Fussball
Rettung auf der Ziellinie - die Frauen aus Ebnat-Kappel schaffen das Wunder und wenden den sicher geglaubten Abstieg ab

Die Obertoggenburgerinnen gewinnen in der 2. Liga gegen Rapperswil-Jona 2 mit 3:0. Weil Wittenbach in Widnau verliert, schaffen sie den Ligaerhalt. Alle drei Tore schiesst Selin Roth.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Selin Roth, links, hat mit ihren drei Toren Ebnat-Kappel fast im Alleingang gerettet.

Selin Roth, links, hat mit ihren drei Toren Ebnat-Kappel fast im Alleingang gerettet.

Bild: Beat Lanzendorfer

Die Ebnater Frauen sichern sich am Sonntag praktisch in letzter Sekunde den Ligaerhalt. Dank des 3:0 gegen die zweite Mannschaft aus Rapperswil-Jona und der gleichzeitigen Niederlage von Wittenbach in Widnau, geben die Obertoggenburgerinnen in der Schlussrunde die rote Laterne ab.

Wie so oft war es Selin Roth, die mit drei Toren für die Differenz sorgte. Es war aber nicht nur sie allein, die mithalf, dass die Obertoggenburgerinnen den nicht mehr für möglich gehaltenen Ligaerhalt schafften.

Die Frauen zeigen eine starke Vorstellung

Die Frauen zeigten sich von Anfang an hellwach und gaben den Gegnerinnen zu verstehen, dass es auf dem Untersand nichts zu holen gibt. Trotz diverser Chancen dauerte es allerdings eine halbe Stunde, bis die Führung Tatsache war. Dionne Kauf war im Strafraum gefoult worden. Den verhängten Elfmeter verwertete Selin Roth souverän.

Nach den Seitenwechsel war es erneut Selin Roth, die nach einer Stunde zum 2:0 traf. Mit ihrem dritten Tor machte sie den Sack dann definitiv zu. Damit schliesst sie die Toggenburger Torschützenliste mit nunmehr zwölf Toren auf Platz 1 ab.

Nach dem Abpfiff brauchte es einen Moment Geduld, bis das Resultat aus Wittenbach bekannt war. Dafür war der Jubel nach der Verkündung der frohen Botschaft umso grösser. «Wir machen es gerne spannend, haben uns den heutigen Sieg aber verdient», bemerkte Trainer Vitor Domgjoni nach dem Abpfiff überglücklich.

Hier ist das Telegramm zu finden.