Regionaler Führungsstab Toggenburg ist aktiv

Vor dem Hintergrund des sich stark ausbreitenden Corona-Virus hat das regionale Führungsorgan seine Arbeit aufgenommen.

Drucken
Teilen
Der Regionale Führungsstab arbeitet mit der Regionalen Zivilschutzorganisation zusammen.

Der Regionale Führungsstab arbeitet mit der Regionalen Zivilschutzorganisation zusammen.

Symbilbild: Dominik Wunderli

(pd/rus) Seit Dienstag gilt in der Schweiz die ausserordentliche Lage. Der Bundesrat ruft die Bevölkerung auf, wenn immer möglich zuhause zu bleiben. «Nur wenn sich alle Bürgerinnen und Bürger daran halten, kann die Ausbreitung des Virus eingedämmt werden», schreibt der regionale Führungsstab (RFS) in einer Mitteilung.

Regionaler Führungsstab Toggenburg

Der RFS Toggenburg ist eine besondere Organisationsform der Führung, der im Auftrag der Gemeinden in einer ausserordentlichen Lage zur Bewältigung des Ereignisses Unterstützung bietet. Im Führungsstab sind unter anderem Vertreter der Gemeinden, des Zivilschutzes, des Gesundheitssektors und der Feuerwehr vertreten. Geführt wird der Führungsstab von Christian Heeb aus Wattwil.

In dieser verkündet er zudem, dass er vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen die Arbeit aufgenommen habe. Der RFS will die Gemeinden wo möglich in der Bewältigung der ausserordentlichen Lage unterstützen.

Kontakt mit Risikogruppen vermeiden

Der Führungsstab stehe zusammen mit der regionalen Zivilschutzorganisation als Dienstleister den Gemeinden und damit der gesamten betroffenen Bevölkerung zur Seite, schreibt das Organ weiter.

«Die Bevölkerung wird aufgerufen, jetzt solidarisch zu handeln.»

Dies bedeute, Kontakt mit Risikogruppen (vor allem Menschen über 65 Jahren und Menschen mit chronischen Erkrankungen) zu vermeiden, aber diese wo möglich auch zu unterstützen. «Die Gemeinden werden dazu Nachbarschaftshilfe-Börsen aufbauen.»

Enger Austausch mit kantonalen Behörden

Weitere verschiedene Unterstützungsangebote, innovative Lösungen zu Gunsten des Gesundheitswesens, der Bildungslandschaft aber auch von Risikogruppen würden aktuell von den Gemeinden mit Unterstützung des regionalen Führungsstabes geprüft und umgesetzt, sobald sie gefordert würden. Wer einen Beitrag in einem Bereich leisten möchte oder eine Idee habe, solle sich umgehend bei der Gemeindeverwaltung melden.

Der regionale Führungsstab sei zudem im engen Austausch mit den kantonalen Behörden und überprüfe die Lage im Toggenburg laufend. «Der Führungsstab ist überzeugt, dass die Gemeinden gut aufgestellt sind, um die Situation vor Ort zu bewältigen und bietet wo nötig Unterstützung an», versichert der RFS. Wenn sich die Bevölkerung strikte an die angeordneten Massnahmen des Bundesrates halte, könnte der Virus auch im Toggenburg eingedämmt werden.

Mehr zum Thema