Schiessunfall in der Region Fürstenland-Neckertal: Mann schiesst im Garten versehentlich auf seinen Nachbarn

Bei Schiessübungen hat ein 45-jähriger Mann am Sonntagnachmittag seinen Nachbarn getroffen. Der 43-Jährige wurde verletzt. Jetzt untersucht die Staatsanwaltschaft den Fall.

Drucken
Teilen
Der Mann hat Schiessübungen mit einer Kleinkaliberwaffe gemacht. Diese ähnelt einem Luftgewehr.

Der Mann hat Schiessübungen mit einer Kleinkaliberwaffe gemacht. Diese ähnelt einem Luftgewehr.

Symbolbild

(red.) Der 43-jährige Mann wurde am Sonntagnachmittag mit Schussverletzungen im Bein ins Spital Wil eingeliefert. «Unsere Ermittlungen ergaben, dass der Mann von einem 45-jährigen Mann in der Nachbarschaft angeschossen wurde», sagt Hanspeter Krüsi von der Kantonspolizei St.Gallen auf Anfrage von FM1 Today.

Laut Ermittlungen habe der Nachbar Schiessübungen mit einer Kleinkaliberwaffe gemacht. «Dabei wurde der 43-jährige Mann bei einem Schuss in die Wade getroffen.»

Keine schwerwiegenden Verletzungen

Der Verletzte wurde operiert, das Projektil konnte entfernt werden. Wie Hanspeter Krüsi gegenüber FM1 Today sagt, seien durch den Schuss keine Knochenbrüche oder schwerwiegende Verletzungen entstanden.

Wieso der 45-jährige Mann in der Nachbarschaft Schiessübungen machte, ist noch unklar. Der genaue Sachverhalt wird nun unter Leitung der Staatsanwaltschaft St.Gallen untersucht. Dabei soll auch geklärt werden, inwiefern der Mann die Sicherheitsvorschriften einhielt.

Mehr zum Thema