Regionalfussball
Zweitletzte Runde in der 2. Liga regional: So kann sich Wattwil Bunt vorzeitig den Ligaerhalt sichern

In wenigen Tagen ist die Saison 2021/2022 der regionalen Fussballer Geschichte. In der 4. Liga wird am Pfingstwochenende schon die letzte Runde gespielt, ab der 3. Liga bis zur 2. Liga interregional geht es noch eine Woche länger.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Vor einem Jahr schafften die Wattwiler im letzten Spiel in Wängi den Ligaerhalt. Nun könnten sie sich schon etwas früher in Sicherheit bringen.

Vor einem Jahr schafften die Wattwiler im letzten Spiel in Wängi den Ligaerhalt. Nun könnten sie sich schon etwas früher in Sicherheit bringen.

Bild: Beat Lanzendorfer

Mit einer Ausnahme sind alle Entscheide gefallen, in die Toggenburger Fussballklubs involviert sind. Einzig Wattwil Bunt kämpft noch um den Verbleib in der regionalen 2. Liga. So sieht das Programm der nächsten Tage aus.

Wattwil Bunt kann sich aus eigener Kraft retten

Der Toggenburger Zweitligist hat sich am letzten Wochenende mit dem Sieg gegen Tabellennachbar Schmerikon in eine gute Ausgangslage für die beiden Schlussrunden gebracht. Am Samstag kann sich Elf um das Trainerduo Rüeger/Porchet sogar den vorzeitigen Ligaerhalt sichern.

Schlagen die Wattwiler (22 Punkte) das in diesem Jahr noch sieg- und punktelose Sirnach und holt Schmerikon (20 Punkte) in Bronschhofen nicht mehr als einen Punkt, können die Verantwortlichen die Planungen für ein weiteres Jahr in der 2. Liga vorantreiben. Sollten die erhofften Resultate aber nicht eintreten, bliebe noch die letzte Runde, um den Abstieg in die 3. Liga abzuwenden.

Überschaubare Spannung in den anderen Ligen

Die übrigen Partien mit Toggenburger Beteiligung nehmen eine untergeordnete Rolle ein. Bazenheid misst sich im letzten Auswärtsspiel der Saison mit Calcio Kreuzlingen, das als Absteiger in die 2. Liga bereits feststeht.

Neckertal-Degersheim (bei Besa) und Bütschwil (in Teufen) haben wie die jeweiligen Gegner in der 3. Liga sowohl mit dem Auf- als auch mit dem Abstieg nichts mehr am Hut.

Eine Liga tiefer verabschiedet sich Kirchberg mit dem Heimspiel gegen Wängi 2 aus der 4. Liga. Kommende Saison spielt die Mannschaft nach dem fünfjährigen Unterbruch wieder in der 3. Liga. Zu einem Abschied kommt es auch in Ebnat-Kappel. Für Roman Kellenberger ist das Spiel gegen Littenheid sein letztes als Trainer.

Abgerundet wird das Pfingstprogramm mit den Spielen der Frauen zwischen Uzwil und Ebnat-Kappel sowie Bütschwil gegen Romanshorn. Auch hier geht es lediglich noch um Positionskämpfe in der Tabelle.

Die Spiele der kommenden Tage

2. Liga interregional, Gruppe 6: Samstag, 17 Uhr, Rorschach-Goldach – Frauenfeld; 17.30 Uhr, Calcio Kreuzlingen – Bazenheid; 18 Uhr, Chur 97 – Blue Stars ZH, Red Star ZH – Amriswil, Widnau – Kreuzlingen, Weesen – Seuzach, SV Schaffhausen – Wil 2.

2. Liga regional, Gruppe 2: Samstag, 17 Uhr, Steinach – Rapperswil-Jona 2, Bischofszell – Arbon, Linth 04 2 – Romanshorn, Uzwil 2 – Henau, Bronschhofen – Schmerikon, Wattwil Bunt – Sirnach.

3. Liga, Gruppe 3: Freitag, 20.15 Uhr, Appenzell – Teufen; Montag, 16 Uhr, Besa – Neckertal-Degersheim, Zuzwil – Wittenbach, Flawil – Rorschacherberg, Brühl 2 – Appenzell, Teufen – Bütschwil, Rorschach-Goldach 2 – Gossau 2.

4. Liga, Gruppe 7: Freitag, 20 Uhr, Kirchberg – Wängi 2; Samstag, 17 Uhr, Ebnat-Kappel – Littenheid; Donnerstag, 20 Uhr, Frauenfeld 3 – Bazenheid 2.

Frauen, 2. Liga: Montag, 11 Uhr, Widnau – Triesen, Uzwil – Ebnat-Kappel, Linth-Schwanden – Thusis-Cazis, Au-Berneck – Rapperswil-Jona 2, Bütschwil – Romanshorn.