Regionalfussball
Bütschwil zeigt eine starke Reaktion auf die mässige Leistung der Vorwoche und bezwingt Gossau 2 dank zwei späten Toren mit 3:2

Captain Daniel Fäh avanciert beim Bütschwiler Sieg gegen Gossau 2 mit seinen drei Toren zum Matchwinner. Das Spiel war nichts für schwache Nerven – die Einheimischen lagen bis zur 85. Minute mit 1:2 hinten.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Mit seinen drei Toren war Daniel Fäh (am Ball) der Mann des Spiels.

Mit seinen drei Toren war Daniel Fäh (am Ball) der Mann des Spiels.

Bild: Beat Lanzendorfer

Aufsteiger Bütschwil ist zurück in der Spur und hat nach einem Drittel der Meisterschaft bereits so viele Punkte gesammelt, dass der Abstieg in dieser Spielzeit kaum noch zum Thema wird.

Der dritte Saisonsieg musste allerdings hart erkämpft werden, obwohl der Breite-Elf schon nach einer Viertelstunde durch Fäh die Führung gelang. Danach schaffte es die Mannschaft aber nicht, das eingeschlagene Tempo zu halten.

Dies sollte sich aber erst kurz nach dem Seitenwechsel rächen. Drei Minuten nach Wiederbeginn schoss Gossau den Ausgleich. Und es sollte noch schlimmer kommen. Nach 75 Minuten setzten die Gäste einen weiteren Nadelstich und markierten das 1:2. Es war zu diesem Zeitpunkt nicht einmal unverdient.

Den Ratschlag des Trainers beherzigt

Was nun kam, darf als Bütschwiler Willensleistung bezeichnet werden. Die Mannschaft stemmte sich gegen die drohende Niederlage und wurde fünf Minuten vor dem Abpfiff mit dem 2:2 belohnt. Erneut war es Fäh, der als Letzter den Fuss am Ball hatte.

Es kam noch besser. Die Spieler beherzigten in der Nachspielzeit den Ratschlag von Trainer Ruedi Eisenhut zur Halbzeit, bei stehenden Bällen die Schwächen des Gegners auszunutzen.

Nach einem Eckball stand wiederum Captain Daniel Fäh goldrichtig und vollendete am hinteren Pfosten mit dem Kopf zum umjubelten 3:2. Danach bemerkte ein Zuschauer: «Heute hat er nicht sein bestes Spiel abgeliefert, aber trotzdem drei Tore geschossen, verrückt.»

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Aktuelle Nachrichten