Regionaler Fussball: Die Schlussrunde wird für den FC Bütschwil zum Nervenspiel

Der Drittligist braucht am Sonntag in Münchwilen einen Sieg, um den erstmaligen Absturz in die 4. Liga nach 28 Jahren zu verhindern. Allerdings hat der Verein sein Schicksal nicht nur in den eigenen Händen – er ist auch auf fremde Hilfe angewiesen.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Ziko Gajic (links) hofft auf die Unterstützung von Neckertal-Degersheim-Captain Stephen Bosshard. Ohne fremdes Zutun wird sich der FC Bütschwil nicht in der 3. Liga halten können. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Ziko Gajic (links) hofft auf die Unterstützung von Neckertal-Degersheim-Captain Stephen Bosshard. Ohne fremdes Zutun wird sich der FC Bütschwil nicht in der 3. Liga halten können. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Mit Ausnahme von Drittligist Bütschwil können alle Toggenburger Aktivteams dem letzten Akt der Saison 2018/19 entspannt entgegenblicken.

Ein Grossteil der Fussballerinnen und Fussballer dürfte daher bereits im Festmodus sein, beginnt mit dem Kirchberger Sommernachtsfest doch die kurze aber intensive Zeit der «Grümpelis».

Bütschwil benötigt einen Dreier in Münchwilen

Wil (19 Punkte), Bütschwil (20), Uznach und Weinfelden-Bürglen (jeweils 21). Zwei dieses Quartetts verabschieden sich am Sonntagabend in die 4. Liga. Alle vier treffen am letzten Spieltag auf Gegner, bei denen es um nichts mehr geht.

Bütschwil gastiert dabei bei Aufsteiger Münchwilen und benötigt einen Dreier. Eventuell reicht sogar ein Unentschieden. Dann müsste Uznach auswärts gegen Neckertal-Degersheim aber verlieren und Wil dürfte gegen Zuzwil den Platz ebenfalls nicht als Sieger verlassen.

Hilfreich wäre auch, wenn Weinfelden-Bürglen bei Tobel nicht punktet. Etwas Hoffnung verleiht der Umstand, dass Bütschwil bisher am wenigsten Strafpunkte aller Gefährdeten kassiert hat.

Wer hoffte, das letztjährige Szenario, als die Bütschwiler in letzter Minute mit einem 2:2 in Wattwil den Ligaerhalt sicherstellten, sei einmalig, sieht sich getäuscht. Die sonntägliche Ausgangslage – alle Partien beginnen zeitgleich um 16 Uhr – präsentiert sich noch eine Spur komplizierter.

Neckertal kann Bütschwil zum Ligaerhalt verhelfen

Ohne fremde Hilfe gibt es aber keine Zukunft für Bütschwil in der 3. Liga. Eine der Mannschaften, die dem Toggenburger Abstiegskandidaten unter die Arme greifen kann, ist Neckertal-Degersheim. Der Tabellensechste empfängt Uznach und sollte dem Abstiegskandidaten aus Bütschwiler Sicht mindestens zwei Punkte abnehmen.

Die weiteren Paarungen haben wenig Bedeutung

FC Bazenheid – FC Wil 2 (2. Liga Interregional), FC Sirnach – FC Wattwil Bunt (2. Liga) sowie die Frauenspiele FC Ebnat-Kappel – FC Wittenbach und FC Bütschwil-Neckertal – FC Amriswil schliessen die Partien der Toggenburger der Saison 2018/19 ab.