SVP Wattwil nominiert zwei Frauen und fünf Männer für kommunale Ämter

Die SVP-Ortspartei der Zentrumsgemeinde Wattwil hat an ihrer Hauptversammlung die Nominationen für verschiedene Ämter vorgenommen.

Ruben Schönenberger
Drucken
Teilen
Die Mitglieder der SVP Wattwil haben sieben Personen bestimmt, welche die Zukunft der Gemeinde mitgestalten sollen.

Die Mitglieder der SVP Wattwil haben sieben Personen bestimmt, welche die Zukunft der Gemeinde mitgestalten sollen.

Bild: Martin Lendi

Die Hauptversammlung der SVP Wattwil war zugleich Sommeranlass und auch Nominationsversammlung. Im Feuerwehrmuseum Wattwil nominierte die Partei sieben Personen für die Kommunalwahlen vom 27. September.

Für den Gemeinderat nominierte die SVP den bisherigen Gemeinderat Andreas Stauffacher vom Schmidberg, Ulisbach. Der 1983 geborene Holzbau-Techniker ist verheiratet und hat vier Kinder.

Landwirt für den Gemeinderat

Neu für den Gemeinderat schlägt die SVP Nick Tschumper vor. Der Landwirt mit Jahrgang 1982 ist ebenfalls verheiratet und hat vier Kinder. Er wohnt in Buech, Wattwil. «Die SVP ist der Überzeugung, dass es im Gemeinderat wieder einen praktizierenden Landwirt braucht, der sich als Vertretung eines systemrelevanten Betriebes für die Bevölkerung einsetzt», schreibt die Ortspartei in einer Mitteilung. «Wie wichtig das ist, haben wir in der diesjährigen Coronazeit ja alle miterlebt.»

Für den Schulrat wurden der bisherige Hansruedi Lusti und die neukandidierende Kristina Bösch nominiert. Lusti (1963) wohnt in Ulisbach, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er ist gelernter Landmaschinenmechaniker und sei eine ausgewiesene Persönlichkeit im Schulrat, schreibt die Partei. Bösch ist 1987 geboren. Die Reiseberaterin, Mutter und Hausfrau ist verheiratet, hat zwei Kinder im Vorschulalter und wohnt in Bühl, Krinau. Im Schulrat brauche es unbedingt auch Frauen, schreibt die SVP.

Jugend für die GPK

In der Geschäftsprüfungskommission (GPK) stellt sich der bisherige Hansueli Hofer zur Wiederwahl. Der langjährige Geschäftsführer der Landi Wattwil und langjährige Produktionsleiter der Lindner Produktions AG mit Jahrgang 1953 ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Daneben nominierte die Partei Heidi Bräker Scherrer für die GPK der Gemeinde. Die 1969 geborene Kauffrau und Hausfrau ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Ulisbach. Sie arbeitet in einem Teilzeitpensum bei der Klangwelt Toggenburg und bei der MSH Michi Scherrer Handel.

Für die GPK der Schule schlägt die SVP Joey Isenring vor. Er ist Student der Rechtswissenschaften. Der 1996 geborene Wattwiler ist Gründer und Präsident des Vereins Burg-Iberg, mit dem er sich für den Erhalt des Wahrzeichens einsetzt. «Wattwil braucht die Jungen», schliesst die Partei ihr Communiqué.