Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

In Wattwil entsteht eine Tankstelle für Strom und Erdgas, aber nicht für Benzin und Diesel

Der Baustart für die erste kombinierte Tankstelle für E-Autos und Erdgas-betriebene Fahrzeuge im Toggenburg ist erfolgt.
Sabine Schmid
Die Säntis Energie baut eine Ökotankstelle für E-Autos und Erdgas-betriebene Fahrzeuge in Wattwil. Eine solche gibt es bereits in Herisau. (Bild: PD)

Die Säntis Energie baut eine Ökotankstelle für E-Autos und Erdgas-betriebene Fahrzeuge in Wattwil. Eine solche gibt es bereits in Herisau. (Bild: PD)

Die Säntis Energie baut eine solche Ökotankstelle im Wattwiler Färch. Die Tankstelle werde gleich aussehen wie jene, die die Säntis Energie seit vergangenem Jahr in Herisau betreibt, erklärt Marc Zysset, Geschäftsführer der Säntis Energie.

In Wattwil aber wird der Schnelllader für E-Autos noch leistungsfähiger sein als in Herisau. Mit einer Ladeleistung von 150 Kilowatt sei die Kapazität höher als die Leistung der heutigen Generation von E-Autos. Aber, betont Marc Zysset, man sei so für die Zukunft gerüstet. Eine zweite Ladestation für E-Autos weist eine Leistung von 22 Kilowatt auf, wie heute weit verbreitet.

Wer sein Auto an der Ökotankstelle, die am Stromnetz der SAK angeschlossen ist, aufladen will, bezahlt den Strom über die App von Swisscharge oder mit einer RFID-Karte. Wie Marc Zysset sagt, wird die Ökotankstelle vor allem genutzt, um die E-Autos kurzfristig zu laden, um die Reichweite zu verbessern. Nach wie vor werden E-Autos in erster Linie zu Hause oder am Arbeitsplatz voll aufgeladen.

Bei der Zapfsäule für Erdgasautos können die Nutzer den Anteil an Biogas selber wählen zwischen 10 Prozent, 50 Prozent und 100 Prozent. Reines Biogas sei bezüglich des Preises mit Benzin vergleichbar. Bei einem Biogas-Anteil von 10 Prozent sei der Treibstoff pro Liter rund 50 Rappen günstiger als Benzin, sagt Marc Zysset. Die Erfahrungen aus Herisau zeigen, dass die Kunden vor allem diese beiden Mischverhältnisse beziehen.

Die Säntis Energie rechnet damit, die Ökotankstelle in Wattwil im November eröffnen zu können. Die Bauzeit ziehe sich über rund drei Monate hin, erklärt Marc Zysset. Dies sei, weil die einzelnen Arbeitsschritte nacheinander und nicht parallel ausgeführt werden müssen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.