Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Regionalfussball: Für Bütschwil geht es um die Wurst – Ebnat-Kappel und Wattwil haben den Aufstieg in den eigenen Händen

Es sind die Tage der Entscheidungen im regionalen Fussball. Während Ebnat-Kappel und Wattwil Bunt 2a um den Aufstieg in die 3. Liga kämpfen, geht es für Bütschwil im Direktkampf gegen Uznach darum, den Absturz in die 4. Liga zu vermeiden.
Beat Lanzendorfer
Die Intensität in jenen Spielen, in denen es noch um etwas geht, dürfte in den kommenden Wochen zunehmen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Die Intensität in jenen Spielen, in denen es noch um etwas geht, dürfte in den kommenden Wochen zunehmen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Kann Bütschwil den Kopf erneut aus der Schlinge ziehen? Seit drei Jahren kämpft der Drittligist permanent gegen den Abstieg und belegte in allen drei Spielzeiten jeweils Platz 10.

Betrug die Reserve in der Saison 2016/17 auf den ersten Absteiger fünf Zähler, war es in den Jahren davor und danach dramatisch. Ein mickriges Pünktchen Vorsprung reichte zum Ligaerhalt. In der laufenden Meisterschaft könnte sich nun ein ähnliches Szenario abspielen. Die Bütschwiler nehmen zurzeit einen Abstiegsplatz ein und liegen zwei Punkte hinter Uznach. Jenes Uznach, gegen das die Duhanaj-Elf am Sonntagnachmittag auswärts zu bestehen hat.

Eines dürfte schon jetzt klar sein: Verlieren die Toggenburger, rückt die Rettung zwei Runden vor dem Ende in weite Ferne. Bütschwil bringt eigentlich nur ein Sieg weiter, soll die Hoffnung weiter Bestand haben.

Ebnat-Kappel empfängt den Absteiger

Seit letztem Wochenende hat es Ebnat-Kappel wieder selber in Händen, in welcher Liga die Mannschaft in der nächsten Saison spielt. Zum einen wurde Henau 2 besiegt, zum anderen gab Leader Wattwil Bunt 2a beim 2:2 in Gossau wichtige Punkte ab. Die Differenz der beiden letzten verbliebenen Aufstiegskandidaten beträgt noch zwei Punkte. Vor dem wahrscheinlich alles entscheidenden Direktkampf in der letzten Runde empfängt Ebnat-Kappel Absteiger Bütschwil 2. Alles andere als ein Sieg käme einer Blamage gleich.

Kirchberg kann das Zünglein an der Waage spielen

Die Alttoggenburger dürften froh sein, wenn die verkorkste Saison endlich zu Ende ist. War die Vorrunde bereits eine Enttäuschung, ging es im Frühling weiter bergab. Trotzdem bietet sich der Mannschaft noch einmal die Gelegenheit, dem Umfeld zu beweisen, dass mehr in ihr steckt.

Im Heimspiel gegen Leader Wattwil Bunt 2a kann sie das Rennen um den Aufstieg zusätzlich anheizen. Gewinnen die Alttoggenburger, fallen die Wattwiler bei einem gleichzeitigen Sieg von Ebnat-Kappel über Bütschwil auf Rang zwei zurück.

Bei einem Unentschieden wäre die beiden Titelanwärter möglicherweise punktgleich, dann hätte aber Ebnat-Kappel aufgrund der besseren Fairnesswertung die Nase vorn.

Bazenheid kann Uster in die 2. Liga schiessen

Beim Team aus der 2. Liga Interregional geht es in den verbleibenden drei Partien lediglich darum, auf welchem Mittelfeldplatz die Meisterschaft beendet wird. Ganz anders präsentiert sich die Situation bei Uster, dem samstäglichen Gegner. Mit fünf Zählern Rückstand auf den Strich benötigt der Aufsteiger jeden Zähler. Die Möglichkeit ist gross, dass die Zürcher nach den neunzig Minuten als Absteiger feststehen und Bazenheid seinerseits den vierten Tabellenrang verteidigt hat.

Wattwil Bunt zeigt auf wie es geht

Mit sechs Punkten mehr als Bischofszell, das nebst Schlusslicht Herisau aktuell den zweiten Abstiegsplatz einnimmt, hat Wattwil Bunt bisher fast alles richtig gemacht.

Speziell die erfreulich verlaufende Rückrunde stellt den Wattwilern ein gutes Zeugnis aus. Beim Dritten Rapperswil-Jona ist ein Sieg zwar nicht Pflicht, ein Pünktchen könnte auf dem Weg zur definitiven Sicherung des Ligaerhalts aber nicht schaden.

Neckertal kann Schmerikon zum Aufsteiger küren

Während langer Zeit war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Schmerikon und Eschenbach im Kampf um den Aufstieg. Mittlerweile hat sich Eschenbach fünf Punkte Rückstand eingehandelt. In der drittletzten Runde bietet sich Neckertal-Degersheim die Gelegenheit, den letzten Funken Hoffnung der Eschenbacher zum erlöschen zu bringen.

Die Toggenburger Frauen bestreiten ein Heimspiel

Die Gemeinschaft Bütschwil-Neckertal darf nach der unglücklichen Niederlage gegen Spitzenreiter Eschenbach erneut zu Hause antreten. Diesmal heisst der Gegner Rapperswil-Jona, der auf Position 6 liegt.

Eine ungleich schwierigere Aufgabe erwartet Ebnat-Kappel. Gegen Wil, das noch mitten im Aufstiegsrennen steckt, dürfte zu Hause kaum etwas zu holen sein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.