Regionalfussball
Klare Sache: Kirchberg lässt Bazenheid 2 keine Entfaltungsmöglichkeiten und gewinnt das Spitzenspiel der 4. Liga mit 5:0

27 Punkte aus neun Spielen lautet die Bilanz der Kirchberger nach Abschluss der Vorrunde. Mit acht Zählern Vorsprung auf Ebnat-Kappel und Bazenheid 2 ist der Esposito-Elf der Aufstieg kaum noch zu nehmen.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Mario Kuhn krönte seine gute Leistung mit dem Tor zum 3:0.

Mario Kuhn krönte seine gute Leistung mit dem Tor zum 3:0.

Bild: Beat Lanzendorfer

«Es war heute das beste Spiel, das wir in dieser Saison abgeliefert haben», sagte Kirchberg-Trainer Domenico Esposito nach den überlegen geführten neunzig Minuten im Gemeindeduell gegen Bazenheid 2.

Und diese Aussage hatte durchaus Gewicht, führt Kirchberg die Tabelle mit dem Punktemaximum aus neun Spielen doch mittlerweile mit acht Zählern Vorsprung auf Ebnat-Kappel und Bazenheid 2 an. Da waren in der Vorrunde bestimmt noch weitere gute Partien dabei.

Franco Loser gelingt frühe Führung

Der Vergleich am Samstag war eine klare Angelegenheit. Schon nach drei Zeigerumdrehungen brachte Franco Loser seine Mannschaft auf die Siegerstrasse. Trotz weiterer Grosschancen blieb es lange Zeit beim zu knappen Vorsprung. Ein Eigentor kurz vor dem Seitenwechsel lenkte das Spiel der Kirchberger definitiv in die richtigen Bahnen.

Die Überlegenheit sollte sich nach Wiederbeginn in Toren widerspiegeln. Allerdings mussten sich die Anhänger der Einheimischen bis zur 76. Minute gedulden, ehe Mario Kuhn mit dem 3:0 das Schlussfeuerwerk zündete. Ramon Kuhn und Wohlgensinger schraubten das Skore bis zum Abpfiff auf 5:0. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg.

Das Wort Aufstieg nahmen sowohl Trainer Esposito als auch Captain Patrik Brändle noch nicht in den Mund. «Gratulationen nehmen wir erst entgegen, wenn wir rechnerisch nicht mehr eingeholt werden können.» Konkreter wurde Sportchef Andreas Breitenmoser: «Ich gehe davon aus, dass nichts mehr anbrennt.»

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Aktuelle Nachrichten