Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Rätselspass für Spürnasen in Hemberg

Spielerisch einen Ort erkunden und dessen unbekannte Winkel entdecken − mit dem Detektiv-Trail Hemberg soll der Sommer- wie auch der Wintertourismus im Ort angekurbelt werden.
Urs M. Hemm
Bereits am Dorfeingang wartet die erste knifflige Aufgabe. (Bild: Urs M. Hemm)

Bereits am Dorfeingang wartet die erste knifflige Aufgabe. (Bild: Urs M. Hemm)

Karten lesen, Hinweisen folgen und Rätsel lösen bis am Ende der Suche ein Schatz winkt − alles dies bietet seit diesem Sommer der Detektiv-Trail Hemberg vifen Spürnasen. «Auf diese spezielle Weise lernen die Besucher nicht nur unser Dorf, sondern auch einiges Geschichtliches und Kulturelles über Hemberg kennen», sagt Reinhold Giger vom Verkehrsverein Hemberg-Bächli. Mit dem neuen Angebot sollen vor allem Familien, Schulklassen und Vereine von auswärts, aber auch aus der näheren Umgebung angesprochen werden.

Reinhold Giger vom Verkehrsverein kennt die Lösung des Rätsels bereits. (Bild: Urs. M. Hemm)

Reinhold Giger vom Verkehrsverein kennt die Lösung des Rätsels bereits. (Bild: Urs. M. Hemm)

14 Rätsel auf 4,5 Kilometer Rundweg

Der Anbieter solcher Trails, My City Highlight, war auf den Verkehrsverein mit der Idee zugekommen, einen Detektiv-Trail in Hemberg zu errichten. «Offenbar entdecken die Verantwortlichen die Ostschweiz», sagt Giger. Denn in letzter Zeit wurden solche Trails beispielsweise auch in Wildhaus, Steckborn oder in Frauenfeld eröffnet. «Die Anfrage stiess bei uns beim Verkehrsverein auf offene Ohren. Denn, es bringt nichts rumzusitzen, und auf Besucher zu warten. Wir müssen selber aktiv werden, damit Touristen auf Hemberg aufmerksam werden», sagt Reinhold Giger.

Durch die Augen der Einheimischen

My City Highlight ist ein Schweizer Familienunternehmen und im Kern ein interaktiver, aktueller, authentischer und persönlicher Reiseführer und Reisebegleiter sowie Anbieter von Freizeiterlebnissen für über 20 Städte und Regionen in Europa.

Einheimische der entsprechenden Städte oder Orte, City Manager genannt, zeigen, was es in ihrem Heimatort alles zu sehen und erleben gibt. Sie achten stets auf die Aktualität der Inhalte.

Die City Manager sind es auch, welche die Detektiv-Trails erstellt haben mit dem Ziel, dem Besucher in einer interaktiven Rätsel-Tour einen ganz besonderen Einblick in ihre Stadt oder in ihren Ort zu geben. (pd/uh)

Vorschläge für die Route sowie für die Themen, welche im Laufe des Trails hervorgehoben werden sollen, musste der Verkehrsverein liefern. Die endgültige Routenführung wurde dann mit einem Vertreter von My City Highlight vor Ort erarbeitet. «Unsere ursprüngliche Strecke wurde auf rund 4,5 Kilometer gekürzt, damit der Trail nicht zu anspruchsvoll wird», erläutert Giger den Entstehungsprozess. Zu Diskussionen habe dies jedoch nicht geführt.

Auch auf die ortsrelevanten Themen, wie beispielsweise auf die Weberei und Stickerei oder auf den Obstgarten, hatten sich die beiden Partner schnell geeinigt. Entstanden sind so 14 Posten, an welchen die Besucher Fragen zu beantworten haben. Die zu lösenden Rätsel habe der Vertreter von My City Highlight formuliert.

Der Detektiv-Trail führt durch den Ort selbst und durch die nähere Umgebung Hembergs. «Wenn man die Strecke ohne Pause geht und nicht allzu viel Zeit beim Lösen der Rätsel verliert, ist der Trail in rund eineinhalb Stunden zu machen», sagt Reinhold Giger und ergänzt: «Mit Pausen − es gibt Grillstellen entlang des Weges − kann der Besuch in Hemberg auch zu einem ganztägigen Ausflug ausgestaltet werden.» Der Rundkurs ist grundsätzlich kinderwagentauglich. Es gibt jedoch einige steile Stellen auf Naturboden, welche einiges an Kraft für die Passage erfordern.

Wer sich gut umschaut, findet die richtige Antwort. (Bild: Urs M. Hemm)

Wer sich gut umschaut, findet die richtige Antwort. (Bild: Urs M. Hemm)

«Keine Reichtümer anhäufen»

Aufwand, wie beispielsweise Unterhaltsarbeiten, erfordert der Trail praktisch keinen. «Da der Weg auch im Winter geöffnet ist, muss möglicherweise nach starkem Schneefall das eine oder andere Schild oder ein Wegweiser von Schnee befreit werden», sagt Reinhold Giger. Ansonsten beträgt der finanzielle Aufwand für die Erarbeitung und die Vermarktung des Trails auf der Webseite von My City Highlight 2500 Franken. Dieser Betrag wird vom Verkehrsverein Hemberg-Bächli getragen. «Wir müssen keine Reichtümer anhäufen, sondern das Geld aus den Kurtaxen möglichst geschickt und erfolgsversprechend für Hemberg einsetzen», sagt Giger.

Das Ergebnis des Detektiv-Trails Hemberg soll in einem Jahr gemessen werden. Dieser lässt sich leicht an den Downloads der App, respektive an den verkauften Karten ermitteln. Von den Besuchern des Trails soll auch das örtliche Gewerbe profitieren. «Es wäre schön, wenn die Besucher nach der Schatzsuche im Ort bleiben und beispielsweise in den Restaurants etwas trinken oder essen oder zumindest im Laden Proviant für die Heimfahrt einkaufen», erhofft sich Giger.

Selber auf Schatzsuche gehen

Die Schatzkarte für den Detektiv-Trail Hemberg kann auf www.detektiv-trails.com heruntergeladen oder vor Ort im Café-Restaurant Hörnli gekauft werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.