Regionalfussball
Viertligist Ebnat-Kappel gibt erstmals Punkte ab, bleibt nach der vierten Runde aber weiterhin ungeschlagen

Die Obertoggenburger holen auf dem schwierig zu bespielenden Kunstrasen in Pfyn ein 1:1 und halten sich dadurch einen direkten Konkurrenten auf Distanz. Das Tor für Ebnat-Kappel erzielt Marius Schwabe.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Mit seinem dritten Saisontreffer rettete Marius Schwabe Ebnat-Kappel in Pfyn einen Punkt.

Mit seinem dritten Saisontreffer rettete Marius Schwabe Ebnat-Kappel in Pfyn einen Punkt.

Bild: Beat Lanzendorfer

Es war kein leichter Gang, den die Ebnat-Kappler am Donnerstagabend nach Pfyn antraten. Mit drei Siegen und einem Torverhältnis von 17:1 gestartet, war die Kellenberger-Elf bisher noch nicht wirklich gefordert worden.

Das sollte sich beim Tabellendritten ändern. Laut Captain Stefan Hinterberger, er musste verletzt passen, waren die Einheimischen in der ersten Halbzeit das bessere Team. Er sagt: «Wir hatten zu Beginn etwas Mühe auf dem Kunstrasen.»

Tore fallen erst in der zweiten Halbzeit

Nach dem Pausentee war es vorerst Pfyn, das weiter aufs Tempo drückte und dem Gezeigten entsprechend verdient in Führung ging. Nach einer Stunde wäre sogar das 2:0 möglich gewesen, Rohner verhinderte mit einer sensationellen Parade den Zweitorerückstand. Gleichzeitig war es das Zeichen, die drohende Niederlage abzuwenden.

«Ab der 60. Minute waren wir das dominantere Team und haben uns dadurch den Ausgleich verdient», sagte Hinterberger. Erzielt hat ihn nach 81 Minuten Marius Schwabe, der bereits zum dritten Mal in dieser Spielzeit erfolgreich war.

Es hätte sogar noch besser kommen können. Als bereits die Nachspielzeit lief, hatte Geisser den Siegtreffer auf dem Fuss – er scheiterte. «Über die 90 Minuten gesehen, geht das Unentschieden in Ordnung, wir können damit leben», fasste Hinterberger nach dem Abpfiff zusammen.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Aktuelle Nachrichten