Interview
Ramona Forchini vor der Abreise an die Montainbike-Europameisterschaften: «Wir wollen gemeinsam Gold holen»

Die Wattwiler Profibikerin Ramona Forchini wurde für die Cross Country Mixed Staffel an der EM nominiert. Sie, ihre Teamkollegin und ihre Teamkollegen wollen dabei Vollgas geben.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen

Vom 25. bis 28. Juli finden im tschechischen Brno die Mountainbike-Europameisterschaften statt. Nebst dem Eliterennen vom 28. Juli wurde die Wattwiler Mountainbikerin Ramona Forchini für die Cross Country Mixed Staffel, die am 25. Juli gefahren wird, selektioniert.

Die Mixed Staffel ist ein Teamwettbewerb, bei dem jedes Mitglied nach einem Massenstart eine Runde zurückzulegen hat. Das Team besteht aus drei Männern und zwei Frauen. Bei den Männern ist es ein Junior, ein U23-Fahrer sowie einer aus der Elite.

Die Frauen stellen eine Elite-Fahrerin sowie eine Teilnehmerin aus der Kategorie U23. Das Schweizer Team setzt sich aus der Elite-Fahrerin Ramona Forchini, Sina Frei, die bei der Elite startet, aufgrund ihres Alters allerdings noch als U23-Fahrerin zählt, Elite-Fahrer Andri Frischknecht sowie Joel Roth (U23) und Junior Dario Lillo zusammen.

Es fällt auf, dass mit Jolanda Neff und Nino Schurter die zwei besten Schweizer fehlen. Weshalb?

Ramona Forchini: Nino Schurter startet nicht an der Europameisterschaft. Jolanda Neff setzt andere Prioritäten und reist erst später nach Brno.

Welche Chancen rechnen Sie sich mit dem Team aus?

Die Schweiz hat beim letzten Grossanlass, der Weltmeisterschaft im letzten Jahr in Lenzerheide, die Goldmedaille geholt. Wenn ich die klingenden Namen unseres Teams anschaue, dürfte das Ziel erneut Platz 1 sein. Wir wollen gemeinsam Gold holen.

Wie sieht es beim Elite-Rennen aus. Wie schätzen Sie dort Ihre Chancen ein?

Letztes Jahr belegte ich an den Europameisterschaften in Glasgow den neunten Platz. Ich möchte in diesem Jahr in die Top 5 fahren.

Dann haben Sie auch dort eine Medaille im Hinterkopf?

So weit möchte ich nicht gehen. Ich stelle mich auf sehr viel Arbeit ein, weil ich mir bewusst bin, wie hart es wird. Ich bleibe bei meiner Aussage Top 5 – alles andere weiter oben nehme ich selbstverständlich auch.

Fühlen Sie sich körperlich und mental bereit für einen derartigen Exploit?

Absolut. Meine bisherigen Saisonresultate stimmen mich sehr optimistisch, sodass es an den Titelkämpfen in Brno zu einer Spitzenplatzierung reichen könnte.