Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Schwingerkönig Sempach verrät in Wildhaus den jungen Schwingern Tipps und Tricks.

80 Nachwuchsschwinger trainierten im Königscamp im Wildhauser Oberdorf mit Schwingerkönig Matthias Sempach und mit «Eidgenossen».
Pascal Schönenberger
Schwingerkönig Matthias Sempach ist ein Idol für die Nachwuchsschwinger, entsprechend wird er am Königscamp bewundert. (Bild: PD)

Schwingerkönig Matthias Sempach ist ein Idol für die Nachwuchsschwinger, entsprechend wird er am Königscamp bewundert. (Bild: PD)

Das Oberdorf in Wildhaus steht auch in diesem Jahr wieder im Fokus der Jungschwinger. 80 Nachwuchsathleten trainieren momentan mit ihren Vorbildern im Königscamp in Wildhaus. Das Königscamp findet bereits zum siebten Mal statt und ist bei den Jungschwingern und Aktivschwingern sehr beliebt.

König Sempach und Brünig Sieger Reichmuth zu Gast

Wie es beim Fussball ist, so ist es im Schwingen genau gleich. Sobald der Nachwuchs mit seinen Idolen trainieren kann, glänzen die Augen der jungen Buben. Die 80 Jungschwinger, welche momentan eine Woche im Königscamp in Wildhaus sind, erleben genau diesen Moment.

Gestartet wurde das Camp am Montag und der erste Gasttrainer war der Aargauer Eidgenosse Patrick Räbmatter. «Räbi» wie man ihn mit dem Kosenamen bezeichnet, zeigte den Jungschwingern seine Paradeschwünge, welche sie dann gleich umsetzten. Der Aargauer ist bei den Jungschwingern auch bekannt, da er nach dem Kranzgewinn immer den Jubelschrei «Jabadabadu» ins Publikum ruft und dies allen Freude bereitet.

Am Dienstag war ein altbekannter Gasttrainer vor Ort. Der Thurgauer Eidgenosse Stefan Burkhalter besuchte bis jetzt in jedem Jahr das Camp und motivierte den Nachwuchs zum Schwingen. In diesem Jahr war es speziell, da er zusammen mit seinem Sohn Thomas das Training leitete. Thomas seinerseits war bis vor zwei Jahren noch selber Teilnehmer am Camp und bestaunte damals noch die Gasttrainer.

Unter dem strengen Blick von Matthias Sempach setzen die Schwinger gleich um, was sie neu gelernt haben. (Bild: PD)

Unter dem strengen Blick von Matthias Sempach setzen die Schwinger gleich um, was sie neu gelernt haben. (Bild: PD)

Der königliche Glanz wurde dann am Mittwoch nach Wildhaus gebracht. Schwingerkönig Matthias Sempach leitete das Training mit den Buben und zeigte seine Tipps und Tricks dem Nachwuchs. Auch das obligate Selfie und die Autogrammkarte nach dem Training durften natürlich nicht fehlen. Sempach reiste mit seiner Familie nach Wildhaus, welche ebenfalls das Camp als Zuschauer geniessen konnten.

Am Nationalfeiertag war es dann soweit und der aktuelle Brünig Sieger tauchte im Toggenburg auf. Pirmin Reichmuth trainierte den Nachwuchs vor den Churfirsten zusammen mit seinem Bruder Marco. Der Innerschweizer Königskandidat machte somit kurz vor dem Saisonhöhepunkt dem Nachwuchs nochmals eine Freude, indem sie mit ihm trainieren konnten. Wer weiss, vielleicht können sie Ende August sagen, sie haben mit dem neuen König bereits trainiert?

Polysportives Fitnesstraining

Nebst dem täglichen Training im Sägemehl kommt das polysportive Programm für den Nachwuchs in Wildhaus auch nicht zu kurz. Am Montag absolvierte der ehemalige Toggenburger Spitzenschwinger Gerry Süess ein Fitnessprogramm in der Turnhalle von Wildhaus.

So merkten nicht nur die Kinder ihre Muskeln am Abend, sondern auch die Camp-Leiter, welche beim Programm «Starch mit Gerry» mitmachten. Trotz des Muskelkaters hatten die Jungschwinger am Fitnessprogramm von Gerry Süess grossen Spass. Mit wandern, baden sowie Spiel und Spass in der Turnhalle hat der Nachwuchs in Wildhaus ein abwechslungsreiches Programm.

Am Freitag wird nur noch am Morgen trainiert und da die meisten Jungschwinger etwas müde sind nach den intensiven Trainingseinheiten, steht am Freitag ein spezielles Training auf dem Programm. Der Seilziehclub Mosnang stattet ebenfalls einen Besuch im Obderdorf ab und wird den Jungs den Seilziehsport in einem lockeren Training präsentieren. Anschliessend ist das siebte Königscamp bereits wieder Geschichte und die Jungschwinger können mit vielen Erinnerungen nach Hause reisen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.