Theaterverein Toggenburg feiert den 10. Geburtstag und schenkt sich zu diesem Anlass eine Produktion 

Im März bringt der Theaterverein Toggenburg das Stück «Wie wär’s mit Tee?» auf die Bühne. Es ist die elfte Produktion in zehn Jahren.

Sascha Erni
Drucken
Teilen
Der Theaterverein Toggenburg beginnt damit, die Kulissen für «Wie wär’s mit Tee?» im Thurpark aufzubauen.

Der Theaterverein Toggenburg beginnt damit, die Kulissen für «Wie wär’s mit Tee?» im Thurpark aufzubauen.

Sascha Erni

Noch wird im grossen Saal des Thurparks in Wattwil tüchtig vermessen und gehämmert. Der Theaterverein Toggenburg wird hier anlässlich seines zehnjährigen Bestehens ab dem 28. März Enrico Maurers Komödie «Wie wär’s mit Tee?» auf die Bühne bringen. Am 9. Februar fand die erste grosse Probe statt.

«Seit Mitte September proben wir praktisch jeden Sonntag», sagt Produzent Dominik Heeb. Es werden nur diejenigen Darsteller aufgeboten, die es für den einzuübenden Abschnitt auch benötigt, ergänzt Regisseur Beat Thalmann.

Nun gehe es darum, das Stück so zu proben, wie es im März und April gezeigt wird – also mit dem gesamten Ensemble, Maske und den Videoeinspielern, die in der Komödie eine wichtige Rolle einnehmen werden. «Wie wär’s mit Tee?» spielt im Umfeld einer Filmproduktion; der Theaterverein Toggenburg liess es sich darum nicht nehmen, neben einem aufwendigen Intro auch TV-Interviewszenen zu filmen.

Komplette Produktionen werden gestemmt

Es ist den Mitgliedern laut Dominik Heeb seit der Gründung des Theatervereins ein Kernanliegen, nicht bloss ein Stück einzuüben und zu spielen. Die heute gut 32 Männer und Frauen möchten komplette Produktionen stemmen, was auch Werbung, Bühnenbild, die Verköstigung des Publikums und eben Video-Drehs beinhalte.

Regisseur Beat Thalmann (links) und Produzent Dominik Heeb zeigen die frisch gedruckten Plakate.

Regisseur Beat Thalmann (links) und Produzent Dominik Heeb zeigen die frisch gedruckten Plakate.

Bild: Sascha Erni

Dazu hat sich der Theaterverein in verschiedenen Ressorts organisiert. «Als Produzent versuche ich einfach, den Überblick zu behalten, aber die Ressorts arbeiten eigenständig», so Heeb. Dieser Ansatz funktioniere gut, sagt auch Beat Thalmann. Er ist schon lange beim Theaterverein mit dabei. Zuerst als Schauspieler und Co-Regisseur führt er nun bei der Jubiläumsproduktion zum bereits sechsten Mal Regie.

Für Dominik Heeb ist «Wie wär’s mit Tee?» die zehnte Produktion und seine zweite als Produzent. Die Grundidee für den Verein ist an der Kantonsschule Wattwil entstanden; eine Schülergruppe hatte jährlich ein kleines Stück aufgeführt. Mit der Matura in der Tasche fragten sich die jungen Theatermacher: Könnten wir nicht weiterhin etwas auf die Bretter bringen?

Die erste Aufführung war ein voller Erfolg

Die Schülerinnen und Schüler wandten sich an Christian Heeb, der Theatererfahrung mit sich brachte. Also schloss sich auch Dominik Heeb dem Projekt an. Das erste gemeinsame Stück «Dinner for No-One» war noch als Experiment gedacht. «Wir wollten mal sehen, ob so etwas im Toggenburg ankommt», erinnert sich Dominik Heeb.

Die Aufführung war ein voller Erfolg, bald darauf wurde der Theaterverein Toggenburg aus der Taufe gehoben und fand im Thurpark seine Heimat. «Unser Kontakt mit dem Team vom Thurpark ist wirklich sehr gut», freut sich Beat Thalmann.

Kino-Feeling, Krimi und Komödie

Die schweizerdeutsche Komödie «Wie wär’s mit Tee?» von Enrico Maurer spielt im Kino-Milieu: Der abgehalfterte Schauspieler Henry Böhm will in einem Grand-Hotel seinen letzten Kinofilm drehen. Was weder Filmcrew noch Hoteldirektion wissen: Er hat einen Profikiller engagiert, der seinem Dasein mit einem letzten grossen Paukenschlag ein Ende setzen soll. Das Filmische liegt dem Theaterverein, schon frühere Produktionen eröffnete er mit kurzen Intro-Videos. Aufgrund der Thematik habe der fürs Jubiläumsjahr angesetzte Filmdreh aber eine neue Dimension angenommen, lacht Dominik Heeb.

So sieht das Stück etwa einen Interviewteil vor, der eigentlich ab Tonband gespielt wird. Der Theaterverein produzierte hierfür aber gleich ein komplettes TV-Interview mit über 30 Takes. Überhaupt wird die Filmwelt im Thurpark auch abseits der Bühne zu spüren sein, verspricht Beat Thalmann. «Wir wollen echtes Kino-Feeling erzeugen», schmunzelt der Regisseur.

«Wie wär's mit Tee?», eine Komödie von Enrico Maurer. Vom 28. März bis 4. April im Thurpark Wattwil. Weitere Informationen und Reservationen unter www.theato.ch.