Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Regionalwirtschaft: Für Petra Wild ist keine Torten-Dekoration zu wild

Seit wenigen Wochen hat das Unternehmen Pepe’s Cakes in Bütschwil seine Pforten geöffnet. Torten-, Patisserie- und Apéroliebhabende sind hier an der richtigen Adresse.
Anne-Sophie Walt
Pastellfarbene Geburtstagstorte mit Einhornverzierungen. (Bild: PD)

Pastellfarbene Geburtstagstorte mit Einhornverzierungen. (Bild: PD)

Wunderschön gestaltete, prachtvoll verzierte Torten in allen erdenklichen Farben und Formen zieren das Schaufenster des kleinen Unternehmens Pepe’s Cakes in Bütschwil. Die nahrhaften Leckereien sehen aus wie von Feenhand gezaubert, doch wurden sie allesamt von Petra Wild, der Besitzerin des Betriebs, hergestellt. Die kreative Frau ist vor 16 Jahren aus der Slowakei in die Schweiz gezogen. Das Backen war stets die grosse Leidenschaft der Unternehmerin. Seit ihrer Kindheit verwöhnt sie ihre Familie und Freunde mit selbst gemachten Köstlichkeiten. Eine gute Freundin hat Petra Wild schliesslich auf die Idee gebracht, ihr Hobby zu intensivieren und einige Kurse zu absolvieren. Nun zieren rund ein Dutzend Diplome und Auszeichnungen das Vorzimmer des Geschäfts.

Vor bald fünf Jahren mietete Petra Wild erstmals einen kleinen Disporaum, in dem sie erste Tortenkreationen gestaltete und nach und nach ihren eigenen Stil entdeckte und sich in ihrer Kreativität weiterentwickelte. Vor rund drei Jahren ist sie in die jetzigen Räumlichkeiten in Bütschwil umgezogen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Wild noch nicht in Betracht gezogen, ihr Hobby einst zum Beruf zu machen. Vielmehr backte sie stets nebenberuflich und aus purer Freude. Über die Jahre konnte sie ihren kreativen Rucksack mit reichlich Erfahrung und Fachwissen rüsten. Die vielen Stammkunden, die keine Gelegenheit, eine Torte zu bestellen, verstreichen lassen, haben ihr zusätzlich Mut gemacht. Vor wenigen Wochen packte Petra Wild die Gelegenheit beim Schopf und gründete ihre erste eigene Firma. Sie ist jetzt stolze Besitzerin einer GmbH. Zurzeit ist sie noch bei einer anderen Unternehmung tätig, widmet sich aber ab dem 1. April zu 100 Prozent Pepe’s Cakes.

Firma vom eigenen Namen inspiriert

«Als Mädchen hatte ich eine Freundin, die mich Pepe nannte. Dieser Spitzname inspirierte mich dazu, mein Unternehmen so taufen», sagt Petra Wild.

Petra Wild, Geschäftsführerin von Pepe’s Cakes. (Bild: Anne-Sophie Walt)

Petra Wild, Geschäftsführerin von Pepe’s Cakes. (Bild: Anne-Sophie Walt)

Ihren Stil drückt sie mit klaren Linien aus. Ihre Kreationen sind stets glatt, gerade und scharfkantig. Wild achtet darauf, ihre Torten nicht mit übermässig vielen Dekorationen zu zieren. Vielmehr schmückt sie die Leckereien mit geschmacksvollen, feinfertigen und detailorientieren Verzierungen. Ihr künstlerisches Merkmal sind Farben. «Die Torten müssen wie die Augen des Geburtstagskindes, das sie bekommt leuchten», lacht Petra Wild.

Für die Füllung verzichtet die Hobby-Konditorin auf Gelatine, da sich die Konsistenz der Füllung dadurch verfestigt. «Ich bevorzuge luftige und leichte Torten», meint Wild. Jedoch sei es anspruchsvoller, hohe Cakes herzustellen, da ohne Gelatine die Gefahr eines Einsturzes grösser ist. Als Ersatz für die leimartige Substanz eignet sich laut Petra Wild Mascarpone.

3D-Dalmatiner-Skulptur aus Marzipan auf einer Torte. (Bild: PD)

3D-Dalmatiner-Skulptur aus Marzipan auf einer Torte. (Bild: PD)

Was ihre Kreationen so besonders macht ist die Tatsache, dass Wild häufig slowakische Rezepte verwendet und sie mit den typisch schweizerischen vermischt. So entstehen geschmacklich einzigartige Backwaren. Der Zeitaufwand für eine Torte beträgt normalerweise mehrere Tage, da die Dekorationen oftmals vormodelliert und zum trocknen auf die Seite gelegt werden müssen. Aufgrund dieser aufwendigen Vorarbeiten benötigt sie teils bis zu acht Stunden für die Herstellung einer Torte. Für Skulpturen, die hauptsächlich für das Auge gedacht sind, braucht die Cakedesignerin gar bis zu fünfzehn Stunden.

Einzigartige neue Geschäftsidee

Der kreativen Frau schweben immer wieder neue Ideen durch den Kopf. Ihr neuster Einfall: salzige Torten. Ab April will sich die Tortenkünstlerin erstmals darin versuchen, eine solche herzustellen. Als Dekoration wird sie jeweils eine Art Gemüsebouquet kreieren. Und die Füllung schmeckt dann wie ein Sandwich oder ein gefüllter Toast. Immer mehr Menschen verzichten freiwillig auf Süssigkeiten. Mit ihrer salzigen Torte sorgt Petra Wild dafür, dass auch gesundheitsbewusste Menschen auf den Genuss kommen. In der Schweiz habe sie diese Tortenart noch nicht gesehen. Die Inspiration hierfür habe sie aus der Slowakei.

Ein Job mit vielen Erfolgserlebnissen

«Die Freude und Dankbarkeit meiner Kunden sind für mich das grösste Geschenk», schwärmt Wild. Die positiven Rückmeldungen geben ihr stets Motivation, sich weiter zu entwickeln und kreativ zu entfalten. Zu anstrengend findet sie grundsätzlich keine Aufgabe, denn für sie ist ihr Beruf zugleich ihr liebstes Hobby. Herausfordernd können jedoch die teils anspruchsvollen Wünsche ihrer Kunden sein. Ablehnen tue sie trotzdem keinen Auftrag. Und wenn sie sich nicht immer wieder aufs Neue schwierigen Herausforderungen stellen würde, wäre sie wohl kaum da, wo sie heute ist.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.