Interview

Sandro Götschi, OK-Präsident des Bazenheider Winterzaubers: «Wir sind vom Erfolg überwältigt»

Die Hälfte des 45-tägigen Events ist vorbei. Gemäss Organisatoren ist es bisher eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte.

Beat Lanzendorfer
Hören
Drucken
Teilen
50 Schulklassen haben bisher den Winterzauber, der noch bis am 5. Januar geht, besucht. Diese Woche waren es unter anderem die Drittklässler von Lehrerin Stefanie Räss von der Neugasse in Bazenheid.

50 Schulklassen haben bisher den Winterzauber, der noch bis am 5. Januar geht, besucht. Diese Woche waren es unter anderem die Drittklässler von Lehrerin Stefanie Räss von der Neugasse in Bazenheid.

Bild: Beat Lanzendorfer

Seit der Eröffnung des Winterzaubers sind drei Wochen vergangen. Was ziehen Sie bei Halbzeit für eine Bilanz?

Sandro Götschi: Ich bin beeindruckt von dem, was in den vergangenen drei Wochen abgegangen ist. Der Anklang ist phänomenal, die Unterstützung seitens der Bevölkerung riesig und was fast das Wichtigste ist, es gab bisher keine gravierenden Unfälle. Meine Zwischenbilanz fällt deshalb absolut positiv aus. Wir vom Organisationskomitee sind vom Erfolg überwältigt.

Das klingt euphorisch. Traten auch Probleme auf?

Nichts Namhaftes. Im baulichen Bereich mussten ein paar kleinere Anpassungen vorgenommen werden, die aber schnell behoben waren. Darunter war ein zusätzliches Geländer zum Eisfeld. Weil wir den Winterzauber bekanntlich zum ersten Mal durchführen, mussten wir zuerst Erfahrungen sammeln. Dazu gehört etwa der richtige Umgang mit der Eisfläche. 

In diesem Zusammenhang möchte ich unseren Eismeistern für ihren Einsatz und die Qualität des Eises ein Kompliment aussprechen.

Was war für Sie persönlich der bisherige Höhepunkt?

Da gäbe es einiges aufzuzählen. Persönlich freut mich, dass das Eisfeld so beliebt ist. Bereits haben mehr als 50 Schulklassen das Eisfeld genutzt. An den vermieteten Schlittschuhen, es sind bisher über 2000 Paar, sehen wir, dass sich auch Erwachsene gerne aufs Glatteis wagen.

Führen Sie eine Statistik, woher die Schulklassen kommen?

Ja, eine Statistik liegt vor. 33 der 50 Schulklassen kommen aus Bazenheid. Dann gibt es aber auch Schulklassen aus Kirchberg, Bütschwil, Gähwil, Mosnang, Dietschwil, Ganterschwil und Bronschhofen, die sich für einen gemeinsamen Besuch des Winterzaubers entschlossen haben.

OK-Präsident Sandro Götschi.

OK-Präsident Sandro Götschi.

Bild: Beat Lanzendorfer

Können Sie auch sagen, wie viele Besucherinnen und Besucher gesamthaft das Eisfeld schon benutzt haben?

Leider nicht, weil die Benutzung kostenlos ist. Nur die Miete der Schlittschuhe kostet für Kinder fünf Franken sowie für Erwachsene acht Franken. Gesamthaft dürften es aber bisher mehrere Tausend gewesen sein.

Gibt es aber Zahlen, wie viele Menschen den Winterzauber bisher total besucht haben?

Auch hier kann ich mit keiner konkreten Zahl dienen. Wir wissen aber, dass die Gastronomie im Chalet sehr gut läuft und sich viele Gäste zu einem spontanen Besuch entscheiden. Auch solche, die ausserhalb des Dorfes wohnen.

Können Sie noch etwas zum Eisstockschiessen sagen?

Auch hier sind die Buchungen sehr erfreulich. Es kommt mir manchmal so vor, als wolle die halbe Ostschweiz bei uns Eisstockschiessen. 

Wir haben Gäste aus der näheren Umgebung, aber auch Buchungen aus Appenzell, St.Gallen, der Bodenseeregion und aus dem Thurgau.

Ursprünglich hiess es, der Winterzauber sei eine einmalige Sache. Kommen Sie nach dem bisherigen Erfolg eventuell auf Ihre Entscheidung zurück? Oder anders gesagt, ist eine Fortsetzung möglich?

Den Winterzauber Bazenheid wird es so, wie er sich jetzt präsentiert und in dieser OK-Zusammensetzung nicht mehr geben. Der 12er-Club als Organisator ist dafür bekannt, dass er Anlässe einmalig durchführt. Auch der Winterzauber in Bazenheid soll etwas Einmaliges bleiben. Trotz des bisher grossartigen Erfolges darf nicht vergessen gehen, dass die Vorbereitung und die jetzige Durchführung viel Zeit und Energie in Anspruch nahmen respektive nehmen. Umso schöner ist es, wenn unsere Bemühungen belohnt werden.

Was wünschen Sie sich für den zweiten Teil des Winterzaubers?

Einen ähnlich guten Anklang wie bisher, weiterhin keine Unfälle und viele kleine und grosse Gäste, denen der Bazenheider Winterzauber noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. Und vielleicht in den nächsten Tagen noch etwas Schnee. Das würde perfekt passen.

Hinweis

Mehr Informationen zum Winterzauber gibt es hier.