Regionalfussball: Wattwil Bunt holt sich dank einem Steigerungslauf immerhin noch ein Unentschieden

Der Zweitligist rettet beim 2:2 gegen Aufsteiger Schmerikon nach einem 0:2-Rückstand einen Punkt.

Raphael Dort
Merken
Drucken
Teilen
Ciro Marino (am Ball) leitete mit seinem Anschlusstreffer die Wattwiler Aufholjagd ein. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Ciro Marino (am Ball) leitete mit seinem Anschlusstreffer die Wattwiler Aufholjagd ein. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Nach Eschenbach vor Wochenfrist traf Wattwil Bunt in der zweiten Runde der Meisterschaft mit Schmerikon bereits auf den zweiten Aufsteiger.

Beide Teams agierten von Beginn an frech und aufsässig. Schon in der Startphase kam zuerst der Gast, dann das Heimteam zu einer guten Torchance. Nach 13 Minuten konnten die Spieler des Heimteams ein erstes Mal jubeln. Verteidiger Kelsang Dhokhar brachte seine Mannschaft nach einem Corner per Kopf in Führung.

Wattwil Bunt zeigt zwei Gesichter

Beflügelt vom Treffer, kontrollierte das Team vom Obersee das Geschehen. Nach einer halben Stunde setzten sie nach einem Klärungsversuch erfolgreich nach – Sandro Vigini erhöhte auf 2:0. So war der Aufsteiger auf Kurs, auch das zweite Spiel in der 2. Liga zu gewinnen.

Aus Sicht der Wattwiler war es eine schwache erste Halbzeit. In der zweiten Hälfte zeigte das Team eine Reaktion. Mit einer starken Leistung erkämpfte es sich das nötige Spielglück.

Joel Pfister schafft den Ausgleich

Ciro Marino war es, dem nach einem Freistoss mit Hilfe der Mauer das 2:1 gelang. Der Anschlusstreffer gab den Toggenburgern zusätzlichen Aufwind. Nach 76 Minuten Schlug Marino den nächsten Freistoss scharf zur Mitte. Joel Pfister verlängerte die halbhohe Hereingabe und erzielte so das 2:2.

Bei diesem Resultat blieb es. Wie schon in der ersten Partie zeigte das Team um das Trainergespann Rüeger/Porchet zwei unterschiedliche Gesichter. Dank einer massiven Leistungssteigerung verdiente es sich den zweiten Punkt. Bereits am Mittwoch geht es in Wängi weiter.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden