Tauwetter im Toggenburger Bergbahnenstreit: Konfliktparteien wollen sich an einen Tisch setzen

Seit Jahren tobt ein erbitterter Streit zwischen den Bergbahnen Wildhaus und den Toggenburg Bergbahnen. Nun scheint eine Lösung des Konflikts möglich: Beide Parteien zeigen sich offen für einen Dialog.

Drucken
Teilen
Blick auf den Gamserrugg: Die Toggenburg Bergbahnen und die Bergbahnen Wildhaus liegen seit Jahren übers Kreuz.

Blick auf den Gamserrugg: Die Toggenburg Bergbahnen und die Bergbahnen Wildhaus liegen seit Jahren übers Kreuz.

Bild: Gian Ehrenzeller/Keystone (Unterwasser, 14. Januar 2018)
«Die Aktionäre wünschen sich ein einheitliches Gebiet.»

Das sagt Jürg Schustereit, Medienverantwortlicher der Bergbahnen Wildhaus, gegenüber «FM1Today». Wie das Portal berichtet, haben sich die Aktionäre der Bergbahnen Wildhaus für eine Annäherung an die Toggenburg Bergbahnen und ein gemeinsames Ticket im Toggenburg ausgesprochen.

«Nach wie vor bereit zu Fusionsgesprächen»

Jürg Schustereit, Medienverantwortlicher Bergbahnen Wildhaus.

Jürg Schustereit, Medienverantwortlicher Bergbahnen Wildhaus.

Bild: pd

98 Prozent der Aktionäre hätten an der Generalversammlung ein gemeinsames Ticket und eine Annäherung an die Toggenburg Bergbahnen befürwortet, wie es im Bericht heisst. Ein Antrag soll diese Woche formuliert und dem Tarifverbund unterbreitet werden.

Auf der Gegenseite signalisieren die Verantwortlichen ebenfalls Gesprächsbereitschaft. «Die Toggenburg Bergbahnen sind nach wie vor bereit, die Fusionsgespräche aufzunehmen, die eine nachhaltige Lösung für die Ticket-Herausforderungen und eine zukunftsorientierte, tragbare Lösung für die ganze Region bringen könnten», teilen die Bergbahnen mit. Man warte nun ab, wer sie seitens der Bergbahnen Wildhaus kontaktieren werde.

«Beide müssen gleichberechtigt sein»

Jack Rhyner, Verwaltungsratspräsident Bergbahnen Wildhaus.

Jack Rhyner, Verwaltungsratspräsident Bergbahnen Wildhaus.

Bild: pd

Jack Rhyner, Verwaltungsratspräsident der Bergbahnen Wildhaus, äussert sich gegenüber «FM1Today» bezüglich einer möglichen Fusion wie folgt: «Wir bieten unser Gespräch an, dies kann unter Umständen auch ein Fusionsgespräch sein.» Eine Fusion käme für die Bergbahnen Wildhaus aber nur in Frage, wenn «beide Partner gleichberechtigt wären», so Rhyner.

Mehr zum Thema

Toggenburger Bergbahnenstreit: Aus Sorge, die Touristen könnten wegbleiben, bieten die Bergbahnen Wildhaus den Hotels vergünstigte Tickets an

Hotels im Obertoggenburg können ihren Gästen ab sofort ein Kombipackage mit günstigem Skipass anbieten. Allerdings gilt dieses Angebot der Bergbahnen Wildhaus nur für ihre Anlagen. Die Tourismusregion und Hoteliers beurteilen das Spezialangebot positiv, bedauern aber weiterhin das Fehlen des gemeinsamen regionalen Wintertickets.
Thomas Schwizer