Seit 25 Jahren zeigen Wildhauser ihr Talent der Öffentlichkeit

Die Ausstellung «Wildhauser Talente» gehört zur Altjahrwoche dazu. Zum 25-Jahr-Jubiläum zeigt nun auch Skisprung-Legende Walter Steiner einige Exponate.

Adi Lippuner
Drucken
Teilen
Walter Steiner mit seiner Skulptur «Team Work» an der Vernissage der Ausstellung «Wildhauser Talente». (Bild: Adi Lippuner)
3 Bilder
Ein Überblick eines Teils der präsentierten Werke in der Mehrzweckhalle Chuchitobel. (Bild: Adi Lippuner)
Walter Steiner (v.l.) mit Liliane und Matthias Rohrbach am Stand der Scherenschnittkünstlerin Marianne Schönenberger. (Bild: Adi Lippuner)

Walter Steiner mit seiner Skulptur «Team Work» an der Vernissage der Ausstellung «Wildhauser Talente». (Bild: Adi Lippuner)

Wildhaus ist nicht nur Skisport. Auch künstlerisch hat die Obertoggenburger Gemeinde etwas zu bieten. Sowohl Gemeindepräsident Rolf Züllig als auch der ehemalige Skispringer Walter Steiner waren sich bei der Vernissage «25 Jahre Wildhauser Talente» vorgestern Mittwoch einig:

«Es gehört Mut dazu, seine Talente der Öffentlichkeit zu zeigen.»

Züllig zollte den Austellerinnen und Ausstellern, welche ihre Kunstwerke im am Stefanstag in der Mehrzweckhalle Chuchitobel präsentierten, grossen Respekt.

Gewürdigt wurden aber nicht nur die Künstlerinnen und Künstler, sondern auch der Verein «Wildhauser Talente», der sich seit einem Vierteljahrhundert für eine Ausstellung während der Altjahrwoche engagiert. Die Vernissage, bei der die Mehrzweckhalle Chuchitobel teilweise aus allen Nähten zu platzen schien, wurde durch Yolanda Widmer und Peter Meier an der Panflöte musikalisch unterstützt.

Ein Sportler mit künstlerischem Talent

Alljährlich zum Jahresende hält sich Steiner, während seiner Aktivzeit als erfolgreicher Skispringer auch «Vogelmensch» genannt, in seiner Heimat im obersten Toggenburg auf. Für die Jubiläumsausstellung zeigt Steiner einige von ihm geschaffene Werke. Darunter befand sich auch die Skulptur «Team Work», welche 1978, also nach Beendigung seiner sportlichen Karriere, entstand. «Die Skulptur befindet sich im Privatbesitz, steht aber an einem ungünstigen Platz. Der Besitzer wäre deshalb bereit, sich von ihr zu trennen», so Steiner.

Vom ehemaligen Skispringer war auch zu erfahren, dass er seinerzeit die perfekten Sprünge an der Werkbank vorbereitete. «Wenn ich handwerklich tätig bin, kann der Geist frei agieren und so bereitete ich meine Sprünge vor. Am Abend konnte ich mich dann über die geleistete Arbeit freuen und beim nächsten sportlichen Einsatz war ich mental bereit um gute Leistungen zu erbringen.» Für ihn sei es eine Freude zu sehen, dass bei der Ausstellung ganz verschiedene Werke präsentiert werden.

«Es wäre schade, so gute Arbeiten in einem Estrich oder einer Kammer verstauben zu lassen.»

Vier engagierte Frauen machten den Anfang

Sergio Zurlo, Präsident des Vereins «Wildhauser Talente» und selbst malender Künstler, blickte in seiner Ansprache auf die Anfänge der Ausstellung zurück. «Vier engagierte Frauen von der Fundgrube haben mich vor 26 Jahren gefragt, ob es nicht möglich wäre, eine Ausstellung zu organisieren. Die erste Auflage der Ausstellung dauerte ganze zehn Tage.»

Die «Wildhauser Talente» waren von Beginn hinweg ein grosser Erfolg. Bereits im zweiten Jahr konnte der Verein «Wildhauser Talente» mit 14 Mitgliedern gegründet werden, «und so feiern wir heute das 25-jährige Bestehen», sagt Zurlo. Es sei eine Freude, dass sich nebst den langjährigen Vereinsmitgliedern auch immer wieder Gastaussteller bereit erklärten, mitzumachen.

Ausstellungsinformationen

Die Ausstellung ist am Freitag, 27. Dezember, noch von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Die Vereinsmitglieder sowie die Gastaussteller, unter ihnen auch Walter Steiner, sind mit Bildern, Drechslerarbeiten, Schmuck, handgewobenen Arbeiten, Scherenschnitten und Recyclingkunst persönlich anwesend. Zur Ausstellung gehören auch Gespräche und der gemeinsame Austausch in der Kafistube.