Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Tiefe Temperaturen im Kaltluftsee Hintergräppelen – Das zweite «Sibirien der Schweiz» liegt im Toggenburg

Auf der Alp Hintergräppelen werden jeden Winter extrem tiefe Temperaturen gemessen. Dieser Winter war keine Ausnahme. Zeitweise wurden Werte unter -30°C erfasst.
Michael Hehli
Auch in diesem Winter wurde der Kaltluftsee Hintergräppelen seinem Namen gerecht. (Bild: Stephan Vogt)

Auch in diesem Winter wurde der Kaltluftsee Hintergräppelen seinem Namen gerecht. (Bild: Stephan Vogt)

Der Winter gibt sich nicht kampflos geschlagen. Dieses Wochenende schneite es noch einmal stark, die Temperaturen waren tief. Abgesehen von diesem Ausreisser war dieser Winter aber relativ mild. Der Kaltluftsee auf der Alp Hintergräppelen in der Nähe von Alt St.Johann sah aber zeitweise Kälte eines für die Schweiz extremen Ausmasses.

Stephan Vogt, der Betreiber der Messstation Hintergräppelen, erklärt, dass ein Kaltluftsee entsteht, wenn bei wolkenarmen Verhältnissen durch die nächtliche Abkühlung kalte und dadurch dichtere Luft einem Hang entlang absinkt und sich in einer Senke sammelt. Die kälteste Luft schichtet sich zuunterst ein, während die weniger dichte Warmluft oben «aufschwimmt». So bildet sich eine Inversion, eine Temperaturumkehrung. Im Normalfall nimmt die Temperatur mit zunehmender Höhe ab. Entsprechend wichtig ist, dass es möglichst windstill ist, da Kalt- und Warmluft ansonsten durchmischt würden.

Tiefster Messwert wurde im Januar erfasst

Die tiefste Temperatur in Hintergräppelen wurde diesen Winter am 23. Januar mit -32,2°C gemessen. Im Winter 2016/17 waren es sogar noch kältere -38,2°C, gemessen am 6. Januar 2017. Keine der quer durch die Schweiz verstreuten Messstationen der Meteo Schweiz erfasste so tiefe Temperaturen. Die zweittiefsten Werte wurden in La Brévine im Kanton Neuenburg mit -28,4°C gemessen, gefolgt von Samedan in Graubünden mit -27,4°C. Auch diese Wetterstationen liegen in Kaltluftseen.

Die Messstation im Kaltluftsee Hintergräppelen zeichnete teilweise sehr tiefe Temperaturen auf. (Bild: Stephan Vogt)

Die Messstation im Kaltluftsee Hintergräppelen zeichnete teilweise sehr tiefe Temperaturen auf. (Bild: Stephan Vogt)

In den 212 Tagen zwischen Oktober 2018 und April 2019 konnten laut Vogt in Hintergräppelen 186 Frosttage, das sind Tage, in deren Verlauf die Temperatur mindestens einmal unter null fällt, verzeichnet werden. Das ist viel, nur das Engadin und Messstationen auf höheren Berggipfeln konnten mehr solcher Tage verzeichnen. Selbst die Station auf dem weniger als sieben Kilometer Luftlinie entfernten Säntis, 2'502 Meter über Meer (m.ü.M.) und somit mehr als 1'200 Meter höher als der Hintergräppelen, zeichnete nur 175 Frosttage auf. Im selben Zeitraum wurden 51 Tage erfasst, an denen die Temperatur zu keinem Zeitpunkt über 0°C anstieg; sogenannte Eistage. Im Winter davor waren es noch 53 Tage gewesen; im vorletzten aber lediglich 36.

Vogt führt an, dass sich der Kaltluftsee Hintergräppelen normalerweise in Sachen Eistage nicht gross von umliegenden Stationen unterscheidet, da die Temperaturen morgens zwar oft sehr tief liegen, aber dann aufgrund der Sonneneinstrahlung im Laufe des Tages über den Nullpunkt steigen. Dadurch wird aus einem potenziellen Eis- ein Frosttag. Diesen Winter war dem nicht so: Erst 200 Meter höher, auf 1'500 m.ü.M., gibt es Stationen, welche mehr Eistage verzeichnen konnten. Diese recht hohen Zahlen sind zum Teil auch dem milden Februar zu verdanken. Durch die anhaltende Hochdrucklage blieb die Kaltluft teils für mehrere Tage in der Senke liegen.

In zehn Minuten 16°C wärmer

Wie schnell die Temperatur in einem Kaltluftsee ansteigen kann, zeigte sich am 7. Februar: Da Wind aufkam, stieg die Temperatur innerhalb einer Stunde von -20,5°C auf 2,5°C, also um 23°C, auf das Niveau der ausserhalb des Kaltluftsees gelegenen Messstation Mittelberg an. Alleine zwischen 6.10 Uhr und 6.20 Uhr stieg die Temperatur um 16°C an.

Am 7. Februar stieg die Temperatur in Hintergräppelen innert kürzester Zeit stark an. Im Vergleich dazu die Messstation Mittelberg neben dem Kaltluftsee.
Temperatur Hintergräppelen
Temperatur Mittelberg
05:0005:2005:4006:0006:2006:4007:00Zeit-30-20-10010

Die günstigen Bedingungen zeigen sich im Vergleich zwischen Hintergräppelen und dem Rest der Schweiz. Die Durchschnittstemperatur des Kaltluftsees im Februar lag bei kalten -8,5°C. Lediglich auf dem Jungfraujoch, der höchstgelegenen Messstation von Meteo­schweiz auf 3'580 m.ü.M., konnte ein gleich tiefer Durchschnitt gemessen werden.

Hinweis

Die Messstation auf der Alp Hintergräppelen wird privat betrieben. Messwerte und weitere Informationen zu Kaltluftseen sind unter www.kaltluftseen.ch zu finden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.