Schulrat Wil: Albertina Palushi-Bullakaj tritt auch im zweiten Wahlgang an

Die Sozialdemokratische Partei der Stadt Wil war in der zu Ende gehenden Legislaturperiode als einzige Partei im Wiler Schulrat vertreten. Das will sie bleiben und tritt am 29. November mit Albertina Palushi-Bullakaj.

Hans Suter
Drucken
Teilen
Albertina Palushi-Bullakaj möchte für die SP im Wiler Schulrat Einsitz nehmen.

Albertina Palushi-Bullakaj möchte für die SP im Wiler Schulrat Einsitz nehmen.

Bild: PD

Am Mittwoch hat die SP Wil die Wahlvorschläge für den zweiten Wahlgang vom 29. November eingereicht. «Albertina Palushi-Bullakaj tritt erfreulicherweise erneut für den Schulrat an», teilt die Partei mit.

Einzige Partei im Schulrat

Die SP war in den vergangenen vier Jahren die einzige Partei, die im Schulrat vertreten war. «Die aktive Mitarbeit in diesem Gremium ist der SP ein zentrales Anliegen», schreibt die Partei in einer Medienmitteilung. Die SP setzte sich stets konsequent für den Schulrat und für eine starke Schule ein. Mit Palushi-Bullakaj verfüge die Partei über eine «sehr gute Kandidatin, die einen grossen Anteil der Bevölkerung vertritt».

Vertretung der Parteien «zwingend»

Mit ihrem persönlichen Hintergrund bringe sie eine wertvolle Bereicherung und Erfahrung für die vielfältigen Schulen der Stadt Wil mit. Als Berufs- und, Familienfrau mit schulpflichtigen Kindern sei sie nahe am Geschehen. Es brauche im Schulrat zwingend auch die Vertretung der Parteien.