Regionalfussball
Trotz der Saisontreffer Nummer 5 und 6 von Selin Roth müssen sich die Ebnat-Kappler Frauen erstmals geschlagen geben

Nach zwei Spielen und sechs Punkten lagen die Frauen aus Ebnat-Kappel in der 2. Liga an der Tabellenspitze. Am Mittwochabend musste die Mannschaft um Trainer Lorenzo Simonetti beim 3:4 in Romanshorn das Feld aber als Verlierer verlassen.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Selin Roth schiesst auch in dieser Saison Tore wie am Fliessband. In drei Spielen hat sie schon sechsmal getroffen.

Selin Roth schiesst auch in dieser Saison Tore wie am Fliessband. In drei Spielen hat sie schon sechsmal getroffen.

Bild: Beat Lanzendorfer

«Es war eine Niederlage, die aufgrund der zweiten Halbzeit vermeidbar gewesen wäre», sagt Lorenzo Simonetti, der Trainer der Ebnat-Kapplerinnen.

Es sah allerdings auch eine erste Halbzeit, die ihm überhaupt nicht gefallen hatte. «Das Spiel wurde überhart geführt und leider verloren wir Mara Walt und Olivia Castelberg durch Verletzungen.» Bei Castelberg dürfte es nicht so schlimm sein, bei Walt hingegen muss der Befund abgewartet werden, möglicherweise sind Bänder beschädigt.

Weil sich die Toggenburgerinnen durch die harte Gangart des Heimteams etwas zu fest einschüchtern liessen, lagen sie nach 26 Minuten mit 0:2 in Rückstand. Maiorana und Demircan waren erfolgreich. Hoffnung kehrte zurück, als Martina Horvat noch vor dem Seitenwechsel der Anschlusstreffer gelang.

Ein umstrittenes Tor war vorentscheidend

Nach Wiederbeginn war es Selin Roth, die mit ihrem fünften Saisontreffer den Ausgleich schaffte. Es war nun die beste Phase der Gäste. Trotzdem ging Romanshorn erneut in Führung. Ein umstrittenes Tor (Offside) von Pfomann führte zum 3:2.

Es kam aus Sicht der Gäste noch schlimmer. Demircan mit ihrem zweiten persönlichen Erfolgserlebnis erhöhte auf 4:2. Der Schlusspunkt blieb Ebnat-Kappel vorbehalten. Ein verhängter Elfmeter verwandelte Selin Roth zum 4:3. Der Anschlusstreffer kam aber zu spät, die erste Saisonniederlage war Tatsache.

«Natürlich sind wir über die Niederlage enttäuscht, mit sechs Punkten aus den ersten drei Spielen sind wir mit dem Meisterschaftsstart aber sehr zufrieden», sagte Trainer Simonetti nach Spielschluss. Es stimme im Team und er sei überzeugt, dass seine Mannschaft weiterhin für Furore sorgen werde.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Aktuelle Nachrichten