«Schweizweit grösster Marktplatz für Rinder»: Die Markthalle Toggenburg ist ein Erfolgsmodell

Eine gute Hallenbelegung, dazu die 15.Generalversammlung und rundum zufriedene Gesichter: Die Markthalle Toggenburg ist eine Erfolgsgeschichte. Sie geniesst auch national einen gewissen Stellenwert.

Adi Lippuner
Drucken
Teilen
Gemütliches Beisammensein der Genossenschafterinnen und Genossenschafter der Markthalle Toggenburg-Linthgebiet zu den Klängen des Echo vom Battenberg. (Bild: Adi Lippuner)

Gemütliches Beisammensein der Genossenschafterinnen und Genossenschafter der Markthalle Toggenburg-Linthgebiet zu den Klängen des Echo vom Battenberg. (Bild: Adi Lippuner)

Sowohl landwirtschaftliche als auch nicht landwirtschaftliche Anlässe beleben die Markthalle in Wattwil und sorgen, wie Verwaltungsratspräsident Reto Meile am Freitagabend in Anwesenheit von über 300 Genossenschafterinnen und Genossenschafter betonte, für eine sehr gute Auslastung. Speziell wurde auf die Schlachtviehmärkte der Nutz- und Schlachtviehgenossenschaft (NSG) hingewiesen, welche im Berichtsjahr erneut leicht höhere Auffuhr-Zahlen verzeichnen konnte. Reto Meile sagt zu diesem Thema:

«Ich bin gespannt, wie lange dieser Anstieg noch anhält, denn irgendwann wird der Zenit erreicht sein, wenn in der Schweiz immer weniger Kühe gehalten werden.»

Ernst Rutz, NSG-Geschäftsführer schreibt in seinem Jahresbericht: «Entscheidend dafür, dass Wattwil schweizweit zum grössten Marktplatz für Tiere der Rindergattung geworden ist, sind optimale Rahmenbedingungen für Verkäufer, Käufer und Chauffeure.»

Grosse Platte verschiedener Anlässe

Ein Blick auf die bereits durchgeführten Anlässe zeigt, dass in der Markthalle Partys, Generalversammlungen, Autotreffen und ein Konzert des Rappers Bligg stattfanden. Regionale Viehschauen, aber auch Milchviehauktionen und der montägliche Kälbermarkt gehören zu den fixen Veranstaltungen. Letzterer ist übrigens der Hauptgrund, weshalb die Markthalle in Wattwil seinerzeit gebaut wurde. Ein Blick auf die Statistik der letzten drei Jahre zeigt, dass die Zahlen leicht rückläufig sind. An 51 Kälbermärkten im Berichtsjahr 2018 wurden total 5212 Tiere aufgeführt, 2017 waren es 5257 und ein Jahr früher noch 5396.

Finanzchef Ernst Zwingli, einer der Initianten der ersten Stunde für die Markthalle Toggenburg, konnte einmal mehr Erfreuliches berichten. Von den ursprünglich investierten 6,2 Millionen verbleiben noch 2,35 Millionen Franken Schulden. Das Genossenschaftskapital beträgt 2,3 Millionen Franken und war ausschlaggebend, dass der Bau seinerzeit überhaupt realisiert werden konnte.

In der Jahresrechnung werden Erträge von rund 285'000 Franken und ein Gewinn von gut 25'000 Franken ausgewiesen. Es konnten Abschreibungen von knapp 92000 Franken getätigt werden. Das finanzielle Ergebnis wird von den Verantwortlichen als «sehr gut» bewertet.

Gute Aussichten für das laufende Jahr

Jörg Wittenwiler, in der Betriebskommission der Markthalle zuständig für Vermietung und Terminkoordination, wies auf kommende Veranstaltungen hin. So werden Braunvieh-Abendauktionen, Schlachtviehmärkte, Schafmärkte, die montäglichen Kälbermarkte, aber auch bereits zum 15. Mal die Betriebsmeisterschaft der Brown Swiss Züchter durchgeführt. Ende September steht zudem eine Wahlveranstaltung des Bauernvereins Toggenburg, mit national bekannten Rednern in der Markthalle auf dem Programm.

Für den gemütlichen Teil an der Generalversammlung – dieser ist den Genossenschaftern ebenso wichtig wie die statutarischen Geschäfte – konnten die Jodelgruppe Stockberg, Nesslau und das Echo vom Battenberg engagiert werden, welche den Abend musikalisch untermalten.