Regionalfussball
Das Derby Bütschwil – Neckertal-Degersheim steht am Wochenende im Fokus – beide sind gut in die Saison gestartet

Der letzte Vergleich zwischen Bütschwil und Neckertal-Degersheim besiegelte vor etwas mehr als zwei Jahren den Bütschwiler Abstieg in die 4. Liga. Nach der Rückkehr in die 3. Liga in diesem Sommer soll die dunkle Vergangenheit definitiv ad acta gelegt werden.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
David Birchler (am Ball) ist mit seinen Bütschwiler Teamkameraden mit viel Elan in den Punktspielbetrieb gestartet.

David Birchler (am Ball) ist mit seinen Bütschwiler Teamkameraden mit viel Elan in den Punktspielbetrieb gestartet.

Bild: Beat Lanzendorfer

Die Saison 2021/2022 der regionalen Fussballer ist mit einigen Paukenschlägen gestartet. Entsprechend gross ist die Vorfreude auf das kommende Fussballwochenende.

2. Liga interregional: Gute Vorzeichen für Bazenheid

Am Samstag Bazenheid im Auswärtsspiel bei den Blue Stars aus Zürich die Favoritenrolle zuzuschieben, wäre zum jetzigen Zeitpunkt der Meisterschaft etwas zu hoch gegriffen. Es ist aber nicht von der Hand zu weisen, dass die Toggenburger in der Startrunde mit Rorschach-Goldach einen Aufsteiger dominierten und die Zürcher gegen Frauenfeld eine 1:3-Niederlage kassierten. Notabene auch ein Neuling.

Der Blick in die Vergangenheit offenbart weitere Gründe, weshalb der Ausflug in den bevölkerungsreichsten Kanton durchaus positiv angegangen werden kann. Die letzten beiden Vergleiche entschied Bazenheid in der Saison 2018/2019 mit 5:0 und 3:1 für sich. Vom damaligen Kader sind allerdings nur noch Labinot und Elvis Musaj sowie Mirco Jungblut dabei. Letzterer gehörte beim 3:1-Erfolg sogar zu den Torschützen.

Nach dem überzeugenden Sieg gegen Rorschach-Goldach und dem hinzugekommenen Selbstvertrauen, sind drei weitere Punkte kein Ding der Unmöglichkeit.

2. Liga regional: Wattwil Bunt ist bereits unter Zugzwang

Es war noch keine Offenbarung, was die Wattwiler beim 1:4 gegen die zweite Uzwiler Mannschaft ablieferten. In Panik zu verfallen, wäre aber wenig sinnvoll. Nun bietet sich der Mannschaft im ersten Heimspiel gegen Steinach die Möglichkeit, Verpasstes nachzuholen. Mit dem Aufsteiger kommt eine Mannschaft auf die Grüenau, die seit bald zwei Jahren ungeschlagen ist.

Die letzte Niederlage datiert vom 26. Oktober 2019 mit dem 3:6 gegen Dardania St.Gallen. Im folgenden Frühjahr wurde die Meisterschaft abgebrochen. Es folgte die Saison 2020/2021, in der Steinach als Aufsteiger ungeschlagen blieb. Mit dem 2:2 gegen Sirnach hat sich die aktuelle Meisterschaft durchaus zufriedenstellend angelassen. Wattwil Bunt ist demnach gut beraten, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

3. Liga: Es steht bereits ein Derby auf dem Programm

Rückblende: Am 10. Juni 2019 führte Bütschwil kurz vor Schluss gegen Neckertal-Degersheim 2:1, kassierte dann aber in der Nachspielzeit den Ausgleich. Die möglichen drei Punkte hätten mitgeholfen, die Liga zu halten. Eine Woche später nach der Niederlage in Münchwilen war Bütschwils Abstieg in die 4. Liga definitiv besiegelt. Zwei Jahre später ist die Mannschaft zurück und hat mit dem Unentschieden in Zuzwil (2:2) klargestellt, dass der Aufenthalt von längerer Dauer sein soll.

Sogar noch besser ist Neckertal-Degersheim gestartet. Die Elf um Trainer Markus Danuser liess Appenzell beim 2:1-Erfolg wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Das Derby Bütschwil – Neckertal-Degersheim am Samstag verspricht Hochspannung, weil sich im Vorfeld kein Favorit herauskristallisiert. Und zu den ohnehin immer zahlreichen Besuchern auf der Breite, dürften noch einige Interessierte mehr hinzukommen.

4. Liga: Kirchberg am Samstag – Ebnat-Kappel erst am Donnerstag

Kirchberg muss nach dem deutlichen Sieg gegen Frauenfeld 3 nun nach Wängi, das sich mit einem 2:2 von Wattwil 2 trennte. Ein einfacher Gang dürfte es für die Sonnmatt-Boys keineswegs werden.

Bereits eine kurze Verschnaufpause zieht Ebnat-Kappel ein. Die Obertoggenburger sind einem Wunsch von Littenheid nachgekommen, die Partie auf Donnerstag, 2. September, zu verschieben. Das sei gemäss Trainer Roman Kellenberger aber das einzige Geschenk, das verteilt werde. Im zweiten Spiel soll es die Punkte 4 bis 6 geben.

Frauen, 2. Liga: Ebnat-Kappel am Sonntag – Bütschwil am Dienstag

Bahnt sich da eine kleine Sensation an? Widnau führt nur wegen des besseren Torverhältnisses gegenüber Ebnat-Kappel die Tabelle an. Sollten die Rheintalerinnen im Derby gegen Au-Berneck aber den Kürzeren ziehen und Ebnat-Kappel sein Heimspiel gegen Ems siegreich gestalten, wäre der Wechsel an der Spitze perfekt.

Bütschwil reist erst am Dienstag nach Triesen. Die Liechtensteinerinnen setzten sich in der Startrunde mit 3:2 über Au-Berneck hinweg.

Die Spiele der kommenden Tage

2. Liga interregional, Gruppe 6: Samstag 16.00 Red Star ZH – Wil U20. Blue Stars ZH – Bazenheid.

2. Liga regional, Gruppe 2: Samstag, 16.30 Sirnach – Bischofszell. 17.00 Bronschhofen - Uzwil II. 19.15 Henau - Arbon. Sonntag, 14.00 Wattwil Bunt 1929 – Steinach.

3. Liga, Gruppe 3: Samstag, 18.00 Bütschwil – Neckertal-Degersheim. Sonntag, 11.00 Rorschach-Goldach II – Flawil. 13.00 Gossau II – Zuzwil. – Gruppe 4: Samstag, 17.00 Dussnang – Wängi. 18.00 Frauenfeld II – Wil Breitensport. Sonntag, 14.00 Kreuzlingen II – Münchwilen. 16.00 Tobel-Affeltrangen – Münsterlingen.

4. Liga, Gruppe 7: Freitag, 20.00 Bazenheid 2 – Frauenfeld 3. Samstag, 17.00 Eschlikon – Wattwil Bunt 1929 2. Wängi 2 – Kirchberg. Donnerstag, 2. September, 20.15 Littenheid – Ebnat-Kappel.

2. Liga Frauen, Gruppe 1: Sonntag, 11.00 Ebnat-Kappel – Ems. 13.00 Uzwil – Linth-Schwanden. Dienstag, 20.15 Triesen – Bütschwil. Mittwoch, 20.00 Au-Berneck – Uzwil.

Aktuelle Nachrichten