Am Schnebelhorn rennen Zürcher am schnellsten

Raphael Sprenger und Corina Ryf, beide aus Zürich, heissen die Sieger des 2. Schnebelhorn-Panoramatrails vom Samstag. 457 überschritten die Ziellinie.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Der Startschuss zum 2. Schnebelhorn-Panoramatrail mit Start und Ziel in Mosnang ist erfolgt. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Der Startschuss zum 2. Schnebelhorn-Panoramatrail mit Start und Ziel in Mosnang ist erfolgt. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Immer wieder war von den Teilnehmenden dieselbe Aussage zu hören: «Die Strecke ist wunderschön, aber sehr anstrengend.» Ähnlich sah es die Mosnanger Gemeinderätin Jolanda Brändle, die sich erstmals an eine Strecke über die Länge von 21 Kilometer wagte und nach dem Zieleinlauf überglücklich war: «Der Lauf war einfach super und mit dem 20. Platz von 159 Frauen darf ich doch mehr als zufrieden sein».

Gemeinderätin Jolanda Brändle: «Es hat Spass gemacht.» (Bild: Beat Lanzendorfer)

Gemeinderätin Jolanda Brändle: «Es hat Spass gemacht.» (Bild: Beat Lanzendorfer)

Ein überglücklicher OK-Präsident

Noch nicht so weit war ihr Ratskollege Theo Bannwart, den im Ziel aber dann doch das Lauffieber packte: «Im nächsten Jahr bin ich auch dabei, ich habe jetzt ja zwölf Monate Zeit, um mich in Form zu bringen.» Zu den Siegern der Veranstaltung gehört zweifellos die veranstaltende Läuferriege Mosnang. «Was sollen wir verändern, wenn bei der Premiere letztes Jahr alles aufgegangen ist», stellte ein überglücklicher OK-Präsident Karl Bürge die hypothetische Frage.

Das Wetter hat erneut mitgespielt. Es war zwar etwas kühler als vor Jahresfrist, die Temperaturen entsprachen aber genau den Vorstellungen der 159 Frauen und 298 Männer, die in der Königsdisziplin die Ziellinie überschritten. Rechnet man die weiteren Kategorien hinzu, waren über 750 Laufbegeisterte am Start.

Sie waren die Schnellsten: Corina Ryf und Raphael Sprenger, die beide, die den Weg von Zürich ins Toggenburg auf sich nahmen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Sie waren die Schnellsten: Corina Ryf und Raphael Sprenger, die beide, die den Weg von Zürich ins Toggenburg auf sich nahmen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Der Sieg über die 21 Kilometer gehen sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern nach Zürich, wobei die Zeiten des Vorjahres nicht erreicht worden sind. Schnellster Mann war der 31-jährige Raphael Sprenger. Der Zürcher benötigte 1.30:27 und nahm dem für den SC Diemberg startenden Wiler Gerezgiher Mulugeta 93 Sekunden ab. Auf Rang 3 folgt Thomas Rusch, Appenzell, in 1.32:12. Mit Sven Lusti (5.), Lütisburg, und Maurin Franck (9.), Mosnang, holten sich zwei Toggenburger einen Top-Ten-Platz.

Bei den Frauen liess die 25-jährige Corina Ryf die Konkurrenz souverän hinter sich. Mit 1.53:29 nahm sie der zweitplatzierten Melanie Herzog, Rebstein, 56 Sekunden ab. Auf Platz 3 folgt Patrizia Knuchel (1.55:41), Lachen. Mit Jahrgang 1978 büsste sie auf die Siegerin lediglich zwei Minuten und zwölf Sekunden ein. Die Besten aus der Region waren Sereina Lusti (1989), Lütisburg (5./1.58:41) und Marigna Franck (1992), Mosnang (11./2.00:50).

Um den Nachwuchs braucht sich die Läuferriege Mosnang keine Sorgen zu machen. Hier die Kategorie der Allerjüngsten (2012 und jünger). (Bild: Beat Lanzendorfer)

Um den Nachwuchs braucht sich die Läuferriege Mosnang keine Sorgen zu machen. Hier die Kategorie der Allerjüngsten (2012 und jünger). (Bild: Beat Lanzendorfer)

Hans Baumann kommt als ältester Teilnehmer ins Ziel

Die Leistungen der älteren Läuferinnen und Läufer sind ebenfalls nicht zu verachten. Die 70-jährige Concetta Bösch, Steinach, kehrte in 2.45:00 nach Mosnang zurück. Als Mitbegründer der Läuferriege Mosnang war Hans Baumann mit Jahrgang 1942 der älteste Teilnehmer. In der Zeit von 3.12.41 gehört er wie im Vorjahr zu den glücklichen «Finishern».

Alle Resultate

Die Übersicht über alle Resultate ist hier zu finden.