Regionalfussball
Kirchberg und die Ebnat-Kappler Frauen haben nach dem zweiten Spieltag die Tabellenführung in ihren Ligen übernommen

Durch den knappen aber verdienten 3:2-Sieg in Wängi klettert Kirchberg in der 4. Liga auf Platz 1. Dort sind auch die Ebnat-Kappler Frauen in der 2. Liga. Sie bezwingen Ems mit 4:1. War es von den Alttoggenburgern erwartet worden, kommt dies bei den Obertoggenburgerinnen einer kleinen Sensation gleich.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Jubel in Ebnat-Kappel. Die Frauen holten aus den ersten zwei Spielen sechs Punkte.

Jubel in Ebnat-Kappel. Die Frauen holten aus den ersten zwei Spielen sechs Punkte.

Bild: Beat Lanzendorfer

Viertligist Kirchberg hat sich das Leben am Samstag beim Auswärtsspiel in Wängi selber schwer gemacht, am Ende aber einen verdienten 3:2-Sieg ins Trockene gebracht. Trainer Esposito hat nach eigener Aussage aber viel Nerven gebraucht: «Wir waren zeitweise drückend überlegen.»

Trotzdem lagen die Einheimischen im Verlaufe der zweiten Halbzeit mit 2:1 vorne, nachdem Patrick Schönenberger die Gäste in Führung schoss. Dank einer Leistungssteigerung und Toren von Pablo Rohner und Felix Nagel brachte Kirchberg die drei anvisierten Punkte doch noch ins Trockene und liegt nun an der Tabellenspitze.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Zweimal Roth, Schaufelberger und Horvat

Das kommt mehr als einer Überraschung gleich. Nach zwei Spieltagen liegen die Ebnat-Kappler Frauen in der 2. Liga mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze. Nach dem Derbysieg gegen Bütschwil folgte am Sonntag ein 4:1-Erfolg gegen Ems.

In die Torschützenliste reihten sich Flavia Schaufelberger, Martina Horvat und zweimal Selin Roth ein. Somit haben die Obertoggenburgerinnen nach zwei Partien bereits gleich viele Punkte geholt wie in der kompletten vergangenen Spielzeit zusammen.

Dazu Mara Walt: «Das ist schon etwas speziell, freut uns aber sehr, so darf es weitergehen.»

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Aktuelle Nachrichten