Regionalfussball
FC Ebnat-Kappel: Mit einem Kantersieg an die Tabellenspitze

Viertligist Ebnat-Kappel gewinnt am Donnerstagabend in Busswil gegen Littenheid mit 11:0 und setzt sich an die Ranglistenspitze der Gruppe 7.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Marius Schwabe (am Ball) wird von Hugener gleich zu Fall gebracht, den verhängten Elfmeter verwandelt Hinterberger sicher zum 1:0.

Marius Schwabe (am Ball) wird von Hugener gleich zu Fall gebracht, den verhängten Elfmeter verwandelt Hinterberger sicher zum 1:0.

Bild: Beat Lanzendorfer

«Ich habe von meiner Mannschaft einen Sieg gefordert, dass es aber derart leicht werden würde, habe ich nicht erwartet», sagte Ebnat-Kappel-Trainer Roman Kellenberger. Und weiter: «Littenheid hat zum Saisonauftakt in Pfyn mit 0:6 verloren. Das war aber auf dem Kunstrasen, auf dem sich alle schwer tun.» Er sei davon ausgegangen, dass Littenheid auf dem heimischen Platz mehr Gegenwehr leistet.

Eine Gegenwehr war vorhanden, allerdings lediglich in der Startphase. Bis zur 15. Minute konnte das Heimteam das 0:0 halten, dann eröffnete Captain Hinterberger mittels eines verwandelten Elfmeters den Torreigen. Schwabe war im Strafraum zu Fall gebracht worden.

Bis zur Halbzeit konnte die Heimmannschaft den Schaden in Grenzen halten, nur Aerne traf noch einmal ins Schwarze. Hätten allerdings Hinterberger, Schwabe und die weiteren Offensivkräfte ihr Visier besser eingestellt gehabt, wäre schon beim Seitenwechsel ein deutlicheres Ergebnis als das 2:0 möglich gewesen.

Im Halbzeit 2 brechen alle Dämme

Nach Wiederbeginn bauten die Obertoggenburger bis zur 70. Minute das Skore durch Hinterberger, Romer und zweimal Aerne auf 6:0 aus. In der Schlussphase brachen dann alle Dämme. Innerhalb von 13 Minuten schoss Ebnat-Kappel noch einmal fünf Tore, wobei Bleiker in der Nachspielzeit den Schlusspunkt setzte.

Littenheid befindet sich in keiner einfachen Situation. Der Verein erneuert seine Führung und hat auch sportlich durch diverse Abgänge einen Neustart eingeleitet. Die begonnene Meisterschaft wird mit einer sehr jungen Mannschaft bestritten, deshalb sind sich die Verantwortlichen bewusst, dass der Abstieg in die 5. Liga kein Weltuntergang wäre.

Ebnat-Kappel seinerseits hat nach zwei Runden eine makellose Bilanz, muss sich am Samstag im Heimspiel gegen Niederstetten aber auf mehr Gegenwehr gefasst machen.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Aktuelle Nachrichten