Regionalfussball
Der FC Bütschwil zeigt sich in der 3. Liga weiterhin souverän und schlägt am Donnerstagabend Aufsteiger Berg mit 5:0

Die Aussage: Die zweite Saison in neuer Umgebung sei um ein Vielfaches schwieriger als das erste Jahr, trifft auf den FC Bütschwil nicht zu. Der Toggenburger Drittligist führt die Tabelle nach der sechsten Runde mit 16 Punkten unangefochten an.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Kevin Roos, vorne rechts, schoss mit dem 2:0 kurz vor der Pause den schönsten Treffer des Abends.

Kevin Roos, vorne rechts, schoss mit dem 2:0 kurz vor der Pause den schönsten Treffer des Abends.

Bild: Beat Lanzendorfer

Der FC Bütschwil lässt sich zurzeit nicht vom Weg abbringen. Nach dem 5:0-Sieg am Donnerstagabend gegen Aufsteiger Berg führen die Toggenburger die Tabelle nach sechs Runden mit 16 Punkten souverän an.

Torhüter Noah Oswald wehrt Elfmeter ab

Sinnbildlich, dass bei den Bütschwilern zurzeit alles passt, war die 75. Minute. Routinier Pascal Hollenstein prallte der Ball im Strafraum unglücklich an die Hand, worauf der Schiedsrichter auf den Penaltypunkt zeigte. Den von Brugger nicht einmal schlecht getretenen Elfmeter wehrte Torhüter Noah Oswald spektakulär ab.

Der Jubel im Lager der Einheimischen war riesig, obwohl es zu diesem Zeitpunkt bereits 4:0 stand und ein Verlusttreffer am Ausgang des Spiels kaum etwas verändert hätte.

Und noch etwas anderes war während der neunzig Minuten offensichtlich: Die Spieler wirkten topfit, waren sich für keinen Weg zu schade und konnten auch spielerisch überzeugen. Trainer Ruedi Eisenhut gab sich nach Spielschluss zwar gewohnt zurückhaltend und verwies auf glückliche Umstände, die seiner Mannschaft bisher in die Karten gespielt hätten. «Zwei oder drei Spiele zu Beginn der Saison hätten auch anders verlaufen können.»

Daniel Fäh hatte bei fast allen Toren die Füsse im Spiel

Beim Auftritt gegen Aufsteiger Berg gaben die Einheimischen vom Start weg den Ton an. Es dauerte dann allerdings 22 Minuten bis zum ersten Torjubel. Elias Keller erkämpfte sich an der Grundlinie einen bereits verloren geglaubten Ball und leitete diesen zu Fabian Brändle weiter. Dieser fand in der Mitte Daniel Fäh, der aus der Drehung heraus das 1:0 erzielte.

Es war nicht die erste und auch nicht die letzte gute Szene des Torschützen. Der Bütschwiler Captain hatte bei praktisch allen gefährlichen Aktionen seine Füsse im Spiel. In der 45. Minute sollte er aber für einmal nicht im Fokus stehen. Nun galt der Jubel Kevin Roos, der im Anschluss an einen Corner mit einem Weitschuss zum 2:0 vollendete.

Der Appetit auf weitere Tore

Bütschwil hatte in der zweiten Halbzeit nicht vor, den Vorsprung nur zu verwalten, sondern drückte weiterhin auf das Tempo. Erneut Captain Daniel Fäh (52.) sowie Raphael Fust schraubten das Skore bis zur 70. Minute auf 4:0.

Damit war der Torhunger der Bütschwiler aber noch nicht gestillt. David Helbling setzte in der Nachspielzeit mit dem 5:0 den Schlusspunkt unter eine einseitig geführte Partie.

Nun geniessen Spieler und Betreuer am Wochenende einen gemeinsamen Teamausflug, bevor am nächsten Mittwoch das Cupspiel gegen Schmerikon auf der Breite ansteht.