Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sie lebt fantastisch und real: Bazenheiderin veröffentlicht Fantasy-Roman

Barbara Tapasco hat mit «Unter dem Dunst» ihren ersten grossen Fantasy-Roman geschrieben. Im Buch lebt sie in ihrer Fantasie – real ist sie Primarlehrerin in Wil.
Michael Hug
Ein Harry-Potter-Film war der Auslöser. Er weckte bei Barbara Tapasco die Lust am Fantasy-Stoff. In ihrer Geschichte «Unter dem Dunst» geht es um verschiedene Welten. (Bild: Thomas Hary)

Ein Harry-Potter-Film war der Auslöser. Er weckte bei Barbara Tapasco die Lust am Fantasy-Stoff. In ihrer Geschichte «Unter dem Dunst» geht es um verschiedene Welten. (Bild: Thomas Hary)

«Fragst du dich nicht auch, wie es über dem Dunst aussieht? Es würde mir genügen, einfach mal auf den höchsten Turm zu gehen und herabzusehen. Oder mit einer Flugkapsel zu fliegen.» So beginnt Barbara Tapascos Fantasy-Roman «Unter dem Dunst».

Mit der aktuellen Jahreszeit und dem grauen Nebel, der zurzeit jeden Morgen durchs Thurtal kriecht und Sehnsüchte nach dem, was drüber ist, weckt, hat ihr Roman nichts zu tun, sagt die Autorin und lacht. «Das ist ganz einfach Zufall. Im Roman ist das unter dem Dunst die Lebenswelt der Benachteiligten. Ein paar von diesen wollen auftauchen, um zu sehen, was über dem Dunst ist.» Für Kieran, die unter dem Dunst, und Samantha, die darüber lebt, beginnt eine spannende Zeit. Bis beide sich nach 586 Seiten erschöpft, aber glücklich in die Arme fallen: «Wir haben es geschafft!»

Je dicker das Buch, desto länger dauert der Traum

Die Fantasie ist Teil von Barbara Tapascos Realität und Fantasy-Geschichten sind ihre Welt. Vier kürzere Geschichten hat sie schon als Buch drucken lassen, Leseexemplare für ihre Familie und ihre Freunde. Nun hat sie einen richtigen Wälzer herausgebracht. Sie lacht und sagt:

«Fantasy-Geschichten sind halt so lang.»

Und sie hat recht. Ein «Harry Potter»-Roman ist 600 Seiten dick, ein Band der «Herr der Ringe» ebenso und die Bände von «Game of Thrones» gehen gegen tausend Seiten. Die Fantasy-Fangemeinde schreckt das nicht – je dicker das Buch, desto länger dauert die Fantasiereise beim Lesen, desto länger währt der Traum.

Auch Barbara Tapasco schreckte vor ihrem ersten «Harry Potter» nicht zurück. Denn er war es, der ihre Lust an Fantasy-Stoff weckte: «Es war aber der Film, und nicht das Buch. Nach dem Kinobesuch habe ich die ersten vier Ausgaben in einem Zug reingesogen. Von da an habe ich reihenweise Fantasy-Bücher gelesen. Wenn Ferien waren, nahm ich am letzten Schultag einen Stapel Bücher von der Bibliothek mit nach Hause.»

Zu Kantizeiten begann sie mit dem Schreiben

Die Fantasy-Initiation überkam sie mit elf Jahren. «Mein Vater sagte mal: Das wird dann schon wieder aufhören. Aber es hat nie aufgehört.» Irgendwann habe sie begonnen, selber zu schreiben, «weil ich eine Geschichte im Kopf hatte». Das war zu Kantizeiten. Ihre Abschlussarbeit zum Bachelor sei dann das zweite Buch gewesen, ein Kinderbuch. Und auch die beiden folgenden Geschichten, die sie als Buch herausbrachte, «habe ich geschrieben, weil es einfach Spass machte».

Inzwischen baute sie sich eine kleine Fangemeinde auf: «Zuerst die Familie, dann Freunde und Bekannte. Jetzt, wo der Roman herauskommt, habe ich dafür schon neunzig Vorbestellungen.» Ein Jahr lang hat sie an ihrem ersten grossen Werk gearbeitet. Ohne exakten Plan, wie sie sagt:

«Ich baue meine Geschichten nicht auf. Ich weiss, wie es anfängt und wie es aufhört. Das Dazwischen kommt dann einfach so heraus.»

Und muss raus. Sie lacht: «Ich konnte beim Arbeiten oft den Feierabend nicht erwarten, musste sofort nach Hause und weiterschreiben.»

Vielleicht reduziert sie das Lehrerpensum

Heute ist Barbara Tapasco 28 Jahre alt und Primarlehrerin. Ein ganz realer Beruf: «Ich bin es gerne und möchte es auch bleiben. Obwohl, ich könnte mir auch vorstellen, mehr zu schreiben. Vielleicht reduziere ich später mein Lehrerpensum.» Im Hinterkopf gibt es den Traum als Schriftstellerin schon:

«Das wäre natürlich auch cool, Lesereisen zu machen und herumzukommen. Aber das trifft doch nur einen in einer Million.»

Reisen ist eine weitere Leidenschaft: «Ich lerne gerade Japanisch, weil ich mal nach Japan möchte.» Sie spricht noch vier weitere Sprachen und liest auch Bücher in drei Sprachen: «Sprachen eröffnen neue Welten, und ausserdem kann man die neuen Fantasy-Bücher, die in Englisch erscheinen, schon ein halbes Jahr früher lesen. Das macht etwas aus, wenn man zum Beispiel händeringend auf den neuen ‹Harry Potter› gewartet hat.» Der lebende Beweis, dass Sprachen neue Welten öffnen, ist ihr Mann, den sie während eines Sprachaufenthalts in Ecuador kennen gelernt hat.

Die dritte Leidenschaft ist das Theaterspielen. Gerade jetzt hat sie das Textbuch für die nächste Produktion erhalten:

«Das geht super auf, das Buch ist geschrieben, jetzt lerne ich eine Rolle.»

Seit ihrer Zeit an der Kanti in Wattwil ist sie Mitglied des Theatervereins Theato. Aufgewachsen ist Barbara Christina Tapasco-Arnold in Eschenbach, seit sechs Jahren ist sie verheiratet und lebt in Bazenheid. In der Mitte zwischen Wil, ihrem Arbeitsort, und Wattwil, wo sie wegen der Proben öfter hinmuss.

Sie schreibt schon bald ein nächstes Manuskript

Ihre Pläne? «Jetzt muss ich mich erst mal um das Marketing des Buchs kümmern. Es liegt da vieles an mir, der Verlag macht nicht alles. Und wahrscheinlich schreibe ich bald schon am nächsten Manuskript.» Es kommt also wahrscheinlich wieder ein Wälzer von Barbara Tapasco heraus – irgendwann in den nächsten Jahren. Eine Fortsetzung von «Unter dem Dunst»? «Nein, das ist abgeschlossen. Es gibt eine ganz neue Geschichte!» Ihre Fans warten gespannt.

Bestellmöglichkeiten

«Unter dem Dunst» von Barbara Tapasco kann bei der Autorin, bei Online-Buchhändlern oder im Verlag bestellt werden:www.papierfresserchen.de

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.