Kolumne

Speerspitz: Die Beziehung ist erkaltet

Der Ersatz des Backofen in der Wohnung von Redaktor Martin Knoepfel ist ein Parcours voller Hindernisse. Obwohl sich die Hausverwaltung des Problems angenommen hat, scheint sich die Backofenodyssee noch lange hinzuziehen.

Martin Knoepfel
Drucken
Teilen
Martin Knoepfel, Redaktor

Martin Knoepfel, Redaktor

Bild: Urs Bucher

Die Beziehung zum Backofen hat sich abgekühlt. Die Ursache ist unbekannt. Die Folgen nicht. Der Backofen kann sich nicht mehr für den Autor dieser Zeilen erwärmen, und das seit über einem Jahr.

Schlüsselorganisation tat Not

Nach etlichen Demarchen sagt der Hausbesitzer, dass es einen neuen Herd geben wird, denn für das alte Geräte fehlen Ersatzteile. Die Mitarbeiterin eines Haushaltgeschäfts ruft an und verkündet die frohe Botschaft. An dem Tag, an dem der Monteur kommen und den neuen Backofen einbauen soll, ist allerdings Arbeit in Wattwil angesagt. Zum Glück kann die Hauswartin den Monteur hereinlassen, obwohl man auch die Wohnungstüre offen lassen könnte, denn Einbrecher wissen offenbar noch nicht von der Existenz des Dorfes, in der der Block und die Wohnung und der Backofen liegen.

Doch zurück zum Backofen. Die Operation mit dem Schlüssel klappt, allerdings kommt der Monteur etwa eine Stunde zu spät. Zum Glück hat die Hauswartin an diesem Tag nichts vor. Allerdings nimmt der Monteur den neuen Herd gleich wieder mit, weil das Gerät nicht in die Küchenkombination passt. Als Andenken lässt er einige Kabel da, deren Zweck unergründlich bleibt und die wohl anderswo fehlen.

Der neue Herd wird nicht ausgepackt

Doch zurück zum Backofen. Er funktioniert immer noch nicht. Als Nächstes kommt der Hausmeister an, um den Herd auszumessen. Einige Tage später ruft das Haushaltgeschäft wieder an. Der neue Herd ist da, ob ein Monteur am folgenden Tag um zehn Uhr vorbeikommen könne, um den Herd einzubauen. Er kann und steht am Morgen nach dem Anruf um acht Uhr vor der Wohnungstür. Im Durchschnitt beider Besuche war der Monteur also überpünktlich.

Doch zurück zum Backofen. Der Monteur baut den alten Herd aus und merkt, dass er ein neues Adapterkabel bräuchte, um die Herdplatten anzuschliessen. Er telefoniert hektisch mit Firmen und Personen, die unbekannt bleiben, und kommt zum Schluss, dass es die passenden Adapterkabel nicht gebe und dass das vorhandene Kabel nicht zum neuen Herd passe.

Irgendwann soll ein dritter Anlauf zum Einbau eines neuen Geräts starten. Wetten werden angenommen, weshalb es dieses Mal nicht klappen wird.