Teilneubau des Gemeindehauses in Alt St.Johann nimmt Gestalt an

Das Baugesuch für den Teilneubau des Verwaltungsgebäudes in Alt St.Johann liegt öffentlich auf.

Sabine Camedda
Hören
Drucken
Teilen
Der Anbau auf der Ostseite wird abgerissen, an seiner Stelle wird ein Neubau mit Holzfassade erstellt.

Der Anbau auf der Ostseite wird abgerissen, an seiner Stelle wird ein Neubau mit Holzfassade erstellt.

Bild: Sabine Camedda

Im vergangenen Mai erteilte das Stimmvolk von Wildhaus-Alt St.Johann einen Kredit von 2,48 Millionen Franken für den Teilneubau des Gemeindehauses in Alt St.Johann. Nun liegt das Bauprojekt öffentlich auf.

Gemeindepräsident Rolf Züllig geht davon aus, dass die Baumaschinen für den Abbruch des alten Anbaus im Lauf dieses Frühjahrs auffahren können. Bis im Herbst soll der Neubau im Rohbau erstellt sein. «Wir denken, dass wir die neuen Büroräumlichkeiten im Sommer 2021 beziehen können», sagt er.

Neuer Hausteil mit einer Holzfassade

In den Plänen ist ersichtlich, dass der Anbau auf der Ostseite abgerissen werden soll. An seiner Stelle wird ein neuer Gebäudeteil mit einer Holzfassade erstellt. Über diesen Hausteil werden die Besucher künftig das Gemeindehaus betreten.

Im Erdgeschoss werden das Frontoffice mit dem Einwohneramt und einem Diskretschalter sowie das Finanzamt eingerichtet. Im Obergeschoss sind das Büro des Gemeindepräsidenten und die Ratskanzlei geplant, dazu ein grosses und ein kleineres Sitzungszimmer. Im bestehenden Teil werden die übrigen Amtsstellen untergebracht.

Geschäfte in provisorischen Büros führen

Vor dem Abriss werden die jetzt im Anbau untergebrachten Büros geräumt. «Damit wir unsere Arbeit weiterführen können, stellen wir ein Provisorium mit Bürocontainer auf», erklärt Rolf Züllig. Das Frontoffice sowie die Arbeitsplätze des Gemeindepräsidenten und der Gemeinderatsschreiberin werden unter anderem dort untergebracht. Erreichbar sind diese Büros über den bisherigen Zugang. 

Die Mitarbeiter der Bauverwaltung und des Sozialamts werden im alten Teil ihre Büros beziehen, dort werden sie nach Abschluss der Bauarbeiten bleiben. Für das Sozialamt wird ein Diskretschalter eingerichtet.

«Über den Neubau wird das Gemeindehaus komplett hindernisfrei, denn der Neubau und der Altbau sind im Erdgeschoss und im Obergeschoss miteinander verbunden», erklärt Rolf Züllig. Der neue Eingang für die Besucher wird sowohl über wenige Treppenstufen als auch über eine Rampe zugänglich sein.

Parkplätze werden neu angeordnet

Im Zuge der Bauarbeiten gibt es Änderungen bei der Parkplatzsituation. «Die Parkplätze, die bisher vor dem Gemeindehaus angelegt waren, werden in den Innenhof und hinter das Gemeindehaus verschoben», erklärt Rolf Züllig. Er begründet dies mit der Steigerung der Sicherheit und der Attraktivität.

Dadurch würde aber die Anzahl Parkplätze leicht reduziert. Es sei nach wie vor möglich, die Parkplätze ausserhalb der Geschäftszeiten öffentlich zu nutzen, sagt Rolf Züllig. Nicht tangiert von der Neugestaltung sind jene Parkplätze entlang der Kantonsstrasse, die auf dem Boden der Kirchgemeinde angelegt sind.

Hinweis
Die Auflagefrist dauert noch bis zum 20. Januar

Wildhaus-Alt St.Johann: Überraschend knappes Ja zum Teil-Neubau des Rathauses

Die Platzverhältnisse im Gemeindehaus werden sich Im Jahr 2020 verbessern. Die Stimmberechtigten genehmigten am Sonntag mit 487 Ja zu 413 Nein den 2,48-Millionen-Kredit für einen Teil-Neubau, der den Ansprüchen der Besucher und der Mitarbeitenden künftig genügen soll. Mit 54,1 Prozent Ja fiel zu Zustimmung, ohne vorherige öffentliche Kritik, überraschend knapp aus.
Thomas Schwizer