Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Video

Hier kommen die neuen SOB-Masten geflogen: Präzisionsarbeit in Ebnat-Kappel mit 700 Kilo am Haken

Die Südostbahn erneuert die Fahrleitung zwischen Wattwil und Ebnat-Kappel. Weil das rascher geht, lässt sie die neuen Masten per Helikopter an Ort und Stelle bringen.
Martin Knoepfel
Immer wieder fliegt der Helikopter die rund 700 Kilogramm schweren Fahrleitungsmasten an den Ort, an dem sie platziert werden. (Bild: Martin Knoepfel)

Immer wieder fliegt der Helikopter die rund 700 Kilogramm schweren Fahrleitungsmasten an den Ort, an dem sie platziert werden. (Bild: Martin Knoepfel)

Auf einem Platz neben der IST AG in Ebnat-Kappel stehen Baucontainer. Zahlreiche Stahlprofile lagern ebenfalls dort. Mitarbeiter einer auf den Fahrleitungsbau spezialisierten Firma sowie einer Helikopterfirma, Vertreter der Schweizerischen Südostbahn AG (SOB) und Journalisten haben sich eingefunden.

Einige Passanten, Mütter mit ihren Kindern und Pensionierte, harren der Dinge, die da kommen. Die Dinge kommen durch die Luft.

Speditive Arbeit im eisigen Abwind

Ein Helikopter nähert sich von Ulisbach. Sein Abwind ist eisig kalt. Die zwei Mann der Bodencrew lassen sich nicht beirren. Ohne Hektik, aber doch speditiv befestigen sie die grünen Leinen, die an den Masten angebracht sind, am Greifer, der vom Helikopter herabhängt.

Der Helikopter steigt und hebt den rund 700 Kilogramm schweren Stahlmast langsam an. Dann fliegt er mit seiner Fracht in einem weiten Bogen in Richtung Ulisbach, um nach rund fünf Minuten ohne Last zurückzukehren.

Fahrleitung nicht geeignet für höhere Geschwindigkeiten

Am Montag lässt die SOB zwischen Wattwil und Ebnat-Kappel gut 70 stählerne Fahrleitungsmasten aufstellen. Der Grund: Im Rahmen des «Cluster Obertoggenburg» erneuert die SOB die Fahrleitung, weil diese alt und auch für die angestrebten höheren Geschwindigkeiten nicht geeignet ist. Das sagte Gesamtprojektleiter Armin Zöggeler dem «Toggenburger Tagblatt».

Armin Zöggeler. (Bild: Martin Knoepfel)

Armin Zöggeler. (Bild: Martin Knoepfel)

Die neue Fahrleitung kostet rund 1,5 Millionen Franken. Der Transport der Masten per Helikopter lasse sich in einem Tag erledigen. Sonst müsste man zwei bis drei Wochen dafür einsetzen, sagte Armin Zöggeler.

Arbeiten wie in der Formel 1

Oberhalb von Ebnat-Kappel wird die Fahrleitung später erneuert, ausgenommen ein kurzes Stück im Bahnhof Krummenau. Die Fundamente für die neuen Masten wurden schon früher betoniert.

Der Helikopter setzt die Masten auf die Fundamente. Am Boden wartet eine Equipe, die die Masten sofort fixiert. Das müsse «Formel-1-mässig» gehen, sagt Armin Zöggeler.

