Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Interview

Präsident des Lichtensteiger Gewerbevereins: «Wir hatten keine Chance mit unseren Vorschlägen»

Jürg Buff fordert, bei Sperrungen mehr Rücksicht auf die Fussgänger zu nehmen. Zugleich weist er darauf hin, dass es in Lichtensteig genug Parkplätze gibt.
Martin Knoepfel
Jürg Buff, Präsident Lichtensteiger Gewerbeverein. Bild: PD

Jürg Buff, Präsident Lichtensteiger Gewerbeverein. Bild: PD

Sind Sie überrascht von den Ergebnissen der Umfragen?

Jürg Buff: Das nicht. Ich habe ja für einen Zwischenbericht bei den Gewerblern nachgefragt, und das Ergebnis zeichnete sich schon damals ab. Ich befürchtete allerdings, dass die Umsätze stärker sinken würden, als sie es nun getan haben.

Welche Schlussfolgerungen ziehen Sie aus der Umfrage?

Man muss sich etwas einfallen lassen, um den Menschen die Angst zu nehmen, die Hauptgasse zu queren. Ich habe aber noch keine fertige Lösung. Parkplätze in Fussgängerdistanz von der Hauptgasse gibt es in Lichtensteig genug, bei meinem Geschäft, in der Gerbi und im Parkhaus. Die Autofahrer finden sie nur nicht.

Mehrfach kritisiert wurde die Sperrung des Fussgängerstreifens auf der Hauptgasse beim Volg. Weshalb hat sich der LGV nicht gegen diese Sperrung gewehrt?

Wir waren im Gespräch mit den Verkehrsplanern des Kantons. Der Fussgängerstreifen beim Volg war ein grosses Thema. Wir hatten keine Chance mit unseren Vorschlägen. Die Vertreter des Kantons sagten, man müsse es so machen, wie es jetzt gemacht wurde. Alles andere sei zu gefährlich. Sehr gut gefallen hat mir die Aktion «Stauplausch» der «Wilden Weiber Lichtensteig». Wenn es wieder eine Sperrung der Umfahrung Lichtensteig gibt, müssen wir darauf bestehen, dass man sicherstellt, dass die Fussgänger die Strasse queren können. Gut wäre es, wenn man den Verkehr in der Hauptgasse verlangsamte.

Wird der LGV bei der Gemeinde wegen der Dauer-Parkkarten für die Hauptgasse und wegen der Lastwagenfahrten am frühen Morgen vorstellig werden?

Bei den Lastwagenfahrten am frühen Morgen dürfte es sich um Verkehr in Richtung Ricken oder Obertoggenburg handeln. Das dürfte sich mit der wieder offenen Umfahrung erledigt haben. Die Dauer-Parkkarten für Handwerker in der Hauptgasse sind zum Ein- und Ausladen bestimmt. Wenn das erledigt ist, müssen die Handwerker wieder wegfahren. Die Gemeinde kommuniziert das so. Ob Handwerker länger parkieren und, wenn ja, wie viele das sind, weiss ich nicht. Es gibt allerdings viele Handwerker, die in der Hauptgasse Aufträge ausführen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.