wattwil. Für den Bau einer neuen Toggenburgischen Gewerbeschule in Wattwil wird mit einem Aufwand von etwas mehr als neun Millionen Franken gerechnet. In diesem Budget sind die Kosten für ein fünfstöckiges Schulhaus, die Einrichtungen, eine Turnhalle, Parkplätze und Umgebungsarbeiten eingeschlossen.

In dem von Architekt Rudolf Schönthier, Rapperswil, ausgearbeiteten Projekt, das sich durch einfache Linien und klaren Grundriss auszeichnet, sind Erweiterungsmöglichkeiten sinnvoll eingeplant. Die neue Gewerbeschule wird auf einem über 8000 Quadratmeter grossen Grundstück, das vis-à-vis dem Bahnhof Wattwil sehr verkehrsgünstig und – am Thurufer gelegen – auch topografisch ansprechend situiert ist.

Vor 20 Jahren

21. November: St.Peterzell. Gestern, kurz vor Mittag, wurde die Holzkonstruktion für die neue Schäflibrücke auf die Widerlager gesetzt. Die Arbeiten kommen plangemäss voran. Mit der gestrigen Montage der Brückenplatte geht der Bau in die nächste Phase – in den kommenden Tagen wird der Überbeton aufgetragen. Gross war der Andrang von Schaulustigen, schliesslich verhiess das Schauspiel rund um den Transfer der Brückenplatte von der Werkhalle der Holzbaufirma Giezendanner AG zu ihrem zukünftigen Standort einiges an Action und Spannung.

So verlagerte zum Beispiel eine Primarschulklasse ihren Unterricht ins Freie und verfolgte den mit einem Kran vorgenommenen Einbau ganz genau. Und auch diverse Vertreter der am Brücken-Gesamtbau beteiligten Firmen liessen es sich nicht nehmen, diesen ganz speziellen Moment vor Ort mitzuverfolgen. Schliesslich könne man das Einsetzen der Brückenplatte mit der Aufrichte eines Hauses vergleichen, meinte einer dazu.

Vor 10 Jahren

23. November: Ebnat-Kappel. Am Samstag haben zwei Anwohner in der Ebnat-Kappler Thurau einen Luchs gesichtet. Ein seltenes Erlebnis. Das bestätigt auch der Wildhüter: Luchse bewegen sich für gewöhnlich fernab der Zivilisation. Inzwischen wurde das Tier eingefangen. Nicht schlecht gestaunt haben Sepp Giger und Josef Fröhli: Hinter ihren nebeneinander liegenden Häusern in der Thurau haben sie einen Luchs entdeckt.

«Mein Nachbar hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass sich ein Tier in einem Gebüsch direkt an der Thur versteckt», erzählt Josef Fröhli. Gemeinsam haben sie nachgeschaut und rasch die für den Luchs typischen Pinsel-Ohren erkannt. «Er lag einfach da und hat uns angeschaut.» Es blieb sogar Zeit genug, um den Fotoapparat zu holen und den seltenen Gast festzuhalten. (red)