SVP-Angriff in Wattwil bleibt erfolglos

Die SVP wollte in Wattwil einen zusätzlichen Sitz im Gemeinderat gewinnen. FDP und SP konnten den Versuch abwehren.

Ruben Schönenberger
Drucken
Teilen
Der Gemeinderat von Wattwil ist komplett

Der Gemeinderat von Wattwil ist komplett

Bild: Martin Lendi

In der Toggenburger Zentrumsgemeinde Wattwil wollte die SVP von drei Rücktritten im Gemeinderat profitieren und mit Nick Tschumper ein zweites Mitglied in diesem Gremium stellen.

Der Angriff blieb jedoch erfolglos. Der Landwirt verfehlte mit 1'284 Stimmen das absolute Mehr von 1'379 Stimmen.

Anzahl Stimmen der Gemeinderatsmitglieder
*
bisher im Amt.
gewählt
Pirmin Sieber *
CVP
1 791
Ruedi Bösch
SP
1 697
Simon Seiler
FDP
1 669
Andreas Stauffacher *
SVP
1 581
Manuela Schatzmann
parteilos
1 528
Thomas Merz *
SP
1 517
Verfügbare Sitze: 6
Nick Tschumper
SVP
1 284
Absolutes Mehr
1 379 Stimmen

Hansueli Hofer, Präsident der SVP Wattwil, zeigte sich entsprechend enttäuscht. Er sagte am Sonntagabend:

«Es ist schade, dass nun kein Landwirt im Gemeinderat sitzt.»

Eine Erklärung habe er nicht, aber Wattwil sei mittlerweile schon ziemlich städtisch.

Neuer Kandidat mit zweitbestem Resultat

Hansheiri Keller (rechts) tritt aus dem Gemeinderat zurück. Seinen Sitz konnte die SP mit Ruedi Bösch sichern.

Hansheiri Keller (rechts) tritt aus dem Gemeinderat zurück. Seinen Sitz konnte die SP mit Ruedi Bösch sichern.

Bild: Ruben Schönenberger (Wattwil, 27. September 2020)

Erfolgreich war die SP. Thomas Merz wurde mit 1'517 wiedergewählt. Ruedi Bösch, der den Rücktritt von Hansheiri Keller wettmachen sollte, landete mit 1'697 Stimmen gar auf dem zweiten Platz. Nur der bisherige Pirmin Sieber (CVP) schloss mit 1'791 Stimmen besser ab. «Es ist überwältigend», sagte Bösch am Sonntagabend dazu. Er habe sich schon Chancen ausgerechnet, weil er im Wahlkampf aktiv gewesen sei. Aber er habe nicht gedacht, dass es Platz 2 werden würde. Sein grosser Trumpf sei sicher seine Vernetzung weit über die Stammklientel der SP gewesen. Schmunzelnd sagt er:

«Ich bin ein Bauernbub und heisse Ruedi Bösch.»
Simon Seiler (FDP) und Manuela Schatzmann (parteilos) freuen sich über ihre Wahl in den Wattwiler Gemeinderat.

Simon Seiler (FDP) und Manuela Schatzmann (parteilos) freuen sich über ihre Wahl in den Wattwiler Gemeinderat.

Bild: Ruben Schönenberger (Wattwil, 27. September 2020)

Auch auf dem dritten Platz liegt ein neuer Gemeinderat: Simon Seiler (FDP) schaffte den Sprung mit 1'669 Stimmen. Die Freisinnigen dürfen sich zudem über die Wahl von Manuela Schatzmann freuen. Die Parteilose wurde von der FDP unterstützt und schaffte die Wahl mit 1'528 Stimmen. Der Wattwiler Parteipräsident Flurin Schmid freut sich über beide Ergebnisse. Simon Seiler könne eine junge Generation vertreten und mit Manuela Schatzmann stellt die Partei die einzige Frau im Gremium. «Wir sind sehr zufrieden, erfreut und dankbar.»

Die SVP wird trotz der Nichtwahl von Tschumper weiterhin im Gemeinderat vertreten sein. Andreas Stauffacher wurde mit 1'581 Stimmen gewählt.

Gemeinde- und Schulratspräsidien bleiben unverändert

Präsidiert wird die Gemeinde weiterhin von Alois Gunzenreiner (CVP). Er hatte keinen Gegenkandidaten und holte mit 2'014 von 2'119 möglichen Stimmen ein sehr gutes Resultat. Die relativ vielen leeren Stimmzettel – 715-mal wurde kein Kreuz gesetzt – will er nicht zu hoch gewichten. Selbst wenn man sie einbeziehen würde, wäre das Resultat noch mehr als zufriedenstellend, meinte Gunzenreiner am Sonntagabend.

Auch Schulratspräsident Norbert Stieger (FDP) wird deutlich wiedergewählt. Er holt 2'380 von 2'417 Stimmen.

Im Schulrat gab es so viele Kandidierende, wie Sitze zu vergeben waren. Entsprechend wurden alle Antretenden auch gewählt. Am besten schloss der Bisherige Urs Bichler (FDP) ab. Er holte 2'199 Stimmen. Auch Andreas Wittenwiler (parteilos, neu) holte mehr als 2'000 Stimmen (2'015). Es folgen Christian Eicher (CVP, bisher, 1'983), Othmar Gübeli (CVP, bisher, 1'913), Hansruedi Lusti (SVP, bisher, 1'869) und Kristina Bösch (SVP, neu, 1'653).

Zweiter Wahlgang in einer Geschäftsprüfungskommission

In der Geschäftsprüfungskommission (GPK) der Schule wurden alle Antretenden gewählt. Es sind dies Helen Lusti, (FDP, bisher, 2'047 Stimmen), Tamara Hilbi (CVP, bisher, 2'005 ), Markus Egli (CVP, bisher, 1'976 ), Christine Kaiser Hediger (FDP, neu, 1'844) und Joey Isenring (SVP, neu, 1'740).

Zu einem zweiten Wahlgang kommt es hingegen in der GPK der Politischen Gemeinde. Gewählt sind Roman Alpiger (parteilos, bisher), Hansueli Alder (parteilos), Hansueli Hofer (SVP, bisher) und Andreas Kohler (SP, bisher). Ein Sitz bleibt offen. Das absolute Mehr verpassen Anita Grob (FDP, neu), Heidi Bräker Scherrer (SVP, neu), Alfred Britt (parteilos, neu) und Patrick Rutz (FDP, neu). Der zweite Wahlgang findet am 29. November statt. Kandidaturen müssen bis zum 2. Oktober eingereicht werden. Stille Wahlen sind möglich.

Mehr zum Thema