Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Regionalfussball: Ein Viertliga-Spitzenkampf stösst auf grosses Interesse

Mit Wattwil Bunt 2a – Bazenheid 2 steht am Sonntagmorgen eine Partie im Fokus, die entscheidend für den weiteren Verlauf für den Aufstieg in die 3. Liga ist.
Beat Lanzendorfer
Nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Frühjahrsrunde wird es für Neckertal-Degersheim Zeit, im Heimspiel gegen Aadorf endlich die ersten Punkte einzufahren. Hinten rechts Stephen Bosshard. Vorne mit der Nummer 21 Ramon Felix. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Frühjahrsrunde wird es für Neckertal-Degersheim Zeit, im Heimspiel gegen Aadorf endlich die ersten Punkte einzufahren. Hinten rechts Stephen Bosshard. Vorne mit der Nummer 21 Ramon Felix. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Wer hätte gedacht, dass die Aussenseiter Wattwil Bunt 2a und Bazenheid 2 den Favoriten in der 4. Liga Gruppe 8 so richtig in die Suppe spucken. Während die Zentrumsstädter die Tabelle nach zehn Runden mit 24 Punkten anführen, folgen die Alttoggenburger mit einem Rückstand von drei Zählern auf Platz 2.

Mit den Underdogs mithalten kann einzig Ebnat-Kappel auf Rang 3. Kirchberg hingegen, das von vielen als Topfavorit gehandelt worden ist, belegt den enttäuschenden fünften Zwischenrang. Für einmal stehen somit am Sonntagmorgen ab 10.30 Uhr auf der Grüenau jene im Mittelpunkt, die üblicherweise abseits der grossen Bühne ihr Hobby ausüben.

Ebnat-Kappel und Kirchberg in Lauerstellung

Nun startet für die beiden Viertligisten die Rückrunde. Beide dürfen zu Hause spielen und betreten den Platz als Favorit. Die Obertoggenburger bekommen es mit Gossau 3 zu tun. Kirchberg seinerseits heisst Niederstetten willkommen.

Bazenheid und Bütschwil mit Heimspielen

Bazenheid (2. Liga interregional) empfängt Schlusslicht Dübendorf. Nach der überraschenden Niederlage von Leader Kreuzlingen gegen Widnau beträgt der Rückstand der Alttoggenburger auf die Spitze noch sieben Punkte. Wenn für den direkten Vergleich am 27. April so etwas wie Spannung aufkommen soll, darf sich Bazenheid gegen Dübendorf keine Blösse geben. Gewarnt müsste die Mannschaft sein. In der Vorrunde gab es ein enttäuschendes 1:1.

Bütschwil hat einen Traumstart hingelegt

Drittligist Bütschwil ist mit dem Punktemaximum nach den ersten zwei Frühjahrsrunden die Mannschaft der Stunde. Hält der Aufwärtstrend gegen Tobel an, könnte das Polster zu den Abstiegsplätzen weiter ausgebaut werden. Vorerst liegt es an Trainer Duhanaj, die Euphorie nicht ausufern zu lassen.

Ein weiteres Wattwiler Schicksalsspiel

Wattwil Bunt (2. Liga) dürfte das Abstiegsgespenst bis zum Saisonende kaum loswerden. Wichtig wird sein, wie motiviert jene Gegner sind, bei denen es um nichts mehr geht. Mit Arbon gastiert ein solcher auf der Grüenau, der im sicheren Mittelfeld platziert ist.

Neckertal-Degersheim unter Zugzwang

Eine Liga tiefer kommt Neckertal-Degersheim nach den beiden Startniederlagen unter Zugzwang. Die Reserve zum Strich beträgt nur noch sechs Punkte. Nun geht es gegen Aadorf darum, nicht nur eine gute Leistung abzurufen, sondern diese auch mit etwas Zählbarem zu krönen.

Toggenburger Frauen müssen auswärts antreten

Die Frauen aus Ebnat-Kappel holten gestern die am Samstag abgesagte Partie gegen Linth-Schwanden nach. Am Samstag ist die Mannschaft in Widnau. Bütschwil seinerseits trifft am Samstag auf Linth-Schwanden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.