Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sieben Chöre auf einer Bühne – Wattwiler Schüler singen gemeinsam

Gleich sieben Chöre der Schulgemeinde Wattwil-Krinau haben sich zu einem Konzert zusammengetan. Rund 170 Schülerinnen und Schüler standen gemeinsam auf der Bühne.
Patricia Wichser
Die sieben Chöre kleideten sich unterschiedlich und brachten so Farbe auf die Bühne. (Bild: Patricia Wichser)

Die sieben Chöre kleideten sich unterschiedlich und brachten so Farbe auf die Bühne. (Bild: Patricia Wichser)

Es war bemerkenswert, was rund 170 Schülerinnen und Schüler am Freitagabend auf die Bühne der evangelisch-reformierten Kirche Wattwil brachte.

Gleich sieben Klassenchöre der Schulgemeinde Wattwil-Krinau hatten sich unter der Leitung von Teresa Kressig-Chen mit dem Motto «Musik bewegt» zusammengefunden. Im einstündigen Konzert vereinten sie die Virtuosität von Jodel, Pop und Chanson. Und dies mit Leichtigkeit, Professionalität und Fröhlichkeit.

Viele gesangliche Elemente vereint

Seit Anfang Jahr hatte die Leiterin mit den Kindern die Lieder in Zusammenarbeit mit den ­Lehrpersonen der 5./6.-Klassen Grüenau, Dorf, Wis und Risi ­perfektioniert. Nun war der grosse Moment gekommen und die Nervosität der Kinder war spürbar. Die sieben Chöre vereinten während des Konzerts viele gesangliche Elemente wie Solos, Zweistimmigkeit, verschiedene Dynamiken und verschiedene Stimmlagen. Untermalt wurden einzelne Stücke mit kleinen Choreografien.

Eingeläutet hatte das Konzert Gion Camenisch, Lehrer der 5./6. Klasse im Schulhaus Grüenau, mit der Handorgel. Danach wurde es still im Publikum. Die jungen Sängerinnen und Sänger zogen ein. Jede 5./6.-Klasse eines Schulhauses trug T-Shirts in einer anderen Farbe. Blau und Schwarz hatten zuerst ihren Auftritt.

Kinder führten selbst durchs Programm

Die Risi- und Grüenau-Chöre begannen das Konzert mit dem Naturjodel «Dr Schuelerbueb-Jodel», welcher, begleitet von Teresa Kressig-Chen am Klavier, sehr harmonisch und nicht alltäglich klang.

Weiter ging es mit «Vois sur ton chemin», einem tiefgründigen, melancholischen, aber auch sehr kraftvollen Stück, welches zweistimmig gesungen wurde. Die 5./6.-Klässler des Dorfschulhauses trugen anschliessend das Ohrwurm-Lied «The Days» mit Soloeinlagen und den Hit «Applaus, Applaus» mit Choreografie vor.

Die Kinder selbst führten jeweils durchs Programm und kündigten die Lieder an. Beim Crescendo-Schülerchor, eines der Highlights des Konzerts, vereinten sich verschiedene T-Shirt-Farben auf der Bühne. Mit «Shallow» und «A Million Dreams» inklusive Soloauftritten zeigten die Kinder ihr ganzes gesangliches Können, das sie sich über die Proben während des ganzen Jahres angeeignet hatten.

Das Publikum zeigt sich berührt

Drei Klassen des Schulhauses Wis sangen das Lied «A world of peace and harmony», wobei der Chor zu Beginn in zwei Hälften geteilt sang. Bei den beiden ­nachfolgenden populären Lieder «Photograph» und «Auf uns» war eine deutliche Unbeschwertheit, Freude und Selbstsicherheit beim Singen spürbar, denn die zwei Stücke waren wohl wie auf die Schülerinnen und Schüler zugeschnitten.

Beim Finale mit allen sieben Chören gab es dann kein Halten mehr. Mit «Lieblingsmensch» rissen sie das Publikum mit und mit «Non, je ne regrette rien» rührten sie Schulratspräsident Norbert Stieger. Das Konzert wurde also dem Motto «Musik bewegt» gerecht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.