Regionalfussball: Viele Lichtblicke bei den Toggenburger Dritt- und Viertligisten

Drittligist Ebnat-Kappel holt beim 1:1 in Münchwilen einen Punkt, Kirchberg (4. Liga) siegt in Niederstetten mit 2:0 und Bütschwil I schlägt im 4.-Liga-Derby Bazenheid II deutlich mit 5:0.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Die roten Bütschwiler setzen noch nicht zu einem Höhenflug an, mit zwei Siegen sind sie aber stark in die Saison gestartet. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Die roten Bütschwiler setzen noch nicht zu einem Höhenflug an, mit zwei Siegen sind sie aber stark in die Saison gestartet. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Das Resultat zwischen Bütschwil I und Bazenheid II (5:0) lässt wenig Spielraum für Diskussionen. Während die Einheimischen mit sechs Punkten die Tabelle anführen, kassierte Bazenheid II bereits die zweite Saisonniederlage.

Dino De Luca, Trainer des unterlegenen Teams mit Bütschwiler Vergangenheit, suchte nach dem Abpfiff nicht nach Ausflüchten, leicht verärgert war er trotzdem. «Mir fehlten heute aus unterschiedlichen Gründen viele Spieler. Schade, ich hatte mir erhofft.» Darüber hinaus sprach er jene Szene in der 54. Minute an, als Oswald einen von Beluli geschossenen Elfmeter parierte. «Wenn uns der Anschlusstreffer gelingt, wird es vielleicht nochmals spannend.

Bütschwil gab vom Start weg den Ton an

So aber entwickelte sich ein Derby, das Bütschwil klar unter Kontrolle hatte. Hätte Fust nach drei Minuten vor dem Tor die Nerven behalten, die Einheimischen hätten das Spiel aus ihrer Sicht schon in der Anfangsphase in die richtigen Bahnen gelenkt. Es dauerte dann bis zur 18. Minute, bis Gübeli den Bann brach. Er verwertete einen Elfmeter souverän. Vorausgegangen war ein Foul an Gajic.

Erneut war es in der 47. Minute Gübeli, der wiederum vom Penaltypunkt aus vollendete. Captain Fäh, im Anschluss an einen Eckball, sowie Birchler und Forrer erhöhten das Resultat bis zur 73. Minute auf 5:0. Dann hielten es die Einheimischen für angebracht, das Toreschiessen zu beenden. Letztlich geht das Resultat in Ordnung und widerspiegelt die Stärkeverhältnisse.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden

Ebnat-Kappel holt den ersten Saisonpunkt

3.-Liga-Aufsteiger Ebnat-Kappel holt beim 1:1 in Münchwilen einen Punkt und scheint in der Liga angekommen. Trainer Jürg Stadelmann zeigte sich mit dem Erreichten zufrieden. «Wir hatten etwas Mühe ins Spiel zu kommen und lagen zur Pause mit 0:1 hinten. Nach dem Rückstand konnten wir aber reagieren und nach dem Seitenwechsel durch Joel Roth den Ausgleich erzielen.» Nach seiner Einschätzung war Ebnat-Kappel in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft, weshalb der Punkt verdient sei.

Auf diesem lässt sich aufbauen, denn die Obertoggenburger haben mit Flawil, Münchwilen und Aadorf ein happiges Startprogramm. Jeder Punkt auf dem Weg zum Ligaerhalt ist daher willkommen. (bl)

Hier ist das Matchtelegramm zu finden

Kirchberg siegt in Niederstetten

Der FC Kirchberg realisiert seinen ersten Saisonsieg und gewinnt in Niederstetten mit 2:0. Spiele auf der Rehwiese sind immer schwierig. Zur Kampfkraft der Einheimischen kommt das nicht leicht zu bespielende Terrain.

Die Gäste zeigten sich aber gut vorbereitet und gewannen durch Tore von Patrice Müller und Patrick Schönenberger. Zufrieden war Trainer Esposito: «Ich habe gewusst, dass es nicht einfach wird, meine Mannschaft bot aber eine gute Leistung.»

Damit hat die Sonnmatt-Elf auf den missglückten Saisonstart reagiert, der beim 0:3 gegen Wattwil Bunt 2a ziemlich ernüchternd ausfiel.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden