Stein des Anstosses
«Die Unterstützung von Jugendlichen ist eine grossartige Sache»: Remo Forrer freut sich über die Auszeichnung des Rotary Clubs Neckertal

Der Rotary Club Neckertal verleiht zum 14. Mal den Stein des Anstosses an einen Jugendlichen mit herausragender Leistung. Der diesjährige Preisträger Remo Forrer stimmt die Verleihung mit einem Song von der Schweizer Band Pegasus ein.

Noémi Sutter
Drucken
Heinz Keller, Präsident des Rotary Clubs Neckertal, Preisträger Remo Forrer sowie Heinz Fluck, Mitglied des Rotary Clubs (von links).

Heinz Keller, Präsident des Rotary Clubs Neckertal, Preisträger Remo Forrer sowie Heinz Fluck, Mitglied des Rotary Clubs (von links).

Bild: Noémi Sutter

Vor 14 Jahren hat der Rotary Club (RC) Neckertal den Stein des Anstosses ins Leben gerufen. Der Grund sei, dass man in den Medien vermehrt über das schlechte Verhalten der Jugendlichen habe lesen müssen, sagte Präsident Heinz Keller. Der Gestalter des Steins, Heinz Fluck, der ebenfalls Mitglied beim RC Neckertal ist, ergänzte:

«Mich störte das sehr, es steckt so viel in den Jugendlichen.»

Auf die Frage, wie die jeweiligen Gewinner ausgewählt werden, sagte der Präsident: «Das Gremium des Clubs erbringt jeweils Vorschläge und erstellt eine Liste.» Anschliessend werde im Club über die Personen abgestimmt.

Der Rotary Club ist ein Service-Club, der international vertreten ist, wie Fluck erklärte. Nebst den alljährlichen Verleihungen organisiere sich der Club im Gemeindedienst, Berufsdienst und Jugenddienst. Ein zentrales Beispiel seien die Sprachaustausche, bei welchen sie die Jugendlichen unterstützen.

Drei Steine mit Symbolik für Remo Forrer

Die diesjährige Verleihung des Steins des Anstosses fand am Mittwochabend im Assel-Keller in Schönengrund statt. Preisträger Remo Forrer gewann vor zwei Jahren die Castingshow «The Voice Of Switzerland» und ist seither im Musikbusiness unterwegs. Als die Gäste langsam eingetrudelt sind und Stille eingekehrt ist, setzte sich Forrer ans E-Piano und sagte: «Ich werde nun den Song ‹Metropolitans› von Pegasus singen.» Er singe die Songs heute nur mit der Kraft seiner Stimme. «Ohne Mikrofon ist auch mal cool.»

Remo Forrer begleitet sich selbst mit seinem E-Piano.

Remo Forrer begleitet sich selbst mit seinem E-Piano.

Bild: Noémi Sutter

Als der letzte Song mit den Worten «einer von 80 Millionen» endete, ging es zur Übergabe des Preises. Dieses Jahr vergab der RC Neckertal dem Preisträger nicht nur einen Stein, sondern stattdessen drei Steine und einen Geldpreis von 1000 Franken. Die drei Steine haben eine unterschiedliche Symbolik. «Der erste Stein steht für das Talent, der zweite für die Umsetzung und der dritte für das Umfeld», sagte Heinz Fluck.

Der Gestalter erklärte: «Steine bekommen erst ihren Glanz und die Farbe, wenn man daran arbeitet.» Eine Parallele sehe man hier zum Menschen. «Du musst mit deinem Talent arbeiten», sagte Fluck zu Remo Forrer.

Der Stein des Anstosses mit viel Symbolik.

Der Stein des Anstosses mit viel Symbolik.

Bild: Noémi Sutter

Der Musiker sagte abschliessend: «Die Unterstützung von Jugendlichen ist eine grossartige Sache. Ich bekomme viele Nachrichten von jungen Leuten, welche auch gerne musizieren möchten, aber denen die nötigen Mittel fehlen.»

Neuer Song mit starker Aussage

Am Freitag um Mitternacht ist es so weit und Remo Forrer veröffentlicht seinen neuen Song «Out Loud». Auf die Frage, was die Kernaussage des neuen Songs ist, antwortet er:

«Egal, was andere Leute sagen oder denken, zieh dein Ding durch.»

Gerade heute sei es wichtig, dass sich junge Menschen kein falsches Vorbild von Social Media nehmen. Ein Song über das Thema Liebe sei für ihn nicht in Frage gekommen, er suchte etwas Allgemeines, mit dem jeder was anfangen könne.