Stille Wahl der Kreisrichter: Bei den hauptamtlichen Richtern im Toggenburg bleibt für die nächsten Jahre alles wie gehabt

Im Kreis Toggenburg entfällt die Wahl der Richter für die Amtsperiode 2021 bis 2027. Wie der Kanton mitteilt, bewerben sich gleich viele Personen wie es Sitze hat. Somit werden der Gerichtspräsident, die zwei hauptamtlichen und die neun nebenamtlichen Richter in stiller Wahl gewählt.

Sabine Camedda
Drucken
Teilen
Das Kreisgericht Toggenburg hat seinen Sitz im Bezirksgebäude in Lichtensteig.

Das Kreisgericht Toggenburg hat seinen Sitz im Bezirksgebäude in Lichtensteig.

Bild: Martin Knoepfel

Anders als auf nationaler Ebene schlagen die Richterwahlen im Kreis Toggenburg keine grossen Wellen. Innerhalb der angesetzten Frist haben die Parteien gleich viele Kandidaten als haupt- und nebenamtliche Richter vorgeschlagen wie es freie Sitze gibt. Somit werden diese Personen in stiller Wahl gewählt, der auf den 29. November angesetzte Urnengang findet nicht statt.

Bei den hauptamtlichen Richtern gibt es für die Amtsdauer von 2021 bis 2027 keine personellen Veränderungen gegenüber der laufenden Periode. Andreas Hagmann aus Mosnang (CVP, bisher) und der Wattwiler Frederik Müller (FDP, bisher) werden ihre Ämter weiterführen.

Bereits Ende August hat die Staatskanzlei des Kantons St.Gallen festgestellt, dass auch bei der Wahl des Präsidiums des Kreisgerichts Toggenburg eine stille Wahl zustande kommt. Einziger Kandidat ist der Kirchberger Bruno Räbsamen (SVP), der sein Amt weiterführen wird.

Sieben bisherige und zwei neue Richter im Nebenamt

Bei den nebenamtlichen Richtern kommt es zu wenigen personellen Veränderungen. Sieben der bisherigen Amtsträger treten wieder an. Dazu kommen zwei neue nebenamtliche Richter. Alle sind ebenfalls zur stillen Wahl vorgeschlagen.

Esther Burkhalter (Bazenheid, bisher) und Urs Feller (Ebnat-Kappel, bisher) werden von der CVP als Richter vorgeschlagen. Die FDP hat Maja Meyer-Böhm (Mogelsberg, bisher) und Hans Rüdlinger (Ebnat-Kappel, bisher) nominiert. Die SP delegiert die beiden Lichtensteigerinnen Trudy Meier (bisher) und Ursula Stäheli-Enz (bisher) für eine weitere Amtszeit ans Gericht.

Für die SVP wird der im Laufe der vergangenen Amtsperiode gewählte Jakob Durscher (Wattwil, bisher) einen Richterposten einnehmen. Dieselbe Partei stellt auch die beiden neuen Richter. Es sind Simon Metzler aus Wattwil und Peter Moos aus Bütschwil.

Kurze Frist für eine Einsprache

Die Staatskanzlei hat am 21. September über das Zustandekommen der stillen Wahl bei der Bestellung der haupt- und nebenamtlichen Richter am Kreisgericht Toggenburg informiert. Damit beginnt eine Frist von drei Tagen, während der bei der Kantonsregierung Beschwerde gegen diesen Entscheid erhoben werden kann.

Aktuelle Nachrichten