Regionalfussball
So sieht das Fussballwochenende im Toggenburg aus: Spitzenkampf in Bütschwil, Abstiegskampf in Wattwil, Ehemaligenkampf in Bazenheid

Bütschwil empfängt am Samstag Flawil zum Spitzenkampf in der 3. Liga. 90 Minuten später kommt es in der 2. Liga interregional zum Vergleich der Ehemaligen zwischen Bazenheid und Calcio Kreuzlingen. Und tags darauf kämpft Wattwil Bunt gegen das Spitzenteam Bronschhofen darum, den Winter nicht auf einem Abstiegsplatz verbringen zu müssen.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Der Bazenheider Giovanni Pentrelli (rechts), hier im Spiel gegen die Zürcher Red Stars, würde seine Torausbeute gegen seinen Ex-Verein gerne ausbauen.

Der Bazenheider Giovanni Pentrelli (rechts), hier im Spiel gegen die Zürcher Red Stars, würde seine Torausbeute gegen seinen Ex-Verein gerne ausbauen.

Bild: Beat Lanzendorfer

Mit Ausnahme der 2. Liga interregional endet am Wochenende die Herbstrunde bei den regionalen Fussballern. Die Bazenheider müssen anschliessend noch zweimal gegen Chur 97 antreten. Am 13. November geht es auswärts um Punkte, eine Woche später empfangen die Alttoggenburger die Bündner im Cup.

FC Bazenheid: Wiedersehen mit alten Bekannten

Das letzte Meisterschaftsheimspiel der Bazenheider in diesem Jahr gegen Calcio Kreuzlingen ist für Torhüter Bruno Donnici und Torjäger Giovanni Pentrelli kein gewöhnliches. Beide trugen in der vergangenen Spielzeit noch die Farben des Gegners. Bruno Donnici stand auch zwischen den Pfosten, als die Bazenheider am 19. Juni zu Hause eine 0:5-Packung kassierten.

Das Spiel vom Samstag enthält somit einiges an Brisanz. Die Vorzeichen sind hingegen genau umgekehrt als jene vor vier Monaten. Waren die Bazenheider zum damaligen Zeitpunkt noch akut abstiegsgefährdet, gehörte Calcio zu den Spitzenteams.

Das hat sich verändert. Mit fünf Punkten aus elf Spielen spricht zurzeit wenig dafür, dass die Thurgauer die Liga halten können. Ganz anders die Alttoggenburger: Sie gehören dem erweiterten Spitzenfeld an und belegen aktuell Platz 7. Womit klar ist, wer am Samstag als Favorit den Platz betritt.

FC Wattwil Bunt: Ein harter Brocken im letzten Heimspiel

Da gibt es nichts zu beschönigen: Wattwil Bunt ist in diesem Herbst hinter den Erwartungen geblieben. Und wenn der Mannschaft im letzten Spiel gegen den Tabellenzweiten Bronschhofen nicht noch ein Exploit gelingt, wird sie auf einem der beiden Abstiegsplätze überwintern. Beim Gegner gilt es in erster Linie das Duo Qerfozi/Wiesli aus dem Spiel zu nehmen, das zusammen bisher 13 Tore erzielte. Eines weniger als die ganze Wattwiler Mannschaft zusammen.

Weil die halbe Liga gegen den Absturz in die 3. Liga kämpft, wäre es für den Toggenburger Zweitligisten wichtig, den Kontakt zu den Mitgefährdeten nicht abreissen zu lassen.

FC Bütschwil: Den Spitzenreiter zu Gast

Am letzten Sonntag war bei der Bütschwiler 2:5-Niederlage gegen Brühl 2 nichts zu holen. Zum Abschluss eines trotz allem erfolgreichen Herbstes erwartet die Eisenhut-Elf mit Flawil noch einen härteren Brocken. Das Team legte mit 27 Punkten aus neun Spielen bisher eine top Vorrunde hin und kann zumindest in diesem Jahr nicht mehr von Platz 1 verdrängt werden. Die einzige Niederlage datiert vom 5. September beim 1:2 gegen Teufen. Gegen Brühl 2 hingegen konnte sich die Mannschaft knapp mit 1:0 durchsetzen.

Chancenlos sind die Bütschwiler gegen den Aufstiegskandidaten keineswegs. Im Gegensatz zum Spiel gegen Brühl 2, das auf dem Kunstrasen im Gründenmoos stattfand, wird auf der Breite wieder auf Naturrasen gespielt. Hier dürften die kämpferischen Tugenden der Bütschwiler besser zum Tragen kommen.

FC Neckertal-Degersheim: Warten auf das Erfolgserlebnis

Die Neckertaler werden nach der fünften Niederlage in Serie in der Tabelle immer weiter nach hinten gereicht. Wären da nicht die fünf Dreier zu Beginn der Saison, die Mannschaft wäre längst in den Abstiegskampf verwickelt. Das kann ihr noch immer passieren. Setzt es am Samstag beim Tabellenvorletzten Rorschacherberg einen weiteren Nuller ab, würde die Reserve auf den Strich auf sechs Punkte schmelzen.

FC Bütschwil Frauen: Weitere Verbesserung ist möglich

Die Bütschwiler Frauen dürfen zum Abschluss der Vorrunde noch einmal zu Hause spielen und empfangen nicht wie gewohnt am Sonntag, sondern schon am Samstagabend den Tabellendritten Thusis-Cazis. Nach zuletzt acht Punkten aus vier Spielen möchte das Heimteam seine Phase der Ungeschlagenheit in die Winterpause mitnehmen, was ein weiterer Vorstoss in der Tabelle zur Folge hätte, weil das unmittelbar vor den Bütschwilerinnen liegende Romanshorn sein Herbstprogramm schon beendet hat.

FC Ebnat-Kappel Frauen: Der dritte Saisonsieg wird angestrebt

Mit sechs Punkten ist Ebnat-Kappel glänzend in die Saison gestartet. In den weiteren sieben Runden sind lediglich noch drei Unentschieden hinzugekommen. Gegen das punktgleiche Au-Berneck möchte die Mannschaft um Trainer Lorenzo Simonetti endlich den dritten Saisonsieg verbuchen. Ein Vorteil ist sicher, dass die Frauen auf dem heimischen Untersand spielen dürfen.

Die Spiele vom Wochenende

2. Liga interregional, Gruppe 6: Samstag, 17.30 Bazenheid – Calcio Kreuzlingen. Sonntag, 13.00 Wil 2 – SV Schaffhausen.

2. Liga regional, Gruppe 2: Sonntag, 14.00 Wattwil Bunt – Bronschhofen. Henau – Bischofszell. Sirnach – Uzwil 2.

3. Liga, Gruppe 3: Samstag, 16.00 Bütschwil – Flawil. 16.15 Rorschacherberg – Neckertal-Degersheim. Sonntag, 13.30 Appenzell – Zuzwil.

2. Liga Frauen, Gruppe 1: Samstag, 18.15 Bütschwil – Thusis-Cazis. Sonntag, 11.00 Ebnat-Kappel – Au-Berneck. 11.30 Widnau – Uzwil.

Aktuelle Nachrichten