Region Wil/Toggenburg
Ein Streich zum Abschluss, Klassenreisen und ein Frühstück für das ganze Schulhaus: So sieht die letzte Schulwoche vor den Ferien aus

Ende Woche beginnen in der Region Wil in den Schulen die Sommerferien. Dabei gestalten sich die letzten Tage für die Schülerinnen und Schüler ganz unterschiedlich: von Maturabällen über Projektwoche bis Auslandaufenthalte.

Samantha Wanjiru
Drucken
Die letzten Prüfungen sind geschrieben. Ende Woche starten die Sommerferien für die Schülerinnen und Schüler in der Region Wil.

Die letzten Prüfungen sind geschrieben. Ende Woche starten die Sommerferien für die Schülerinnen und Schüler in der Region Wil.

Bild: Britta Gut

Der Flug ist gebucht und die Sonnencrème eingepackt. Schülerinnen und Schüler in der Region Wil haben ab den 9. Juli Sommerferien. Die letzte Schulwoche bedeutet für viele nochmals einen Endspurt. Von der Primarstufe bis zur Kantonsschule gestaltet sich dabei die Zeit vor den Ferien unterschiedlich.

Für die Abschlussklassen der Oberstufe und der Kantonsschule ist dies ein Meilenstein im Leben der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Nachdem sie in den vergangenen Wochen die letzten Prüfungen hinter sich gebracht haben, geht es nun für viele in Richtung Ausbildung oder Studium.

Schulstreich und Maturaball

In der Kanti Wil hatten die Maturaschülerinnen und Maturaschüler am 24. Mai ihren letzten regulären Schulunterricht. Danach folgte eine intensive Vorbereitungszeit auf die Abschlussprüfungen. «Ende vorletzter Woche fanden die letzten mündlichen Prüfungen statt», sagt Rektorin Doris Dietler Schuppli.

Wie es sich für die Abschlussklassen gehört, spielten die Maturandinnen und Maturanden zum Ende ihrer Schulzeit ihren jüngeren Schulkameradinnen undSchulkameraden einen Streich. So nutzen sie beispielsweise eine Rauchmaschine, um die Schuleingänge zu vernebeln, und es wurde mit Trockeneis auf dem Schulhof gespielt, wie Doris Dietler Schuppli erzählt.

Bis zum Maturaball am 6. Juli dürfen die Schülerinnen und Schüler ihre wohlverdiente Freizeit nach den Prüfungen geniessen. «Die restlichen Klassen haben bis zu den Ferien regulären Unterricht», sagt Dietler Schuppli. Fünf bilinguale Klassen der Kanti Wil nutzen die letzte Schulwoche für einen Sprachaufenthalt in England.

Die Maturaprüfungen sind vorbei. Auch dieses Jahr dürfen sich viele Schülerinnen und Schüler über den Abschluss freuen.

Die Maturaprüfungen sind vorbei. Auch dieses Jahr dürfen sich viele Schülerinnen und Schüler über den Abschluss freuen.

Bild: Valentin Hehli

In der Kanti Wattwil gehen viele Maturandinnen und Maturanden in der letzten Woche vor den Ferien auf Reisen. «Bei uns ist es Tradition, dass die Abschlussklassen selbstständig eine Reise miteinander planen», sagt Rektor Martin Gauer. Dabei sei die Schule selbst nicht involviert. Auf freiwilliger Basis organisierten die diesjährigen Schülerinnen und Schüler Reisen nach Kroatien und nach Italien.

In der letzten Prüfungswoche gestalteten die Maturandinnen und Maturanden eine Themenwoche, bei der sie verkleidet zur Schule kamen. Zusätzlich wurde als Schulstreich eine Konfettischlacht veranstaltet.

Da viele Lehrkräfte derzeit mit den Korrekturen von Prüfungen beschäftigt seien, gäbe es für die restlichen Klassen einen Sonderstundenplan. «Die Schülerinnen und Schüler haben grundsätzlich regulären Unterricht. Nur wird das Themenfeld etwas reduziert», sagt Gauer. Für die Abschlussklassen findet in Wattwil jeweils in der letzten Schulwoche ein Sporttag und ein gemeinsamer Brunch statt, um sich von den Lehrpersonen zu verabschieden.

Oberstufenklassen räumen am letzten Schultag auf

Ähnlich wie die ältesten Kantischülerinnen und Kantischüler dürfen sich die Abschlussklassen der Oberstufe Lindenhof in Wil über eine schulfreie Zeit kurz vor den offiziellen Ferien freuen. Am kommenden Dienstagnachmittag treten die Abschlussklassen bei einem Theaterstück auf. «Das ist für die ganze Schule die offizielle Schlussfeier», sagt Schulleiter Markus Bänziger. Die restlichen Klassen würden weiterhin normalen Unterricht haben. Allerdings gehen viele Schülerinnen und Schüler am Donnerstag auf eine eintägige Schulreise. Bänziger sagt:

«Unsere Schülerinnen und Schüler konnten selbst entscheiden, welche Ausflüge sie machen möchten.»

Am Freitag verbringen alle Klassen der jüngeren Jahrgänge ihren letzten Schultag unter anderem damit, zusammen mit den Lehrpersonen das Klassenzimmer aufzuräumen. Bänziger bestätigt, dass für alle Oberstufenabgängerinnen und Oberstufenabgänger eine weiterführende Bildungslösung gefunden wurde.

Entspannte Woche für die Kleinsten

Die Primarschülerinnen und Primarschüler werden wohl die angenehmsten letzten Schultage verbringen. Zwar haben auch diese noch Unterricht. Doch der Schulalltag wird mit verschiedenen Programmpunkten aufgelockert. Auf Anfrage teilt die Primaschule Dreien in Mosnang mit, dass sie unter anderem ein Schulhausfest geplant haben.

Zusätzlich veranstaltet die Schule einen Sporttag, bei dem die Kinder sich austoben können. Bei einem Waldmorgen gehen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften wandern. Am letzten Schultag ist ein gemeinsames Frühstück für das gesamte Schulhaus geplant. Die Kinder haben dort die Möglichkeit, bei einem Spieleturnier teilzunehmen.