Jazzkonzert in Mosnang: Eine Portion Mut, unbekannte Panflötentöne und flinke Finger am Klavier

Daria Brändle und Jenny Odermatt sind Toggenburger Musikerinnen, die sich in ihrem Studium kennen gelernt haben. Zusammen gaben sie am Samstagabend in der Oberstufenturnhalle in Mosnang ein Jazzkonzert.

Drucken
Teilen
Jenny Odermatt (links) und Daria Brändle bezauberten das Publikum mit eindrucksvoller Jazzmusik.

Jenny Odermatt (links) und Daria Brändle bezauberten das Publikum mit eindrucksvoller Jazzmusik.

Bild: pd

(pd) Ursprünglich sollte das Jazzkonzert von Daria Brändle mit der Panflöte und Jenny Odermatt am Klavier bereits im Frühling stattfinden. Wegen des Coronavirus wurde es auf den 31. Oktober verschoben. Doch als letzten Mittwoch die verschärften Schutzmassnahmen bekanntgegeben wurden, stand das Konzert wiederum auf der Kippe.

Wie Rita Hemmi, die musikalische Leiterin von Kultur Mosnang, bei ihrer Begrüssung betonte, brauchte es etwas Mut seitens der Veranstalterinnen, der Musikerinnen und Musiker als auch von den Besucherinnen und Besuchern, dieses Konzert trotzdem durchzuführen und zu besuchen.

Von der Schererei in die Oberstufenturnhalle verlegt

Ein strenges Schutzkonzept wurde in Kürze zusammengestellt, die Lokalität wurde kurzfristig vom Saal Schererei in Mosnang in die Oberstufenturnhalle verschoben, wo die Abstände besser eingehalten werden konnten. Dank der Flexibilität von allen Beteiligten war der Jazzabend ein voller Erfolg. Jeder verfügbare Platz war besetzt.

Swing, Latin oder Jazz-Rock

Das Musikprogramm war äusserst beeindruckend, das Jazzquartett spielte sowohl Eigenkompositionen als auch arrangierte Jazzstandards von Chick Corea oder Wayne Shorter sowie weiteren bekannten Jazzmusikern. Die musikalischen Stilrichtungen wurden vielseitig inszeniert, von Swing über Latin bis Jazz-Rock in Verbindung mit klassischen Passagen, beispielsweise von Bach oder Mozart.

In der Schweiz einzigartig und erstmalig

Die Panflötenklänge von Daria Brändle präsentierten sich auf eine ganz andere, eher unbekannte Weise. Das Instrument ist in diesem Genre eine Seltenheit, das Studium in der gewählten Fachrichtung Jazz auf der Panflöte einzigartig und erstmalig in der Schweiz. Daria Brändle komponierte sehr persönliche Stücke mit einem tiefgründigen und auch gesellschaftskritischen Hintergrund und integrierte so ihre Erfahrungen als Sozialpädagogin in ihre Musik.

Flinke Fingerfertigkeiten am Klavier

Jenny Odermatt, die sich das Klavierspielen erst autodidaktisch beibrachte, arrangierte einen Klassiker von Keith Jarrett und imponierte mit ihren flinken Fingerfertigkeiten und gefühlvoller Interpretation. Die beiden Musikerinnen erhielten eine typische Jazzbegleitung von Sami Weisser am Kontrabass und dem Schlagzeuger Dorival Roshard.

Musikperle auf höchstem Niveau

Trotz Schutzmaske und grossen Abstands zur Bühne genossen die Besucherinnen und Besucher diese Musikperle mit Jazzklängen auf höchstem Niveau und ehrten die Musikerinnen und Musiker mit begeistertem Applaus. Auch diese freuten sich, in dieser speziellen Zeit auftreten zu dürfen und ihr Konzert vor vielen Bekannten und Verwandten in ihrer Heimat zum Besten zu geben.