Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sanierungsprojekt bei Hemberg: Damit die Brücke noch weitere 50 Jahre steht

Der Kanton St.Gallen möchte die Brücke über den Rohrbach vor Hemberg für 1,07 Millionen Franken sanieren.
Urs M. Hemm
Grössere Instandsetzungsarbeiten wurden an der Brücke über den Rohrbach letztmals im Jahr 2003 durchgeführt.Bild: Urs M. Hemm

Grössere Instandsetzungsarbeiten wurden an der Brücke über den Rohrbach letztmals im Jahr 2003 durchgeführt.Bild: Urs M. Hemm

Sie ist Teil der Hauptverbindung zwischen Wattwil und Hemberg und darum für die Neckertaler Gemeinde von zentraler Bedeutung: die Brücke über den Rohrbach. Sie wurde im Jahr 1972 als Ersatz für die alte Bogenbrücke aus Sandsteinquadern erbaut. Der Kanton St.Gallen hat nun als Besitzer der Brücke entschieden, das Bauwerk für rund 1,07 Millionen Franken zu sanieren. Die Arbeiten sollen – vorausgesetzt, dass die Referendumsfrist ungenutzt abläuft – im kommenden Jahr durchgeführt werden.

Tragfähigkeit war nie beeinträchtigt

Eine im Jahr 2014 durchgeführte Untersuchung hatte ergeben, dass der Zustand des Brückenüberbaus als schadhaft und derjenige der Flügelmauern sowie der Widerlager lediglich noch als annehmbar zu bezeichnen ist. Die Tragfähigkeit der Brücke sei indes wegen dieser Beschädigungen nie beeinträchtigt gewesen. Dennoch wurden im Rahmen dieser Zustandserfassung Massnahmen vorgeschlagen, um eine Nutzungsdauer der Brücke von 100 Jahren sicherzustellen.

Dafür müssen unter anderem an der Oberseite der Brückenplatte der Belag sowie die Abdichtung erneuert werden. Zudem werden neue Ablaufschächte erstellt. An der Unterseite der Brückenplatte sollen unter anderem Instandsetzungsarbeiten am Beton durchgeführt werden. Bei den Widerlagern sind ebenfalls Instandsetzungsarbeiten am Beton geplant. Zudem sollen die Fahrbahnübergänge und ein Lager ersetzt werden. An sämtlichen Lagern ist die Erneuerung des Korrosionsschutzes vorgesehen.

Die BRücke von Widerlager zu Widerlager 43 Meter. (Bild: Urs M. Hemm)

Die BRücke von Widerlager zu Widerlager 43 Meter. (Bild: Urs M. Hemm)

Komplett erneuert werden müssen die Randborde sowie die Absturzsicherungen. Dafür werden an der Aussenseite der Kurve Leitschranken mit Unterfahrschutz montiert. An der Kurveninnenseite der Brücke wird ein Geländer mit Handlauf erstellt. Ein Ersatz der Absturzsicherung ist ebenfalls bei den Flügelmauern vorgesehen, an denen ausserdem Instandsetzungsarbeiten am Beton geplant sind.

Verkehrsregelung mittels Lichtsignal

Die Planung sieht vor nach der Erstellung der Installation zuerst die kurvenaussenseitige, in einem zweiten Schritt danach die kurveninnenseitige Hälfte der Brücke zu sanieren. Der Verkehr wird während der Bauzeit einspurig mit Lichtsignalanlage über die Brücke geführt.

Hinweis

Das Sanierungsprojekt Brücke Rohrbach untersteht dem fakultativen Referendum. Sämtliche Unterlagen zum Vorhaben liegen bei der Gemeinderatskanzlei Hemberg zur Einsicht auf. Ein Referendumsbegehren muss vor Ablauf der Referendumsfrist am Dienstag, 10. Dezember, beim Gemeinderat Hemberg eingereicht werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.