Pünktlich nach Verschiebung: Der Umbau der Migros Wattwil ist abgeschlossen – ein erster Augenschein

Durch die Modernisierung wurde die Migros in Wattwil auf den neusten Stand gesetzt. Die Verantwortlichen führten durch Restaurant, Küche und Laden.

Simon Bernhardsgrütter
Drucken
Teilen
Samuel Bauert, Leiter Verkaufsgruppe bei der Genossenschaft Migros Ostschweiz, und Max Staub, Marktleiter, führen durch die umgebaute Migros Wattwil (von links).

Samuel Bauert, Leiter Verkaufsgruppe bei der Genossenschaft Migros Ostschweiz, und Max Staub, Marktleiter, führen durch die umgebaute Migros Wattwil (von links).

Bild: Simon Bernhardsgrütter

Man wollte bereits über die Sommerferien umbauen. Doch Corona machte mit dem Lockdown auch der Migros Wattwil einen Strich durch die Rechnung. Schliesslich startete der Umbau am 31. August. Trotzdem zeigten sich die Verantwortlichen bei der Vorbesichtigung am Mittwochmorgen stolz, dass sie den neuen Zeitplan einhalten konnten. Max Staub, Marktleiter der Filiale in Wattwil, betonte, wie gut von allen Seiten mitgeholfen wurde, obschon die Koordination von 120 Baustellenmitarbeitenden herausfordernd gewesen sei. Er brachte seine Freude zum Ausdruck:

«Das ist das Schönste, was einem in einer Filialleiterkarriere passieren kann. Ein neu umgebauter, modernisierter Laden.»

Trotz Arbeiten geöffnet

Während des neunwöchigen Umbaus wurde die Filiale nur einmal geschlossen – dies in Form eines frühzeitigen Feierabends. Samuel Bauert, seit sechs Jahren Leiter Verkaufsgruppe bei der Genossenschaft Migros Ostschweiz, stellte während der Planung hohe Anforderungen. Der Supermarkt sollte während des kompletten Bauvorgangs für die Kunden geöffnet bleiben. Der Standort Wattwil sei zu wichtig. Wocheneinkäufe für Familien aus dem ganzen Toggenburg werden tagtäglich getätigt. Schüler aus der Umgebung kommen oft in der 10-Uhr-Pause, um eine Zwischenverpflegung zu kaufen.

Auf Wunsch genau dieser jungen Kundschaft, welche nur Kleinigkeiten einkaufen und schnell weiter muss, wurde der Laden auch mit einer Kaffeemaschine ergänzt. Die Verantwortlichen legten Wert darauf, das Einkaufserlebnis möglichst angenehm zu gestalten. «Darum stand die Ladeneinrichtung im Fokus», sagte Samuel Bauert. Ob dies gelungen sei, zeige sich mit der Zeit. Gegebenenfalls könnten einzelne Produkte noch umplatziert werden.

Ein Merkmal der Migros Wattwil: Die sieben Churfirsten. Von unten her gesehen mit Schnee bedeckt und von oben her erscheinen sie grün.

Ein Merkmal der Migros Wattwil: Die sieben Churfirsten. Von unten her gesehen mit Schnee bedeckt und von oben her erscheinen sie grün.

Bild: Simon Bernhardsgrütter

War ein Umbau überhaupt nötig?

Häufig wurde gefragt, warum man hier überhaupt umbaut. Alles funktioniere noch. Samuel Bauert sagte, dass auf einiges mehr geachtet werden musste, als die Kunden wahrnahmen. Die Kühlanlagen waren veraltet, auch wenn sie meistens funktionierten. Meistens war aber nicht gut genug für den Leiter der Verkaufsgruppe. Denn wenn eine Kühlanlage aussteige, seien alle Produkte darin nicht mehr zum Verkauf geeignet.

Neu ist etwa die Molkerei-Abteilung grösser geworden mit der Anschaffung der neusten Generation von Kühlregalen. Gänzlich neu eingeführt wurde eine Käsetheke. Das Angebot an Früchten und Gemüse wurde ebenfalls aufgestockt. Für die Stosszeiten wurde der Bestand der Selbstbedienungskassen vergrössert. Auch die Küche des Restaurants im zweiten Stock wurde mit neuen Geräten ausgestattet.

Noch unberührt glänzen die neuen Küchengeräte.

Noch unberührt glänzen die neuen Küchengeräte.

Bild: Simon Bernhardsgrütter

Die Migros spendet an lokalen Verein

Nach einem Umbau oder einer Neueröffnung spendet die Migros nicht selten Geld an einen Verein. Dieser wird im Normalfall vom lokalen Gemeinderat bestimmt. Alois Gunzenreiner, Gemeindepräsident von Wattwil, entschied sich für den Familientreff. Dieser Verein ist gerade einmal drei Jahre alt. Die Gemeinde schätze die Arbeiten, welche hauptsächlich darin bestehen, Kinder im Vorschulalter zu vernetzen. Die Migros überraschte mit dem Betrag von 5000 Franken sogar den Gemeindepräsidenten.

Gemeindepräsident Alois Gunzenreiner übergibt die Schenkung der Migros im Namen der Gemeinde an den Familientreff Wattwil.

Gemeindepräsident Alois Gunzenreiner übergibt die Schenkung der Migros im Namen der Gemeinde an den Familientreff Wattwil.

Bild: Simon Bernhardsgrütter