Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Rössli» hat einen neuen Präsidenten

Die Genossenschaft, die das Restaurant Rössli besitzt, wählte Heiri Rhyner als neuen Präsidenten als Nachfolger von Rolf Geiger. An der Generalversammlung gab es keine Kontroversen.
Martin Knoepfel
Die scheidenden und die neuen Vorstandsmitglieder der Genossenschaft: Philippe Jeanmaire, Rolf Geiger, Heiri Rhyner und Mathias Arendt (von links). (Bild: Martin Knoepfel)

Die scheidenden und die neuen Vorstandsmitglieder der Genossenschaft: Philippe Jeanmaire, Rolf Geiger, Heiri Rhyner und Mathias Arendt (von links). (Bild: Martin Knoepfel)

Für die Unterhaltung vor Beginn der Versammlung sorgte, wohl nicht geplant, ein ortsfremder Bauer. Mit seinem Traktor mit Anhänger, dieser hoch beladen mit Stroh, erwischte er die Kurve hinter dem Haus nur mit mehrfachem Vor- und Zurücksetzen. Dies zum Gaudi der Zuschauer.

40 Genossenschafter kamen am Freitagabend in den Saal des Gasthauses Rössli Krinau für die 39. Generalversammlung der Genossenschaft, die das Restaurant besitzt. Die statutarischen Geschäfte wurden in einer knappen Stunde abgehandelt. Bei den Abstimmungen resultierte jeweils ein einstimmiges Ja, und auch bei den Bestätigungs- und den Erneuerungswahlen des Vorstandes herrschte Einigkeit.

Immer fürs «Rössli» gesorgt

Vor einem Jahr habe das «Rössli» keinen Wirt mehr gehabt. Verhandlungen mit Interessenten seien zwar geführt worden, aber es sei unsicher gewesen, ob sie zum Ziel führen würden, leitete der scheidende Präsident Rolf Geiger seinen Rechenschaftsbericht ein. Der Vorstand sei aber optimistisch gewesen. Der Vorstand, vor allem Hansueli Kuhn und Verena Bollhalder, habe dafür gesorgt, dass das Rössli nie vollständig geschlossen war.

Das Gasthaus Rössli in Krinau prägt das Dorfbild. (Bild: Martin Knoepfel)

Das Gasthaus Rössli in Krinau prägt das Dorfbild. (Bild: Martin Knoepfel)

Nach neun Jahren als Präsident – ursprünglich hatte er für ein Jahr zugesagt, trat Rolf Geiger an der Generalversammlung vom Freitag zurück. Matthias Arendt verliess den Vorstand ebenfalls nach langjähriger Tätigkeit. Rolf Geiger habe schon im ersten Jahr den ersten Wirtewechsel im Rössli erlebt. Er habe immer fürs Rössli gelebt und für das Haus geschaut, wie wenn es sein Eigentum gewesen wäre, würdigte der Vorstand den scheidenden Präsidenten. Das Rössli werde ihm auch künftig nicht gleichgültig sein, und er werde sicher wieder als Gast kommen, antwortete dieser.

Seit 50 Jahren in Krinau wohnhaft

Neuer Präsident der Genossenschaft ist Heiri Rhyner. Er wohnt seit rund 50 Jahren in Krinau, in einem Haus unterhalb des Rösslis, wo er sich laut eigener Aussage wohl fühlt. Er arbeitet «auf der Strasse», also im Strassenbau und -unterhalt und ist unter anderem Kommandant der Feuerwehr Wattwil-Lichtensteig.

Ebenfalls neu in den Vorstand kommt Philippe Jeanmaire. Er ist Betriebswirtschafter und coacht heute Stellenlose. Er lebt mit seiner Frau im Kanton Zug und ist Besitzer eines Hauses in Krinau, wo er etwa jedes zweite Wochenende verbringt.

Bestätigt wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder, die sich zur Wiederwahl stellten. Es handelt sich um Verena Bollhalder, Silvia Bretscher, Marlen Früh und Hansueli Kuhn. Ferner stellten sich die neuen Wirte, Carmen Mueller und Berry de Regt, vor.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.