Für die Erneuerung der... (Bild: Raphael Rohner)Für die Erneuerung der... (Bild: Raphael Rohner)
...Toggenburger Eisenbahnlinie werden neue Leitungsmasten... (Bild: Martin Knoepfel)...Toggenburger Eisenbahnlinie werden neue Leitungsmasten... (Bild: Martin Knoepfel)
...montiert. Diese werden per... (Bild: Raphael Rohner)...montiert. Diese werden per... (Bild: Raphael Rohner)
...Helikopter über die Luft zu ihrem... (Bild: Raphael Rohner)...Helikopter über die Luft zu ihrem... (Bild: Raphael Rohner)
...Bestimmungsort an der Bahnlinie geflogen. Der Pilot... (Bild: Martin Knoepfel)...Bestimmungsort an der Bahnlinie geflogen. Der Pilot... (Bild: Martin Knoepfel)
...orientiert sich durch Fenster im Heli-Boden. Er fliegt... (Bild: Raphael Rohner)...orientiert sich durch Fenster im Heli-Boden. Er fliegt... (Bild: Raphael Rohner)
...in seiner Heimat, denn der Helipilot Jürg Forrer ist selber Toggenburger. Mit einer... (Bild: Raphael Rohner)...in seiner Heimat, denn der Helipilot Jürg Forrer ist selber Toggenburger. Mit einer... (Bild: Raphael Rohner)
...speziellen Vorrichtung, kann der Pilot die Masten... (Bild: Raphael Rohner)...speziellen Vorrichtung, kann der Pilot die Masten... (Bild: Raphael Rohner)
...rasch ein- und wieder ausklinken. Damit kein Kran bei der Montage... (Bild: Martin Knoepfel)...rasch ein- und wieder ausklinken. Damit kein Kran bei der Montage... (Bild: Martin Knoepfel)
...nötig ist. Die Bauarbeiter montieren den Mast noch in der Luft. Über 50 Masten...(Bild: Martin Knoepfel)...nötig ist. Die Bauarbeiter montieren den Mast noch in der Luft. Über 50 Masten...(Bild: Martin Knoepfel)
...wurden so am Montag montiert. Das Team hatte einen... (Bild: Martin Knoepfel)...wurden so am Montag montiert. Das Team hatte einen... (Bild: Martin Knoepfel)
...strikten Zeitplan und grosses Glück mit dem Wetter.(Bild: Martin Knoepfel)...strikten Zeitplan und grosses Glück mit dem Wetter.(Bild: Martin Knoepfel)
12 Bilder

Helitransport: SOB-Masten werden aus der Luft geliefert

Rotationen werden immer kürzer

Die fünf Mann der Bodenmannschaft arbeiten sich langsam talaufwärts vor. Die Rotationen des Helikopters werden so immer kürzer.

Ein Augenschein halbwegs zwischen Ebnat-Kappel und Ulisbach wird später bestätigen, dass die Bodenequipe nicht einmal eine Minute braucht, um den Mast zu fixieren, so dass der Helikopterpilot den Greifer lösen und zurück in Richtung Ebnat-Kappel fliegen kann. Alles in allem sind zwischen 12 und 15 Personen im Einsatz.

Die Fahrleitung steht unter Strom

Die Züge ins Obertoggenburg fahren am Montag. Alle rund 40 Minuten muss der Helikopter landen und warten, bis die Züge in Richtung Wattwil und Nesslau durch sind.

Arbeiter schrauben den am Trageseil hängenden Mast auf dem Fundament fest. (Bild: Martin Knoepfel)

Arbeiter schrauben den am Trageseil hängenden Mast auf dem Fundament fest. (Bild: Martin Knoepfel)

Auch die Arbeiter, die die neuen Masten auf den Fundamenten fest schrauben, müssen pausieren und das Gleis verlassen. Der Pilot kann sich in dieser Pause ausruhen, und der Helikopter wird aufgetankt.

Die Fahrleitung mit Strom mit einer Spannung von 15'000 Volt kann während des Einsatzes des Helikopters nicht abgeschaltet werden. Der Helikopter fliegt deshalb mit der Last immer einen Bogen in Richtung Thur. Die Masten stehen auf der der Thur zugewandten Seite des Bahntrassees.

Präzisionsarbeit für den Piloten und die Crew am Boden. (Bild: Raphael Rohner)

Präzisionsarbeit für den Piloten und die Crew am Boden. (Bild: Raphael Rohner)

Der Pilot kommt aus Unterwasser

Er komme zwar bei den Flügen nahe an die Fahrleitung, sagte der Helikopterpilot. Der Auftrag sei nicht besonders gefährlich. Wichtig sei, dass die Masten geerdet seien, und dass man konzentriert bleibe, sagt der Pilot. Es handelt sich um einen Toggenburger, Jürg Forrer aus Unterwasser.

Jürg Forrer. (Bild: Martin Knoepfel)

Jürg Forrer. (Bild: Martin Knoepfel)

Kurz vor 16 Uhr ist der letzte Mast gesetzt. Die Fahrleitung wird natürlich erst später an den neuen Masten aufgehängt werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.