Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Restaurant Bären Mosnang: Galgenfrist bis Ende Mai, um eine Nachfolge zu finden

Da den Wirt Werner Hollenstein Knieprobleme plagen, beenden er und seine Frau Beatrice Ende Mai definitiv ihre Beizer-Tätigkeit. Das Ehepaar sucht weiterhin intensiv nach Interessenten, welche die Liegenschaft übernehmen wollen.
Timon Kobelt
Das Restaurant Bären in Mosnang liegt mitten im Dorfzentrum. Die Suche nach neuen Wirten gestaltet sich trotz der guten Lage schwierig. (Bild: Timon Kobelt)

Das Restaurant Bären in Mosnang liegt mitten im Dorfzentrum. Die Suche nach neuen Wirten gestaltet sich trotz der guten Lage schwierig. (Bild: Timon Kobelt)

Das Restaurant Bären schliesst bereits Ende Mai die Tore, sollte bis zu diesem Zeitpunkt keine Nachfolge gefunden werden. Grund für die nun fixe Deadline ist eine Knieoperation, der sich Besitzer Werner Hollenstein anfangs Mai unterziehen muss. Es ist der zweite Eingriff, der an seinem Knie durchgeführt wird. «Daher kann ich gut abschätzen, was auf mich zukäme, wenn ich nach der Operation weiterarbeiten würde», sagt der 63-Jährige. Es sei gesundheitlich eine zu hohe Belastung.

«Ende Mai ist definitiv Schluss», bestätigt Werner Hollenstein deshalb. Damit ist die Option vom Tisch, dass er und seine Frau Beatrice übergangsmässig weiterarbeiten, sollte ein potenzieller Käufer auftauchen. Dies hatte das Ehepaar Ende August 2018 angeboten, als es seine Absicht publik machte, den «Bären» zu verkaufen.

Begebenheiten haben sich verändert

Allgemein haben sich die Begebenheiten in diesem halben Jahr verändert. Werner und Beatrice Hollenstein beharren inzwischen nicht mehr darauf, dass die Liegenschaft als Restaurant weitergeführt werden soll. «Natürlich ist es nach wie vor unser Wunsch. Aber wir haben eingesehen, dass wir den Fächer öffnen müssen», sagt Beatrice Hollenstein. Das heisst konkret, dass die Liegenschaft auch umgenutzt oder gepachtet werden könnte. Sie hätten schlicht zu wenig Interessenten aus der Gastronomiebranche gehabt, was sie zu diesem Schritt veranlasst habe, so das Ehepaar.

Werner und Beatrice Hollenstein haben das Restaurant Bären in Mosnang während rund 30 Jahren geführt. (Bild: Timon Kobelt)

Werner und Beatrice Hollenstein haben das Restaurant Bären in Mosnang während rund 30 Jahren geführt. (Bild: Timon Kobelt)

Den Verkaufspreis belassen sie bei knapp 1,1 Millionen Franken. «Wir sind überzeugt, dass es ein fairer Preis ist, denn wir haben unlängst nochmals stark ins Gebäude investiert», sagt Werner Hollenstein. Der Rahmen für eine Weiterführung des Restaurants oder für eine Umnutzung sei absolut vorhanden. Die zentrale Lage sei ebenfalls ideal. «Daher sind wir auch mit der Gemeinde in Kontakt, der ebenfalls wichtig ist, was mit der Liegenschaft geschieht», sagt Werner Hollenstein.

Gutscheine bis Ende Mai einlösen

Beatrice Hollenstein betont, dass man den Kunden reinen Wein einschenken wolle: «Es gibt viele Spekulationen im Dorf. Unsere Kunden sollen wissen, dass der Bären Ende Mai schliesst, wenn wir niemanden finden.» Das Ehepaar weist darauf hin, dass alle Gäste, die Gutscheine des Restaurants haben, diese noch vor Ende Mai einlösen sollen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.