Regionalfussball
3:0-Sieg gegen Amriswil: Bazenheid liefert eine Galavorstellung ab und nimmt den Tabellenführer auseinander

Der FC Bazenheid hat in der 2. Liga interregional keine leichten Wochen hinter sich. Lediglich einen Punkt gab es gegen die Spitzenteams Kreuzlingen, Wil 2 und die SV Schaffhausen. Die Reaktion darauf am Mittwoch gegen Leader Amriswil war aber beeindruckend.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Elvis Musaj, am Ball, ragte mit einem Tor und einer Torvorlage aus dem starken Bazenheider Kollektiv noch heraus.

Elvis Musaj, am Ball, ragte mit einem Tor und einer Torvorlage aus dem starken Bazenheider Kollektiv noch heraus.

Bild: Beat Lanzendorfer

Die Schlagzeile war bereits geschrieben: Bazenheid kann zum vierten Mal in Folge nicht voll punkten und schlittert in eine Krise.

Von einer Krise war am Mittwochabend beim 3:0-Sieg im Nachtragsspiel gegen Amriswil allerdings nichts zu sehen. Die Toggenburger lieferten eine glänzende Vorstellung ab. Und der Gegner war bekanntlich nicht irgendwer. Die Thurgauer führten vor dem Spiel die Tabelle der Gruppe 6 der 2. Liga interregional an.

Nach der Niederlage mussten sie die Spitzenposition Kreuzlingen überlassen, das sich zeitgleich gegen Schlusslicht Blue Stars ZH mit 3:1 durchsetzte. Dahinter folgen nun die Amriswiler mit zwei Zählern Rückstand. Bazenheid hat mit den drei gewonnenen Punkten zwei Plätze gutgemacht und belegt Position 7.

Der Plan des Trainers ist aufgegangen

«Unser Matchplan ist heute zu hundert Prozent aufgegangen. Alle Spieler haben ihre Position diszipliniert gehalten. Das haben wir viel besser gemacht als in den vorangegangenen Partien», sagte der hochzufriedene Trainer Daniel Bernhardsgrütter. Jeder habe sich voll in den Dienst der Mannschaft gestellt. «Wir mussten uns heute überhaupt nicht vor Amriswil verstecken und haben einen verdienten Sieg errungen.»

Bernhardsgrütter sprach die mannschaftliche Geschlossenheit an, dennoch gab es Akteure, welche aus dem Kollektiv herausragten. So zog Elvis Musaj einen Glanztag ein. Als Torschütze und Vorbereiter hat er ein Sonderlob verdient. Gewohnt zuverlässig Torhüter Bruno Donnici, «der uns speziell in der Startphase vor einem Rückstand bewahrte», wie sich Co-Trainer Philipp Dux ausdrückte.

Allen Toren gingen Einzelleistungen voraus

Der Entstehung aller drei Tore gingen schöne Einzelleistungen voraus. Das 1:0 von Elvis Musaj erhielt zudem das Prädikat «Tor des Tages». Sein Schuss in die weite obere Ecke aus 25 Metern, bei dem der Amriswiler Schlussmann Telatin chancenlos blieb, war sehenswert. Musaj war auch der Ausgangspunkt des 2:0 praktisch mit dem Pausenpfiff. Stark, wie er im Mittelfeld den Ball eroberte und diesen auf Pentrelli weiterleitete. Der Bazenheider Torjäger vollendete dann abgebrüht.

Wer nach Wiederbeginn auf eine Reaktion der Gastgeber gehofft hatte, wurde enttäuscht. Das Gegenteil war der Fall. Nach knapp einer Stunde lancierte Captain Marc Ott mit einem weiten Ball Teixeira. Dieser setzte sich im Laufduell gegen mehrere Gegenspieler durch und schloss zum 3:0 ab. Ab diesem Zeitpunkt war klar, wer den Platz als Sieger verlässt. Amriswil war nicht mehr in der Lage, das Spiel auch nur ansatzweise in andere Bahnen zu lenken.

Lange können sich die Bazenheider nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Am Samstag folgt das schwierige Heimspiel gegen Weesen. Der Halbzeitmeister tritt allerdings längst nicht mehr so souverän auf wie in der Vorrunde und hat zwei seiner letzten drei Spiele verloren.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Aktuelle Nachrichten